http://www.adv-online.de/AdV-Produkte/Vertriebsstellen/

Herzlich willkommen bei der amtlichen deutschen Vermessung!


Tagung des Arbeitskreises Raumbezug zur digitalen geodätischen Infrastruktur

Die Vermessungsverwaltungen der Länder und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie realisieren den geodätischen Bezugsrahmen für Deutschland. Während der Tagung des Arbeitskreises Raumbezug am 28. und 29. September 2021 bei Geobasis NRW wurden richtungsweisende Beschlüsse zur Qualitätssicherung und zur künftigen Bereitstellung getroffen. Im Rahmen der Bund-Länder-Zusammenarbeit wurde ein Monitoring über das GREF- und SAPOS-Referenzstationsnetz etabliert und die künftige Nutzung der sogenannten PPP-RTK-Technik weiter vorangetrieben.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.adv-online.de/AdV-Produkte/Integrierter-geodaetischer-Raumbezug/


AdV und BDVI erneuern Memorandum zum amtlichen Vermessungs- und Geoinformationswesen

AdV und BDVI erneuern Memorandum zum amtlichen Vermessungs- und GeoinformationswesenAm 21. September 2021 unterzeichneten Tobias Kunst, Vorsitzender der AdV (Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland) und Michael Zurhorst, Präsident des BDVI (Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V.) auf der INTERGEO in Hannover das Update des Memorandums zum amtlichen Vermessungs- und Geoninformationswesen „Gemeinsam für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft“.

Beide Institutionen bekräftigen ihr Bekenntnis, das amtliche Vermessungs- und Geoinformationswesen konsequent an den gesellschaftlichen Ansprüchen und den Nutzerbedürfnissen ständig weiterzuentwickeln. Das amtliche Vermessungs- und Geoinformationswesen trägt wesentlich zur wirtschaftlichen, technologischen und infrastrukturellen Entwicklung des Standortes Deutschland bei. Es sichert Eigentum an Grund und Boden, stellt den amtlichen Raumbezug und die Basis für die nationale Geodateninfrastruktur bereit.
Als besondere Schwerpunkte der Zusammenarbeit stellen AdV und BDVI die gemeinsamen Anstrengungen zur Nachwuchsgewinnung sowie die Anforderungen an die Berufsqualifikation in den Vordergrund. Beide Aktionsbereiche sind von herausragender Bedeutung für die zukünftige Entwicklung des amtlichen Vermessungs- und Geoinformationswesens. Mit der Instragramkampagne #weltvermesserer haben beide Institutionen – zusammen mit anderen Partnern aus dem Geodäsiebereich – wichtige Schritte zur Nachwuchsgewinnung unternommen.

AdV-BDVI Memorandum


INTERGEO 2021

17. September 2021 Auch in schwierigen Zeiten ist die AdV präsent: Besuchen Sie uns auf unserem Stand während der INTERGEO 2021 in Hannover bzw. auf unserem digitalen INTERGEO-Auftritt. Experten der Länder Niedersachsen, Saarland und Schleswig-Holstein informieren Sie über Visionen für eine neue Geodaten- und Serviceplattform unter Verwendung neuer Technologien, über Waldflächen-Monitoring, Georeferenzierung von Fachdaten, ein amtliches Bodenbewegungskataster, und vieles mehr. Vorgestellt werden ferner Fortschritte im bundesweiten Projekt Smart Mapping, und die drei Zentralen Stellen informieren über Hauskoordinaten, Hausumringe, Flurstücksinformationen, Geotopographische Daten und über den Satellitenpositionierungsdienst SAPOS. Weitere Informationen unter https://www.intergeo.de/de/ausstellerverzeichnis (dort unter „AdV“).


ZSGT und DLZ auf der INTERGEO 2021

10. September 2021 In diesem Jahr präsentieren sich das Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie (DLZ) sowie die darin angesiedelte Zentrale Stelle Geotopographie (ZSGT) auf der INTERGEO in Hannover an zwei Präsentationsplätzen.
Besuchen Sie uns vom 21. bis 23. September 2021 auf der INTERGEO in Hannover am Gemeinschaftsstand der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) in der Halle 20, Stand 20C.28 oder am Stand des BKG in der Halle 20, Stand 20E.30.
An unseren Präsentationsplätzen geben wir Ihnen ein Überblick über unser Produktportfolio und analysieren in persönlichen Gesprächen gern Ihren Bedarf, um Ihnen auf dieser Grundlage die für Ihre Zwecke passenden Geodaten, Geodatendienste und weiteren Leistungen im Detail zu erläutern.
Gern vereinbaren wir bereits vorab mit Ihnen einen Gesprächstermin auf der Messe. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktstelle:
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie | Dienstleistungszentrum | ZSGT
Karl-Rothe-Straße 10-14 | 04105 Leipzig
dlz@bkg.bund.de | 0341 5634-333
Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weiterführende Informationen zur INTERGEO finden Sie unter www.intergeo.de.


OpenGeoData.NI

OpenGeoData.NI

 

1. Juli 2021 Ab dem 01. 07. 2021 sind in Niedersachsen ausgewählte Produkte der Geotopographie online abrufbar und unentgeltlich als Open Data verfügbar. Das betrifft das Basis-DLM, die Orthophotos und die 3D-Gebäudemodelle. Darüber hinaus bietet die VKV als neues Produkt die Basisvisualisierungen unentgeltlich an. Alle derzeit in Niedersachsen frei verfügbaren Produkte und Dienste der VKV können über folgende Internetseite abgerufen werden: https://opengeodata.lgln.niedersachsen.de


„Deutschland ein Stück genauer machen“ – zur Halbzeit der GNSS-Kampagne 2021 haben die Medien bereits vielfach berichtet

GNSS-Messkampagne 2021

24. Juni 2021 Die Printmedien und das Fernsehen haben lokal, regional und auch deutschlandweit sehr vielfältig und durchweg positiv über die GNSS-Kampagne berichtet. Neben der Wahrnehmung dieser außergewöhnlichen Vermessung ist dieses beste Nachwuchswerbung für die Geodäsie. Schauen Sie selber mal, wo und was berichtet wird. Als Suchbegriff empfehlen wir „Deutschland wird neu vermessen“.


GNSS-Messkampagne 2021

GNSS-Messkampagne 2021

11. Juni 2021 Impressionen nach dem erfolgreichen Start der GNSS-Kampagne 2021: Um eine Koordinatengenauigkeit von wenigen Millimetern über ganz Deutschland zu erreichen, messen 35 Trupps jeweils 24 Stunden auf insgesamt 250 geodätischen Grundnetzpunkten. Zur Kontrolle wird auf jedem Punkt zweimal gemessen.


Von der See bis zu den Alpen: Deutschland wird neu vermessen

Geoportal.de

7. Juni 2021 In einer außergewöhnlichen Aktion des amtlichen deutschen Vermessungswesens werden in den nächsten Wochen die vermessungstechnischen Grundlagen für die gesamte Bundesrepublik Deutschland überprüft und erneuert. Dazu entsenden die Landesvermessungsämter und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Messtrupps in das gesamte Bundesgebiet von der Küste bis zu den Alpen. Ihr Auftrag: eine Überprüfung von 250 grundlegenden Vermessungspunkten Deutschlands in Position und Höhe mit dem Ziel, die neuen Koordinaten auf den Millimeter genau zu bestimmen. Die Ergebnisse werden für vielfältige Aufgaben in der Vermessung und künftig auch für weitere interdisziplinäre Anwendungen genutzt, z. B. autonomes Fahren, Klimawandel, Hochwasserschutz, Geodynamik (Veränderungen von Alpen und Küsten) und Oberflächendeformationen durch menschliche Eingriffe (Straßen- und Wasserbau, Bergbau). Dazu führen insgesamt 35 hochmodern ausgerüstete Vermessungstrupps der Länder und des Bundes vom 07.06.2021 bis 15.07.2021 in der gesamten Bundesrepublik Vermessungen mit Hilfe von Satelliten durch, teilweise auch während der Nacht. Genutzt werden die Signale des amerikanischen GPS, des europäischen Galileo und des russischen GLONASS. Die ersten grundlegenden Vermessungen Deutschlands fanden bereits im 19. Jahrhundert statt. Was damals Jahrzehnte dauerte, lässt sich heute durch Nutzung der Satelliten in wenigen Wochen mit einer deutlich höheren Genauigkeit realisieren.


Geoportal.de: Deutschlands Geoportal 2.0 ist online

Geoportal.de

26. April 2021 Digitalisierung ohne Geoinformationen? Das ist undenkbar, denn Daten mit Informationen zur räumlichen Lage sind ein wichtiger Baustein dafür. Mit der neuen Auflage des Geoportal.de ist der Zugang zu diesen Daten jetzt noch einfacher und komfortabler. Die Betreiber des Geoportal.de, die Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) präsentieren mit der Version 2.0 des Geoportal.de eine Vielzahl an Geodaten des Bundes, der Länder und der Kommunen. Dabei werden unterschiedlichste Fachdaten für einen breiten Anwenderkreis nutzbar gemacht. Aktuelle Daten zu Klimawandel und Umweltverschmutzung lassen sich im Geoportal.de genauso leicht finden wie Informationen zum demographischen Wandel oder Radwegen in der Region. Redaktionell aufbereitete Themenkarten bieten spannende Einstiegspunkte für unerfahrene Anwender. So stellt z. B. der Einsatz im (Online-)Unterricht in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen oder für Recherchezwecke einen echten Mehrwert dar. Die Karteninhalte, auch aus verschiedenen Themenbereichen, können einfach miteinander kombiniert werden. So lassen sich zahlreiche Fragestellungen anschaulich beantworten. Und durch wenige Klicks lassen sich individuell zusammengestellte Karteninhalte in den sozialen Medien teilen. Zugang zum neuen Geoportal:  https://www.geoportal.de/


Landesamt für Vermessung- und Geobasisinformation unter neuer Leitung

Dr Kurpjuhn Behördenleiter LVermGeoLandesamt für Vermessung- und Geobasisinformation unter neuer Leitung

13. Januar 2021 Dr.-Ing. Jörg Kurpjuhn leitet seit dem 1. Januar 2021 das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) in Koblenz. Er tritt die Nachfolge von Präsident a. D. Otmar Didinger an, der seit Mai 2009 an der Spitze des LVermGeo stand und nach fast 40 Dienstjahren Ende Dezember 2020 in den Ruhestand getreten ist. Innenminister Roger Lewentz gratulierte Dr.-Ing. Jörg Kurpjuhn zur Übertragung des Dienstpostens des Präsidenten und wünschte ihm einen guten Start und viel Erfolg für die neue Aufgabe.

Das Interesse an Menschen, Landschaft, Technik und Prozessen motiviert ihn schon das ganze Berufsleben, so Jörg Kurpjuhn bei seinem Amtsantritt. Ihn faszinieren moderne Methoden zur Erhebung und Führung von digitalen Geobasisinformationen, sowie deren Anwendungen im System der Eigentumssicherung, der Planung und im Bodenmanagement. „Geobasisinformationen sind unverzichtbare Bausteine einer bürgernahen Verwaltung, zur Wertschöpfung und für die Forschung. Ich bin überzeugt, dass Geodaten in vielerlei Hinsicht zur Entwicklung des Landes Rheinland-Pfalz beitragen.“

Das LVermGeo hat dazu ein Pressemitteilung unter https://lvermgeo.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/landesamt-fuer-vermessung-und-geobasisinformation-unter-neuer-leitung veröffentlicht.


PCC-Kongress "Smart Cadastre – shaping the future" am 3./4. November 2020 erfolgreich durchgeführt

Flaggenübergabe

20. November 2020 Der internationale PCC-Kongress zum Thema "Smart Cadastre – shaping the future" fand am 3. und 4. November 2020 aufgrund der aktuellen COVID-19-Entwicklung als Videokonferenz statt. Die BVV (Bayerische Vermessungsverwaltung) und EuroGeographics (Verband der europäischen Vermessungs- und Katasterverwaltungen) unterstützten die AdV bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Es nahmen über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 34 Ländern teil.

Die Spitzenvertreter der teilnehmenden Staaten diskutierten über den fundamentalen Beitrag der bestehenden nationalen Kataster- und Grundbuchsysteme zur Erreichung der "Ziele für nachhaltige Entwicklung" (SDGs) der Vereinten Nationen. Als Keynote-Referent konnte Greg Scott von der United Nations Statistics Division (UNSD) gewonnen werden, der eine globale Perspektive auf das Kongressthema vermittelte.

Zum Abschluss wurde die PCC-Flagge als Symbol des Veranstalters vom AdV-Vorsitzenden Tobias Kunst (Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat) an die portugiesische Vertreterin im PCC, Generaldirektorin Dr. Fernanda do Carmo (Direção-Geral do Território) übergeben, die den kommenden Frühjahrskongress organisieren wird.

Weitere Informationen sowie die Vortragsdokumente finden Sie hier.


Raumbezug – die digitale geodätische Infrastruktur

Projektgruppensitzung als Videokonferenz, Leitung: Dr.-Ing. Bernd Krickel (NRW)

13. November 2020 Die Vermessungsverwaltungen der Länder und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie realisieren den geodätischen Bezugsrahmen für Deutschland auf der Basis der internationalen Referenz der heutigen GNSS-Satellitensysteme (u. a. GPS und Galileo). Diese Georeferenz steht für geodätische Anwendungen (z. B. hochgenaue Katastervermessungen) und zunehmend auch für Massenmarktanwendungen zum Beispiel im Bereich des autonomen Fahrens zur Verfügung, ein Standard, der in der Landwirtschaft unter dem Begriff „Precision Farming“ bereits Praxisreife erlangt hat. Für die erforderliche cm-Genauigkeit unterliegt diese Georeferenz einer ständigen Qualitätssicherung.

Als wichtiger Baustein der Qualitätssicherung erfolgt 2021 eine deutschlandweite Kontrollmessung auf den 250 Punkten des Geodätischen Grundnetzes, das die vielen Tausend trigonometrischen Punkte der Zeit vor den GNSS-Satelliten abgelöst hat. Eine deutschlandweite Messkampagne kann daher in wenigen Wochen unter Nutzung der Satellitensignale durchgeführt werden.

Die Vorbereitung erfolgt gemeinsam als Bund-Länder-Kooperation und unter Nutzung digitaler Medien.

Bild: Projektgruppensitzung als Videokonferenz, Leitung: Dr.-Ing. Bernd Krickel (NW)

Weitere Informationen finden Sie hier.


Neuer Präsident des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Neuer Präsident des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

12. November 2020 Minister Peter Hauk MdL hat Mitte der Woche den bisherigen Stellvertreter und Leiter der Abteilung Verwaltung Robert Jakob zum neuen Präsidenten des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung ernannt. Die Stelle war seit Februar 2019 vakant. Nachdem der Beschluss über eine Konkurrentenklage inzwischen rechtskräftig wurde, konnte die Stellenbesetzung endlich vollzogen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


3D-Gebäudemodelle im Level of Detail 2 ergänzen bundesweite ZSHH-Produktpalette

3D-Gebäudemodelle im Level of Detail 2 ergänzen bundesweite ZSHH-Produktpalette

28. Oktober 2020 Ab sofort können Kunden auch den Datenbestand der amtlichen 3D-Gebäudemodelle im Level of Detail 2 (LoD2-DE) bei der „Zentralen Stelle für Hauskoordinaten und Hausumringe“ (ZSHH) bundesweit lizenzieren. Mit den LoD2-DE stehen nun die 3D-Gebäudemodelle (LoD1-DE und LoD2-DE) deutschlandweit qualitätsgesichert in einheitlichen Formaten und zu einheitlichen Gebühren- und Lizenzbedingungen zur Verfügung.

Kunden nutzen die 3D-Gebäudemodelle vor allem zur Ableitung von objektbeschreibenden Attributen. Dabei werden die amtlichen Geobasisdaten gemeinsam mit weiteren Fachdaten analysiert und prozessiert. Resultat sind z.B. Angaben zum Gebäudevolumen / umbauter Raum, zur Anzahl der Vollgeschosse oder zum Gebäudetyp. Mit Hilfe dieser Attribute lassen sich Wertermittlungen vom Arbeitsplatz aus durchführen, so dass für eine Vielzahl von Bewertungen keine vor Ort Termine mehr notwendig sind und dadurch Kosten gespart werden. Zum Verkauf stehende Objekte lassen sich detailliert beschreiben und mit zusätzlichen Informationen versehen, die für potenzielle Käufer von Interesse sind und eine maßgebliche Entscheidungshilfe darstellen. Vor allem Kunden aus dem Versicherungs- und Immobilienbereich nutzen diese Mehrwerte der LoD1/LoD2-Daten ebenso wie eine Reihe von Unternehmen aus dem Geomarketingumfeld.

Weitere Informationen finden Sie hier.


AdV ist Veranstalter des PCC-Kongresses

AdV ist Veranstalter des PCC-Kongresses

26. Oktober 2020 Kongress und Generalversammlung des "Permanent Committee on Cadastre in the European Union (PCC)" finden am 3. und 4. November 2020 statt.

Deutschland hat in der zweiten Jahreshälfte 2020 die EU-Ratspräsidentschaft inne und wird daher den halbjährlichen Kongress und die Generalversammlung des "Permanent Committee on Cadastre in the European Union“ (PCC) ausrichten. Der Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) liegt seit dem 1. Januar 2020 beim Freistaat Bayern. Die Bayerische Vermessungsverwaltung (BVV) unterstützt daher die AdV als Veranstalter bei der Organisation und Durchführung des diesjährigen internationalen PCC-Herbst-Kongresses. Der Kongress behandelt das Thema "Smart Cadastre – shaping the future" und wird am 3. und 4. November 2020 als Videokonferenz durchgeführt. Nähere Informationen finden Sie unter www.eurocadastre.org. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.


Die neue Webseite der Zentralen Stelle SAPOS® ist online!

HerzlichWillkommen_ZSS

22. Oktober 2020 Autorisiert durch die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) agiert die Zentrale Stelle SAPOS® seit vielen Jahren erfolgreich als zentraler Ansprech- und Verhandlungspartner für länderübergreifend oder bundesweit tätige SAPOS® Kunden. Eingerichtet ist die Zentrale Stelle SAPOS® in Hannover beim Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN).

Den Kunden bestmöglich zu beraten und mit den nötigen Informationen zu versorgen, unter diesen Gesichtspunkten wurde die neue Webseite im modernen und responsivem Design entworfen und parallel zur ersten Digitalen INTERGEO der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Hier geht es zur Seite der ZSS

Wir freuen uns, damit einen wirkungsvollen Schritt in die Zukunft gemacht zu haben, und arbeiten weiterhin daran, dass unsere Kunden jederzeit bei uns gut beraten sind!

Ihr Team der Zentralen Stelle SAPOS®


Laudatio Kummer

Laudatio Kummer

28. September 2020 Ministerialdirigent Prof. Dr.-Ing. Klaus Kummer FRICS geht in den Ruhestand – zumindest beamtenrechtlich. 30 Jahre lang hat Kummer in der AdV für das amtliche deutsche Vermessungswesen gewirkt, was zwar nun formal ein Ende findet; doch Kummer wird weiterhin aktiv sein: Wir finden Prof. Dr. Kummer künftig als Direktor der Niederlassung Ost der Autobahn GmbH des Bundes wieder. Dort wird er für 1.451 Autobahnkilometer und 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig sein.

Näheres [hier]


Ein neues und ein vertrautes Gesicht in der AdV-Geschäftsstelle

Andrea Steimer

16. Juni 2020 Seit dem 16. Juni 2020 gibt es ein neues Gesicht in der AdV-Geschäftsstelle. Andrea Steimer wird viele Aufgaben von Simone Butt übernehmen und die AdV-Geschäftsstelle mit voller Kraft unterstützen. Bisher war Andrea Steimer im Haushaltsvollzug im Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung beschäftigt. Sie freut sich schon sehr auf ihren neuen Aufgabenbereich in der AdV-Familie. Simone Butt, im Kreis der AdV seit Jahren wohlbekannt, wird ihren Tätigkeitsschwerpunkt künftig in das Büro des Präsidenten des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung verlegen, aber auch weiterhin die AdV-Geschäftsstelle insbesondere für Fragen der INTERGEO unterstützen, worüber wir uns sehr freuen.

Andrea Steimer ist telefonisch unter Tel.: +49 (0)89 2129 1901 erreichbar, per E-Mail: AdV.GS@ldbv.bayern.de wie gewohnt. Wir heißen Frau Steimer herzlich willkommen in der AdV und wünschen ihr einen guten Start in die neue Tätigkeit!.

8. AdV-Workshop „Digitaler Bildflug : Dense Image Matching / TrueDOP – Voraussetzungen, Workflows und Methoden der Qualitätssicherung“

Gruppenbild

13. März 2020 — Zur Gewährleistung der Bundeseinheitlichkeit der AdV-Produkte in Produktion und Weiterentwicklung wurde am 4. und 5. März ein AdV-Workshop unter dem Thema Dense Image Matching / TrueDOP – Voraussetzungen, Workflows und Methoden der Qualitätssicherung unter der Federführung der Projektgruppe ATKIS-DOP im Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) in Frankfurt am Main durchgeführt.

Es nahmen ca. 50 Vertreter aus den Landesvermessungsverwaltungen, dem BKG, dem Zentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr und der Bundesanstalt für Gewässerkunde teil. Neben Vortragenden aus den schon mit der TrueDOP-Produktion befassten Bundesländern trugen Gastredner aus der Wissenschaft (Prof. Dr. Norbert Haala vom ifp der Universität Stuttgart) und der Geoinformationswirtschaft (Cloudflight Germany GmbH, nFrames GmbH sowie Trimble) über Grundlagen und Systemlösungen vor. Abgerundet wurde der Workshop durch einen Vortrag der Deutschen Flugsicherung über besondere Nutzungen des Luftraumes und den damit verbundenen Bedingungen und Restriktionen. Hierunter fallen die Bild- und Messflüge im Auftrag der deutschen Landesvermessung.

Die gute Teilnehmerresonanz sowie die fachlichen Diskussionen belegen ein großes Interesse an praktikablen Hinweisen zur Herstellung der TrueDOP sowie an deren Qualitätsverbesserung basierend auf den Erfahrungen der Länder.

Smart Mapping Beta-Version frei zu Testzwecken

Smart Mapping

10. März 2020 —Smart Mapping, das neue agile Verfahren der AdV, veröffentlicht das erste Produkt als Beta-Version: Eine auf Vektordaten (VectorTiles) basierende Webkarte. Neben topographischen Informationen werden auch 3D-Gebäude sowie ein Schummerungsdienst mit Höhenlinien flächendeckend für ganz Deutschland in einer Kartenanwendung (Map Editor) angeboten.

Die Webkarte mit den entsprechenden Diensten werden im Rahmen der Beta-Version frei zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mehr Informationen einschließlich eines kurzen Einführungsvideos finden Sie hier.


Bayern übernimmt Vorsitz der AdV

Bayern übernimmt Vorsitz der AdV

1. Januar 2020 —Zum 1. Januar 2020 hat Ltd. Ministerialrat Tobias Kunst, Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, den Vorsitz der AdV von MR Siegmar Liebig, Niedersachsen, für die kommenden beiden Jahre übernommen.

Mehr


Lenkungsausschuss Geobasis unter neuem Vorsitz

Lenkungsausschuss Geobasis unter neuem VorsitzLenkungsausschuss Geobasis unter neuem Vorsitz

1. Januar 2020 —Turnusgemäß hat der Vorsitz des Lenkungsausschusses Geobasis (LA Geobasis) zum 01.01.2020 gewechselt. Für die kommenden drei Jahre wird der Leiter des Landesamtes GeoInformation Bremen (GeoBremen), Ulrich Gellhaus, die verantwortungsvolle und anspruchsvolle Aufgabe übernehmen. Im Rahmen der 20. Sitzung des LA Geobasis in Chemnitz erfolgte die Übergabe durch den ausscheidenden Vorsitz, Prof. Christian Killiches, Präsidenten der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB). Die Stellvertretung übernimmt Kerstin Will, Leiterin der Abteilung Geobasis NRW bei der Bezirksregierung in Köln. Der Vorsitz und der LA Geobasis werden weiterhin durch die Geschäftsstelle unterstützt, die ihren Sitz seit 2017 in Brandburg bei der LGB hat.

(Foto: Ulrich Gellhaus, Prof. Christian Killiches, Kerstin Will)

©2021 Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland