http://www.adv-online.de/AdV-Produkte/Vertriebsstellen/

Herzlich willkommen bei der amtlichen deutschen Vermessung!


25. Sitzung des LA Geobasis – Präsenz in Saarlouis

17. Juni 2022 – Vom 31. Mai bis 1. Juni 2022 kam der Lenkungsausschuss Geobasis zu seiner 25. Sitzung in Saarlouis zusammen. Bei hervorragenden Rahmenbedingungen wurden zahlreiche Themen erörtert, u. a. die bundesweite Ableitung der Landbedeckung, Betrieb und Weiterentwicklung der AdV-Testsuite, die Chancen von Digitalen Zwillingen im amtlichen Vermessungswesen sowie die Anwendung der Umsatzsteuer in der Zusammenarbeit der Länder und des Bundes, insbesondere der Zentralen Stellen ab dem 1. Januar 2023.
Darüber hinaus stand die überarbeiteten „Leitlinien zur bundesweit einheitlichen Archivierung von Geobasisdaten“ sowie die Jahresabschlüsse der Zentralen Stellen (ZSHH, ZSS, ZSGT) auf der Agenda.
Begleitet wurde die 25. Sitzung von der Verabschiedung zweier LA-Mitglieder sowie der Neuwahl des Vorsitzes für den Zeitraum vom 1. Januar 2023 bis 31. Dezember 2025.

EuroGeographics-Generalversammlung in Sarajewo abgehalten

8. Juni 2022 – Erstmals seit 2019 konnte die jährliche Generalversammlung von EuroGeographics, der Interessenvertretung des amtlichen Vermessungswesens bei der EU, wieder in Präsenz stattfinden. Unter dem Motto „Reconnection and Ambition“ standen die Herausforderungen im Fokus, die der Klimawandel, globale Krisen und die digitale Transformation an die Gesellschaft stellen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 40 Ländern waren sich dabei einig, dass bei der Bewältigung dieser Herausforderungen der effizienten Bereitstellung verlässlicher, digitaler (Geo)Daten mehr denn je eine entscheidende Rolle zukommt. Hierfür müsse die internationale Zusammenarbeit zwischen den Vermessungsverwaltungen gestärkt, die Lobbyarbeit gegenüber der Politik weiter professionalisiert und der Weg hin zu Open Data weiter konsequent beschritten werden. Das Engagement der AdV bei zukunftsträchtigen Themen wie Katastrophenschutz oder intelligente Verkehrssysteme würde zudem verdeutlichen, dass gerade durch internationale Zusammenarbeit mithilfe von EuroGeographics Gehör auch an entscheidender politischer Stelle, wie der EU-Kommission, zu finden ist.

Tagung des Arbeitskreises Raumbezug: Amtlicher geodätischer Raumbezug ist Voraussetzung für den Digitalen Zwilling Deutschlands

Hauptbahnhof Köln: Montage aus Digitalem Geländemodell und Luftbild (Geobasis NRW)1. Juni 2022 –  Die Vermessungsverwaltungen der Länder und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie realisieren den geodätischen Bezugsrahmen für Deutschland durch die Einbettung des SAPOS-Referenzstationsnetzes und des GREF-Netzes in die internationalen Referenzsysteme.

Während der Tagung des Arbeitskreises Raumbezug am 1. und 2. Juni 2022 in Magdeburg wurde die Bund-Länder-Zusammenarbeit für die künftige Nutzung der sogenannten PPP-RTK-Technik weiter vorangetrieben. Ein hochgenauer geodätischer Bezugsrahmen ist unter anderem Vorrausetzung für die Zusammenführung verschiedener Geobasisdaten und Geofachdaten zu einem Digitalen Zwilling, beispielsweise eines Digitalen Geländemodells mit Luftbildern und weiteren Daten (siehe Abbildung).

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.adv-online.de/AdV-Produkte/Integrierter-geodaetischer-Raumbezug/


Tagung des Arbeitskreises Liegenschaftskataster wieder in Präsenz in Hamburg

31. Mai 2022 – Vom 17. bis zum 19. Mai traf sich der Arbeitskreis Liegenschaftskataster zu seiner Jahrestagung. Ort der Veranstaltung war die Hansestadt Hamburg, die sich als perfekte Gastgeberin präsentierte. Auf der Tagung wurde das Liegenschaftskataster in seiner ganzen Bandbreite behandelt.

Festgestellt werden darf, dass das Liegenschaftskataster nicht isoliert betrachtet werden kann. Immer steht die Zusammenarbeit mit seinen Nachbarverwaltungen, sei es die Flurbereinigung, die Finanzverwaltung oder die Flächenstatistik, im Vordergrund. Insbesondere konnten dieses Jahr Grundsätze beschlossen werden, wie das Liegenschaftskataster künftig mit den Informationssystemen der Flurbereinigung und dem Grundbuch zusammenarbeiten soll. Damit ist die Perspektive eines rein digitalen Datenaustauschs mit diesen wichtigen Partnern eröffnet.


Ukrainisch-deutsche Webkarte

25. Mai 2022 – Im Rahmen des Projekts "Smart Mapping" wurde eine ukrainisch-deutsche Webkarte erstellt. Damit soll zum einen die Flexibilität des neuen Verfahrens gezeigt und gleichzeitig auch ein konkreter Beitrag zur Unterstützung der Flüchtenden aus dem ukrainischen Krisengebiet geleistet werden.

Die Beta-Version der ukrainisch-deutschen Karte ist mit folgender URL aufrufbar:
https://basemap.de/data/anwendungen/basemap_ua_de/index.html

Weiterführende Informationen zur Anwendung finden Sie hier.


Klausurtagung der AdV in Fulda

18. Mai 2022 – Am 9. und 10. Mai 2022 traf sich das Plenum der AdV zu seiner jährlichen Klausurtagung in Fulda. Herr Prof. Becker vom BKG und eingeladene Gastrednerin Frau Jana Dietrich vom Amt für Geoinformation und Bodenordnung der Stadt Leipzig veranschaulichten dem AdV-Plenum die verschiedenen Konzepte und Anwendungsmöglichkeiten von „Digitalen Zwillingen“ sowohl auf Bundes- wie auch kommunaler Ebene. Vor dem Hintergrund der aufgezeigten aktuellen Entwicklungen steht die AdV nun ebenso vor der Entscheidung, wie sie sich strategisch zu dem Thema „Digitaler Zwilling“ positionieren wird und welche eigenen Entwicklungen in den kommenden Jahren dem Geoinformationsmarkt in Form eines „Digitalen Zwilling Deutschlands“ hinzugefügt werden können.
Weiterhin wurde die langfristige Sicherung von Smart Mapping und Erstellung der neuen basemap.de-Produkte an der Zentralen Stelle für Geotopgraphie wie auch die beschleunigte Zusammenführung der Referenzstationsnetze von SAPOS®-RSN und GREF für die Bund-Länder-Entwicklungen im Projekt PPP-RTK (Hochgenaue cm-Echtzeitpositionierung) durch das AdV-Plenum beschlossen.
Zum Schluss verabschiedete der AdV-Vorsitzende die beiden langjährigen Plenumsmitglieder Herr Gerold Werner (Sachsen, in Abwesenheit) und Herr Prof. Christian Killiches (Brandenburg) aus den Reihen der AdV und wünschte ihnen alles Gute für den bevorstehenden Ruhestand.


Beitrag zu Carl Friedrich Gauß's Wirken als Geodät im früheren Königreich Hannover im Rahmen eines Virtual-Reality-Projektes der Museumslandschaft Lüneburg

Bild der St.Michaelis-Kirche11. Mai 2022 – Das Museum Lüneburg wartet seit diesem Frühjahr mit einem besonderen Highlight auf. Mit realistischen 360°-Videos kann der interessierte Besucher verschiedene Themenwelten aus dem historischen Kontext der niedersächsischen Hansestadt Lüneburg hautnah nacherleben. Dass Carl Friedrich Gauß vor zweihundert Jahren im früheren Königreich Hannover vielfach mit Messtätigkeiten beschäftigt war, ist vielen bekannt. Dass er hierbei auch in Lüneburg anwesend war und ihm im Turm der St.-Michaelis-Kirche eine bahnbrechende Entdeckung gelang, wissen sicher nur wenige. In der Kirchturmlaterne war ihm im Jahre 1818 durch eine Sonnenreflexion in einem Fenster der 44 km entfernten Hamburger St.-Michaelis-Kirche die Idee zur Entwicklung des Heliotrops gekommen. Mit diesem Instrument konnten die Triangulationen fortan viel präziser als zuvor vorgenommen werden. Dieser Entdeckung, dem Gauß’schen Vermessungsnetz bei Lüneburg, der Person Gauß, seinen besonderen Ansprüchen an die Messungen und schließlich auch seinem persönlichen Umfeld widmet sich ein eigener Themenschwerpunkt des genannten Museumsprojektes. Dem Museum stand das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) bei der medialen Umsetzung beratend zur Seite. Besucher sind ab sofort herzlich eingeladen, sich auf eine außergewöhnliche Reise durch die Geschichte zu begeben.

https://www.museumlueneburg.de/pro_virtual.htm


Digitales Basis-Landschaftsmodell aktualisiert

8. April 2022 – Für das ATKIS® Basis-DLM wurden für alle Bundesländer aktualisierte Daten des Digitalen Landschaftsmodells (DLM) in den Vertrieb übernommen. Der Inhalt des ATKIS® Basis-DLM wird durch den entsprechenden ATKIS® Objektartenkatalog beschrieben. Weitere Informationen finden Sie in dieser Dokumentation.
Der Datensatz liegt in zwei Spezifikationen vor:

Kompakt: Abbildung aller ATKIS®-Objekte im XML-basierten Datenformat der Normbasierten Austauschschnittstelle (NAS).

Ebenen: Aufteilung inhaltlich verwandter Objektarten auf Ebenen (Inhaltsschichten). Vereinfachung der originären Datenstruktur durch Anbindung nicht geometrischer Informationen an die geometriebehafteten Bezugsobjekte. Verwendung von ESRI-Shapefiles.
Der Einsatz des ATKIS® Basis-DLM bietet sich für raumbezogene Fachanwendungen an. Dazu zählen u. a. Fachinformationssysteme, Verkehrsleitsysteme, raumbezogene Auskunftssysteme, Geomarketingsysteme, Planungsgrundlagen, Forschung und Lehre, Kartenableitungen.


Neuauflage der Webredakteurskonferenz

Bild aus der Webredakteurskonferenz7. April 2022 – Es gibt sie wieder: die Webredakteurskonferenz wurde am 31. März wiederbelebt. Nachdem die Leitung der Projektgruppe Produktinformationen, Corporate Design, Internetportale (PG PCDI) fast 3 Jahre unbesetzt war, wurde mit Frau Silke Plonus aus der Webdesignstelle eine Kollegin gefunden, die sich um die Weiterentwicklung des Internetauftrittes der AdV kümmern wird. Eine der ersten Amtshandlungen war die Wiederauflage der Webredakteurskonferenz, einem wichtigen Erfahrungsaustausch der Webredakteure aller Arbeitsbereiche, in dem auch über mögliche Neuerungen und Änderungen im Aufbau der homepage diskutiert wurde.

Smart Mapping: basemap.de hat seinen ersten Kartendienst gestartet

4. April 2022 – Der Kartendienst basemap.de Web Raster ist ein von Bund und Ländern gemeinsam entwickelter und durch die Zentrale Stelle Geotopographie (ZSGT) im Auftrag der Länder bereit gestellter Internet-Kartendienst. Auf der Grundlage amtlicher Geobasisdaten vermittelt er eine attraktive, deutschlandweit einheitliche Kartendarstellung in Zoomstufen vom Einzelgebäude bis zur Deutschlandübersicht. Seine leistungsfähige Realisierung auf Basis internationaler Standards und seine moderne kartographische Gestaltung unterstützen vielfältige Anwendungsbereiche.

Als Grundlage für die Erstellung von basemap.de Web Raster dienen die Vektorkarten des Produkts basemap.de Web Vektor, aus denen Rasterbilder mit den Ausprägungen Farbe und Grau abgeleitet werden. Die Datengrundlagen sind das Basis-Landschaftsmodell, Hauskoordinaten und 3D-Gebäudemodelle aus den Bundesländern sowie die am BKG gepflegten Digitalen Landschaftsmodelle 1:250.000, 1:1.000.000. Für die Beschriftungen werden weitere freie Datenquellen verwendet, wie der Zensus. Das Bildarchiv wird im BKG zu einem performanten Web Map Tile Service (WMTS) und flexibel einsetzbaren Web Map Service (WMS) verarbeitet.

Die basemap.de Web Raster löst den WebAtlasDE ab.


Die ersten Smart Mapping-Produkte gehen online

17. Februar 2022 – Anlässlich der geplanten Veröffentlichung der basemap.de Web Raster und basemap.de Web Vektor im Jahr 2022 organisierte die Arbeitsgruppe Smart Mapping (Foto) eine zweitägige Informationsveranstaltung. Dabei wurden neben den strategischen Zielen vor allem der komplexe Herstellungsprozess von der Entwicklung über die Datenaufbereitung bis hin zur zentralen Bereitstellung anschaulich erläutert. Mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich diese Chance auf Informationen aus erster Hand nicht entgehen. Das Programm, die Videos der Präsentationen sowie die Vortragsfolien finden Sie hier: https://adv-smart.de/workshop.html

Das europaweite digitale Höhenmodell ‚EuroDEM‘ ist Open Data

20. Januar 2022 – Das EuroGeographics-Produkt ‚EuroDEM‘ ist ein europaweites digitales Höhenmodell mit einer vertikalen Genauigkeit von 8 bis 10 Metern, geeignet für Anwendungen im Maßstab 1:100 000. Bereits 2008 hatte das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) als Produktionsmanager die Daten der digitalen Geländemodelle (DGM) der EuroGeographics-Mitglieder aufbereitet. Der deutsche Anteil des EuroDEM speist sich zum größten Teil aus den damaligen DGM25/DGM50 Daten der Länder.
Im Rahmen des Projektes ‚Open Maps for Europe‘ ist EuroGeographics bestrebt, seine Produkte Open Data anzubieten. Dafür wurde ein Internetportal aufgebaut, in dem die topographischen Daten von EuroGlobalMap (EGM) und EuroRegionalMap (ERM) visualisiert und heruntergeladen werden können, nach Geographischen Namen gesucht werden kann (Open Gazetteer), und das auch die Daten des EuroDEM anbietet. Vervollständigt wird das Angebot durch Satellitenbilddaten des Copernicus-Programms, welche durch das BKG aufbereitet wurden (Europamosaik).
Im Auftrag der AdV hat das BKG die Lizenzvereinbarung unterzeichnet, womit die amtlichen deutschen EuroDEM-Daten ab 1. Februar 2022 veröffentlicht und voraussichtlich ab Oktober 2022 im ‚Open Maps for Europe‘-Portal visualisiert und für europaweite Analysen genutzt werden können.


Bild: Visualisierung des EuroDEM auf https://www.mapsforeurope.org/explore-map/euro-dem


AdV-Geschäftsstelle bekommt Verstärkung für das Jahr 2022

17. Januar 2022 – Seit dem 3. Januar 2022 wird die AdV-Geschäftsstelle von Herrn Maximilian Rudolph vom Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) unterstützt. Als Bachelor of Public Administration (ehemals Dipl.-Verwaltungswirt) startete Herr Rudolph seine Berufslaufbahn in der Koordinierungsstelle für Rechts-, Personal- und Haushaltsgrundsätze beim LVermGeo SH in Kiel. Nach einem Studium der vergleichenden Politikwissenschaften in Dänemark und Frankreich, wo er den Schwerpunkt Europapolitik belegte, kehrte er als Master of Science zum LVermGeo SH zurück. Nach Tätigkeiten als Leitungsassistenz und im Bereich Rechtsangelegenheiten wird Herr Rudolph künftig die AdV-Geschäftsstelle in vielen Themenbereichen wie u. a. der internationalen Zusammenarbeit unterstützen. Die Personalmaßnahme dient dem Mobilitätsnachweis und ist dem Modell der „Nationalen Experten" an der Europäischen Kommission nachempfunden. So verbleibt Herr Rudolph im dienst- und besoldungsrechtlichen Sinne beim Land Schleswig-Holstein, während er seine Arbeitsleistung für ein Jahr für die AdV erbringt.


Wechsel im Vorsitz des amtlichen deutschen Vermessungswesens

3. Januar 2022 – Mit Wirkung zum 1. Januar 2022 wechselte der Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) von Bayern nach Brandenburg. Neuer Vorsitzender für die Jahre 2022 und 2023 ist Ministerialrat Andre Schönitz vom Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg. Seit 2019 leitet er dort das u. a. für das Amtliche Vermessungswesen, das Geoinformationswesen, die Gutachterausschüsse für Grundstückswerte und das Berufsrecht der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVI) zuständige Referat. Zum Referat gehört auch die Redaktion der Zeitschrift „Vermessung Brandenburg“, deren Schriftleiter Andre Schönitz seit 2019 ist. Im Plenum der AdV vertritt Andre Schönitz das Land Brandenburg bereits seit dem Jahr 2011. Als Plenumsmitglied hat er unter anderem bei der Fortentwicklung der Tätigkeiten und Strategien der AdV mitgewirkt, welche jeweils die Bereitstellungsstrategie, die Organisation oder auch die Zukunftsthemen der AdV betrafen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung hier: [Link zur Pressemitteilung]

 


News durch den AAA-Revisionsausschuss

2. Januar 2022 – Die Version 7.1.0 der GeoInfoDok NEU aus dem Jahr 2019 wurde aufgrund von Revisionsmeldungen korrigiert, finalisiert und nun als GeoInfoDok NEU (Referenz 7.1) bereitgestellt. Aktualisiert wurden die normativen Dateien:
AAA-Anwendungsschema Version 7.1.1, Landbedeckung-Anwendungsschema Version 1.0.1, Landnutzung-Anwendungsschema Version 1.0.1. Ausführlich beschrieben ist das Verfahren im normativen Gesamtkonzept der „Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok)“ mit Stand 12.11.2021.
Die vorgenommenen Änderungen sind im AAA®-Ticketsystem dokumentiert.
Link Referenz 7.1.0: https://www.adv-online.de/GeoInfoDok/GeoInfoDok-NEU/
Link AAA-Ticketsystem: https://services.interactive-instruments.de/qsm/projects/aaa-revision

Webdesignstelle wechselt nach Baden-Württemberg

3. Dezember 2021 – Großen Dank verdienen die Betreuer der AdV-Webseite, Herr Michael Paulmann und sein Team am Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein, für die bisherige Pflege der Webseite adv-online.de. Nach nun vier Jahren „Webdesignstelle im hohen Norden“ wechselt zum 1. Januar 2022 die Betreuung der Webseite in den Süden Deutschlands, wo Frau Silke Plonus und ihr Team vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg künftig für die Webseite zuständig sind.
Die AdV wünscht den neuen Webmastern viel Erfolg und Freude bei der Arbeit!
 

BeGeo 2021: Länderübergreifender Austausch zur Rolle des Liegenschaftskatasters 26. Oktober 2021, Brüssel

11. November 2021 Auf dem diesjährigen belgischen Fachkongress BeGeo 2021 (https://www.begeo2021.be) diskutierten und verglichen Fachkollegen die Organisation und Aufgaben des Liegenschaftskatasters sowie die Bedeutung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (Géomètres-Experts) in Belgien, Luxemburg, Frankreich und Deutschland. Frau Verena Simon, Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landentwicklung des Saarlandes, stellte die deutsche Situation in der Konferenzsprache Französisch vor.
Den Vortrag finden Sie hier.


AdV-Workshop „ATKIS DLM - Einführung in das AAA-AS 7.1 der GeoInfoDok“

9. November 2021 Zur Gewährleistung der Bundeseinheitlichkeit der AdV-Produkte wurde am 3. und 4. November ein online AdV-Workshop mit dem Thema: ATKIS DLM - Einführung in das AAA-AS 7.1 der GeoInfoDok unter Federführung der AdV-Projektgruppe ATKIS-DLM des Arbeitskreises Geotopographie durchgeführt.

Es nahmen ca. 100 Vertreter aus den Landesvermessungsverwaltungen, dem BKG, dem Thünen-Institut für Agrarklimaschutz in Braunschweig und dem Leibniz Institut für ökologische Raumentwicklung in Dresden teil. Neben Vortragenden aus den Landesvermessungsverwaltungen berichteten Gastreferenten aus der Wissenschaft und der Emissionsberichterstattung über die bundesweite Bedeutung der topographischen Geobasisdaten seit mehr als 20 Jahren. Der Workshop richtete sich vorrangig an die Experten auf Entwicklungs- und Produktionsebene, welche sich mit der Einführung in das AAA-AS 7.1 der GeoInfoDok befassen.

Die hohe Teilnehmerresonanz belegen den Stellenwert zur bundeseinheitlichen Fortführung des ATKIS Basis-DLM als eine der wichtigsten Aufgaben der Vermessungsverwaltungen im Bereich der Geotopographie. Die Führung und Laufendhaltung des Digitalen Basis-Landschaftsmodells (Basis-DLM) dient als Grundlage für kartographische Produkte sowie dem Aufbau verschiedenartiger Fachinformationssysteme und Monitoring in Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft.


133. Plenumstagung der AdV in Lüneburg

29. Oktober 2021 Am 20. und 21. Oktober 2021 traf sich das Plenum der AdV zu seiner 133. Tagung im niedersächsischen Lüneburg. Dem Projekt Smart Mapping konnte mit dem neuen Namen basemap.de und einem neuen Logo „ein Gesicht“ gegeben werden; auch inhaltlich wurden wegweisende Beschlüsse zur Umsetzung dieses modernen Verfahrens zur Erstellung bundesweiter Webpräsentationen und deren Bereitstellung über Dienste gefasst. Weitere Themen der Tagung waren unter anderem Weichenstellungen zur Weiterentwicklung des amtlichen Satellitenpositionierungsdienst SAPOS zu einem PPP-RTK, die Einführung des Digitalen Oberflächenmodells als AdV-Standardprodukt sowie Beschlüsse zur Nutzung von Cloud-Computing und zur Definition von AdV-Standardprodukten, um den technologischen und gesellschaftlichen Anforderungen in Zukunft gerecht zu werden.


Tagung des Arbeitskreises Raumbezug zur digitalen geodätischen Infrastruktur

15. Oktober 2021 Die Vermessungsverwaltungen der Länder und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie realisieren den geodätischen Bezugsrahmen für Deutschland. Während der Tagung des Arbeitskreises Raumbezug am 28. und 29. September 2021 bei Geobasis NRW wurden richtungsweisende Beschlüsse zur Qualitätssicherung und zur künftigen Bereitstellung getroffen. Im Rahmen der Bund-Länder-Zusammenarbeit wurde ein Monitoring über das GREF- und SAPOS-Referenzstationsnetz etabliert und die künftige Nutzung der sogenannten PPP-RTK-Technik weiter vorangetrieben.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.adv-online.de/AdV-Produkte/Integrierter-geodaetischer-Raumbezug/


AdV und BDVI erneuern Memorandum zum amtlichen Vermessungs- und Geoinformationswesen

AdV und BDVI erneuern Memorandum zum amtlichen Vermessungs- und GeoinformationswesenAm 21. September 2021 unterzeichneten Tobias Kunst, Vorsitzender der AdV (Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland) und Michael Zurhorst, Präsident des BDVI (Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V.) auf der INTERGEO in Hannover das Update des Memorandums zum amtlichen Vermessungs- und Geoninformationswesen „Gemeinsam für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft“.

Beide Institutionen bekräftigen ihr Bekenntnis, das amtliche Vermessungs- und Geoinformationswesen konsequent an den gesellschaftlichen Ansprüchen und den Nutzerbedürfnissen ständig weiterzuentwickeln. Das amtliche Vermessungs- und Geoinformationswesen trägt wesentlich zur wirtschaftlichen, technologischen und infrastrukturellen Entwicklung des Standortes Deutschland bei. Es sichert Eigentum an Grund und Boden, stellt den amtlichen Raumbezug und die Basis für die nationale Geodateninfrastruktur bereit.
Als besondere Schwerpunkte der Zusammenarbeit stellen AdV und BDVI die gemeinsamen Anstrengungen zur Nachwuchsgewinnung sowie die Anforderungen an die Berufsqualifikation in den Vordergrund. Beide Aktionsbereiche sind von herausragender Bedeutung für die zukünftige Entwicklung des amtlichen Vermessungs- und Geoinformationswesens. Mit der Instragramkampagne #weltvermesserer haben beide Institutionen – zusammen mit anderen Partnern aus dem Geodäsiebereich – wichtige Schritte zur Nachwuchsgewinnung unternommen.

AdV-BDVI Memorandum


INTERGEO 2021

17. September 2021 Auch in schwierigen Zeiten ist die AdV präsent: Besuchen Sie uns auf unserem Stand während der INTERGEO 2021 in Hannover bzw. auf unserem digitalen INTERGEO-Auftritt. Experten der Länder Niedersachsen, Saarland und Schleswig-Holstein informieren Sie über Visionen für eine neue Geodaten- und Serviceplattform unter Verwendung neuer Technologien, über Waldflächen-Monitoring, Georeferenzierung von Fachdaten, ein amtliches Bodenbewegungskataster, und vieles mehr. Vorgestellt werden ferner Fortschritte im bundesweiten Projekt Smart Mapping, und die drei Zentralen Stellen informieren über Hauskoordinaten, Hausumringe, Flurstücksinformationen, Geotopographische Daten und über den Satellitenpositionierungsdienst SAPOS. Weitere Informationen unter https://www.intergeo.de/de/ausstellerverzeichnis (dort unter „AdV“).


ZSGT und DLZ auf der INTERGEO 2021

10. September 2021 In diesem Jahr präsentieren sich das Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie (DLZ) sowie die darin angesiedelte Zentrale Stelle Geotopographie (ZSGT) auf der INTERGEO in Hannover an zwei Präsentationsplätzen.
Besuchen Sie uns vom 21. bis 23. September 2021 auf der INTERGEO in Hannover am Gemeinschaftsstand der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) in der Halle 20, Stand 20C.28 oder am Stand des BKG in der Halle 20, Stand 20E.30.
An unseren Präsentationsplätzen geben wir Ihnen ein Überblick über unser Produktportfolio und analysieren in persönlichen Gesprächen gern Ihren Bedarf, um Ihnen auf dieser Grundlage die für Ihre Zwecke passenden Geodaten, Geodatendienste und weiteren Leistungen im Detail zu erläutern.
Gern vereinbaren wir bereits vorab mit Ihnen einen Gesprächstermin auf der Messe. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktstelle:
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie | Dienstleistungszentrum | ZSGT
Karl-Rothe-Straße 10-14 | 04105 Leipzig
dlz@bkg.bund.de | 0341 5634-333
Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weiterführende Informationen zur INTERGEO finden Sie unter www.intergeo.de.


OpenGeoData.NI

OpenGeoData.NI

 

1. Juli 2021 Ab dem 01. 07. 2021 sind in Niedersachsen ausgewählte Produkte der Geotopographie online abrufbar und unentgeltlich als Open Data verfügbar. Das betrifft das Basis-DLM, die Orthophotos und die 3D-Gebäudemodelle. Darüber hinaus bietet die VKV als neues Produkt die Basisvisualisierungen unentgeltlich an. Alle derzeit in Niedersachsen frei verfügbaren Produkte und Dienste der VKV können über folgende Internetseite abgerufen werden: https://opengeodata.lgln.niedersachsen.de


„Deutschland ein Stück genauer machen“ – zur Halbzeit der GNSS-Kampagne 2021 haben die Medien bereits vielfach berichtet

GNSS-Messkampagne 2021

24. Juni 2021 Die Printmedien und das Fernsehen haben lokal, regional und auch deutschlandweit sehr vielfältig und durchweg positiv über die GNSS-Kampagne berichtet. Neben der Wahrnehmung dieser außergewöhnlichen Vermessung ist dieses beste Nachwuchswerbung für die Geodäsie. Schauen Sie selber mal, wo und was berichtet wird. Als Suchbegriff empfehlen wir „Deutschland wird neu vermessen“.


GNSS-Messkampagne 2021

GNSS-Messkampagne 2021

11. Juni 2021 Impressionen nach dem erfolgreichen Start der GNSS-Kampagne 2021: Um eine Koordinatengenauigkeit von wenigen Millimetern über ganz Deutschland zu erreichen, messen 35 Trupps jeweils 24 Stunden auf insgesamt 250 geodätischen Grundnetzpunkten. Zur Kontrolle wird auf jedem Punkt zweimal gemessen.


Von der See bis zu den Alpen: Deutschland wird neu vermessen

Geoportal.de

7. Juni 2021 In einer außergewöhnlichen Aktion des amtlichen deutschen Vermessungswesens werden in den nächsten Wochen die vermessungstechnischen Grundlagen für die gesamte Bundesrepublik Deutschland überprüft und erneuert. Dazu entsenden die Landesvermessungsämter und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Messtrupps in das gesamte Bundesgebiet von der Küste bis zu den Alpen. Ihr Auftrag: eine Überprüfung von 250 grundlegenden Vermessungspunkten Deutschlands in Position und Höhe mit dem Ziel, die neuen Koordinaten auf den Millimeter genau zu bestimmen. Die Ergebnisse werden für vielfältige Aufgaben in der Vermessung und künftig auch für weitere interdisziplinäre Anwendungen genutzt, z. B. autonomes Fahren, Klimawandel, Hochwasserschutz, Geodynamik (Veränderungen von Alpen und Küsten) und Oberflächendeformationen durch menschliche Eingriffe (Straßen- und Wasserbau, Bergbau). Dazu führen insgesamt 35 hochmodern ausgerüstete Vermessungstrupps der Länder und des Bundes vom 07.06.2021 bis 15.07.2021 in der gesamten Bundesrepublik Vermessungen mit Hilfe von Satelliten durch, teilweise auch während der Nacht. Genutzt werden die Signale des amerikanischen GPS, des europäischen Galileo und des russischen GLONASS. Die ersten grundlegenden Vermessungen Deutschlands fanden bereits im 19. Jahrhundert statt. Was damals Jahrzehnte dauerte, lässt sich heute durch Nutzung der Satelliten in wenigen Wochen mit einer deutlich höheren Genauigkeit realisieren.


Geoportal.de: Deutschlands Geoportal 2.0 ist online

Geoportal.de

26. April 2021 Digitalisierung ohne Geoinformationen? Das ist undenkbar, denn Daten mit Informationen zur räumlichen Lage sind ein wichtiger Baustein dafür. Mit der neuen Auflage des Geoportal.de ist der Zugang zu diesen Daten jetzt noch einfacher und komfortabler. Die Betreiber des Geoportal.de, die Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) präsentieren mit der Version 2.0 des Geoportal.de eine Vielzahl an Geodaten des Bundes, der Länder und der Kommunen. Dabei werden unterschiedlichste Fachdaten für einen breiten Anwenderkreis nutzbar gemacht. Aktuelle Daten zu Klimawandel und Umweltverschmutzung lassen sich im Geoportal.de genauso leicht finden wie Informationen zum demographischen Wandel oder Radwegen in der Region. Redaktionell aufbereitete Themenkarten bieten spannende Einstiegspunkte für unerfahrene Anwender. So stellt z. B. der Einsatz im (Online-)Unterricht in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen oder für Recherchezwecke einen echten Mehrwert dar. Die Karteninhalte, auch aus verschiedenen Themenbereichen, können einfach miteinander kombiniert werden. So lassen sich zahlreiche Fragestellungen anschaulich beantworten. Und durch wenige Klicks lassen sich individuell zusammengestellte Karteninhalte in den sozialen Medien teilen. Zugang zum neuen Geoportal:  https://www.geoportal.de/


Landesamt für Vermessung- und Geobasisinformation unter neuer Leitung

Dr Kurpjuhn Behördenleiter LVermGeoLandesamt für Vermessung- und Geobasisinformation unter neuer Leitung

13. Januar 2021 Dr.-Ing. Jörg Kurpjuhn leitet seit dem 1. Januar 2021 das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) in Koblenz. Er tritt die Nachfolge von Präsident a. D. Otmar Didinger an, der seit Mai 2009 an der Spitze des LVermGeo stand und nach fast 40 Dienstjahren Ende Dezember 2020 in den Ruhestand getreten ist. Innenminister Roger Lewentz gratulierte Dr.-Ing. Jörg Kurpjuhn zur Übertragung des Dienstpostens des Präsidenten und wünschte ihm einen guten Start und viel Erfolg für die neue Aufgabe.

Das Interesse an Menschen, Landschaft, Technik und Prozessen motiviert ihn schon das ganze Berufsleben, so Jörg Kurpjuhn bei seinem Amtsantritt. Ihn faszinieren moderne Methoden zur Erhebung und Führung von digitalen Geobasisinformationen, sowie deren Anwendungen im System der Eigentumssicherung, der Planung und im Bodenmanagement. „Geobasisinformationen sind unverzichtbare Bausteine einer bürgernahen Verwaltung, zur Wertschöpfung und für die Forschung. Ich bin überzeugt, dass Geodaten in vielerlei Hinsicht zur Entwicklung des Landes Rheinland-Pfalz beitragen.“

Das LVermGeo hat dazu ein Pressemitteilung unter https://lvermgeo.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/landesamt-fuer-vermessung-und-geobasisinformation-unter-neuer-leitung veröffentlicht.


©2022 Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland