AFIS-ALKIS-ATKIS Anwendungsschema

Versionsnummer:

7.0.3

Stand:

30.01.2018

Referenzversion:

6.0.1

Anwendungsgebiet:


Berücksichtigte Modellarten:
Basis-DLM: BasisLandschaftsModell

Verantwortliche Institution:

Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV)

Liste der Objektartenbereiche und Objektartengruppen mit ihren Objektarten und Datentypen

BezeichnungObjekttypModellart
Objektartenbereich: Flurstücke, Lage, Punkte
Objektartengruppe: Angaben zur Lage
AX_LagebezeichnungMitHausnummerNREOBasis-DLM
AX_LagebezeichnungMitPseudonummerNREOBasis-DLM
AX_LagebezeichnungAuswahldatentypBasis-DLM
AX_LageNREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Angaben zum Netzpunkt
Objektartengruppe: Angaben zum Punktort
Objektartengruppe: Fortführungsnachweis
Objektartengruppe: Angaben zur Reservierung
Objektartengruppe: Angaben zur Historie
Objektartengruppe: Personen- und Bestandsdaten
AX_PersonNREOBasis-DLM
AX_AnschriftNREOBasis-DLM
Objektartenbereich: Gebäude
Objektartengruppe: Angaben zum Gebäude
AX_GebaeudeREOBasis-DLM
AX_BauteilREOBasis-DLM
AX_Nutzung_GebaeudeDatentypBasis-DLM
AX_Gebaeude_KerndatenBasis-DLM
AX_RelativeHoeheDatentypBasis-DLM
Objektartenbereich: Tatsächliche Nutzung
AX_TatsaechlicheNutzungREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Siedlung
AX_WohnbauflaecheREOBasis-DLM
AX_IndustrieUndGewerbeflaecheREOBasis-DLM
AX_HaldeREOBasis-DLM
AX_BergbaubetriebREOBasis-DLM
AX_TagebauGrubeSteinbruchREOBasis-DLM
AX_FlaecheGemischterNutzungREOBasis-DLM
AX_FlaecheBesondererFunktionalerPraegungREOBasis-DLM
AX_SportFreizeitUndErholungsflaecheREOBasis-DLM
AX_FriedhofREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Verkehr
AX_StrassenverkehrREOBasis-DLM
AX_StrasseZUSOBasis-DLM
AX_StrassenachseREOBasis-DLM
AX_FahrbahnachseREOBasis-DLM
AX_FahrwegachseREOBasis-DLM
AX_PlatzREOBasis-DLM
AX_BahnverkehrREOBasis-DLM
AX_BahnstreckeREOBasis-DLM
AX_FlugverkehrREOBasis-DLM
AX_SchiffsverkehrREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Vegetation
AX_LandwirtschaftREOBasis-DLM
AX_WaldREOBasis-DLM
AX_GehoelzREOBasis-DLM
AX_HeideREOBasis-DLM
AX_MoorREOBasis-DLM
AX_SumpfREOBasis-DLM
AX_UnlandVegetationsloseFlaecheREOBasis-DLM
AX_FlaecheZurZeitUnbestimmbarREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Gewässer
AX_FliessgewaesserREOBasis-DLM
AX_WasserlaufZUSOBasis-DLM
AX_KanalZUSOBasis-DLM
AX_GewaesserachseREOBasis-DLM
AX_HafenbeckenREOBasis-DLM
AX_StehendesGewaesserREOBasis-DLM
AX_MeerREOBasis-DLM
Objektartenbereich: Bauwerke, Einrichtungen und sonstige Angaben
AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngabenBasis-DLM
Objektartengruppe: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen
AX_TurmREOBasis-DLM
AX_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbeREOBasis-DLM
AX_VorratsbehaelterSpeicherbauwerkREOBasis-DLM
AX_TransportanlageREOBasis-DLM
AX_LeitungREOBasis-DLM
AX_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholungREOBasis-DLM
AX_HistorischesBauwerkOderHistorischeEinrichtungREOBasis-DLM
AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtungREOBasis-DLM
AX_EinrichtungInOeffentlichenBereichenREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen
AX_OrtslageREOBasis-DLM
AX_HafenREOBasis-DLM
AX_SchleuseREOBasis-DLM
AX_TestgelaendeREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr
AX_BauwerkImVerkehrsbereichREOBasis-DLM
AX_StrassenverkehrsanlageREOBasis-DLM
AX_WegPfadSteigREOBasis-DLM
AX_BahnverkehrsanlageREOBasis-DLM
AX_SeilbahnSchwebebahnREOBasis-DLM
AX_GleisREOBasis-DLM
AX_FlugverkehrsanlageREOBasis-DLM
AX_EinrichtungenFuerDenSchiffsverkehrREOBasis-DLM
AX_BauwerkImGewaesserbereichREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Besondere Vegetationsmerkmale
AX_VegetationsmerkmalREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Besondere Eigenschaften von Gewässern
AX_GewaessermerkmalREOBasis-DLM
AX_PolderREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Besondere Angaben zum Verkehr
AX_NetzknotenZUSOBasis-DLM
AX_NullpunktREOBasis-DLM
AX_AbschnittREOBasis-DLM
AX_AstREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Besondere Angaben zum Gewässer
AX_WasserspiegelhoeheREOBasis-DLM
AX_SchifffahrtslinieFaehrverkehrREOBasis-DLM
AX_GewaesserstationierungsachseREOBasis-DLM
AX_SickerstreckeREOBasis-DLM
Objektartenbereich: Relief
Objektartengruppe: Reliefformen
AX_BoeschungKliffZUSOBasis-DLM
AX_BoeschungsflaecheREOBasis-DLM
AX_DammWallDeichREOBasis-DLM
AX_EinschnittREOBasis-DLM
AX_HoehleneingangREOBasis-DLM
AX_FelsenFelsblockFelsnadelREOBasis-DLM
AX_DueneREOBasis-DLM
AX_HoehenlinieREOBasis-DLM
AX_SollREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Messdaten 3D
AX_Punkt3DREOBasis-DLM
AX_Strukturlinie3DREOBasis-DLM
AX_Flaeche3DREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Primäres DGM
Objektartengruppe: Digitales Höhenmodell
AX_AbgeleiteteHoehenlinieREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Sekundäres DGM
Objektartenbereich: Gesetzliche Festlegungen, Gebietseinheiten, Kataloge
Objektartengruppe: Öffentlich-rechtliche und sonstige Festlegungen
AX_AndereFestlegungNachWasserrechtREOBasis-DLM
AX_SchutzgebietNachWasserrechtZUSOBasis-DLM
AX_NaturUmweltOderBodenschutzrechtREOBasis-DLM
AX_SchutzgebietNachNaturUmweltOderBodenschutzrechtZUSOBasis-DLM
AX_DenkmalschutzrechtREOBasis-DLM
AX_SonstigesRechtREOBasis-DLM
AX_SchutzzoneREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Bodenschätzung, Bewertung
Objektartengruppe: Kataloge
AX_NationalstaatNREOBasis-DLM
AX_BundeslandNREOBasis-DLM
AX_RegierungsbezirkNREOBasis-DLM
AX_KreisRegionNREOBasis-DLM
AX_GemeindeNREOBasis-DLM
AX_GemeindeteilNREOBasis-DLM
AX_VerwaltungsgemeinschaftZUSOBasis-DLM
AX_DienststelleNREOBasis-DLM
AX_LagebezeichnungKatalogeintragNREOBasis-DLM
AX_GemeindekennzeichenDatentypBasis-DLM
AX_KatalogeintragBasis-DLM
AX_Dienststelle_SchluesselDatentypBasis-DLM
AX_Bundesland_SchluesselDatentypBasis-DLM
AX_Regierungsbezirk_SchluesselDatentypBasis-DLM
AX_Kreis_SchluesselDatentypBasis-DLM
AX_VerschluesselteLagebezeichnungDatentypBasis-DLM
AX_Verwaltungsgemeinschaft_SchluesselDatentypBasis-DLM
AX_TeilVonVerwaltungsgemeinschaftDatentypBasis-DLM
Objektartengruppe: Geographische Gebietseinheiten
AX_LandschaftREOBasis-DLM
AX_KleinraeumigerLandschaftsteilREOBasis-DLM
AX_GewannREOBasis-DLM
AX_InselREOBasis-DLM
AX_WohnplatzREOBasis-DLM
Objektartengruppe: Administrative Gebietseinheiten
AX_KommunalesGebietREOBasis-DLM
AX_Gebiet_NationalstaatREOBasis-DLM
AX_Gebiet_BundeslandREOBasis-DLM
AX_Gebiet_RegierungsbezirkREOBasis-DLM
AX_Gebiet_KreisREOBasis-DLM
AX_KondominiumREOBasis-DLM
AX_GebietsgrenzeREOBasis-DLM
AX_GebietREOBasis-DLM
AX_Gebiet_VerwaltungsgemeinschaftREOBasis-DLM
AX_KommunalesTeilgebietREOBasis-DLM
Objektartenbereich: Nutzerprofile
Objektartengruppe: Angaben zu Nutzerprofilen
AX_BenutzerNREOBasis-DLM
AX_BenutzergruppeNREOBasis-DLM
AX_BenutzergruppeMitZugriffskontrolleNREOBasis-DLM
AX_BenutzergruppeNBANREOBasis-DLM
AX_BereichZeitlichDatentypBasis-DLM
AX_FOLGEVADatentypBasis-DLM
AX_PortionierungsparameterDatentypBasis-DLM
Objektartengruppe: AAA_Spatial Schema 3D
Objektartengruppe: AAA_Katalog
Objektartenbereich: AFIS-ALKIS-ATKIS Fachschema
Objektartenbereich: AFIS-ALKIS-ATKIS-Ausgabekatalog
Objektartengruppe: AFIS-ALKIS-ATKIS-Ausgaben
Objektartenbereich: Komplexe Datentypen für Ausgaben
Objektartengruppe: ALKIS-Auswertungen
Objektartengruppe: Angaben im Kopf der Ausgaben
Objektartengruppe: Externe Datentypen
Objektartengruppe: Flurstücksangaben
Objektartengruppe: Fortführungsfälle
Objektartengruppe: Gebäudeangaben
Objektartengruppe: Personen- und Bestandsangaben
Objektartengruppe: Punktangaben
Objektartengruppe: Reservierungen

Objektartenbereich: Flurstücke, Lage, Punkte

Definition:

Der Objektartenbereich 'Flurstücke, Lage, Punkte' enthält die Objektartengruppen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

- Angaben zu Festpunkten der Landesvermessung

- Angaben zum Flurstück

- Angaben zum Netzpunkt

- Angaben zum Punktort

- Angaben zur Historie

- Angaben zur Lage

- Angaben zur Reservierung

- Fortführungsnachweis

Die Auflistung der Objektartengruppen und der darin enthaltenen Objektarten im Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

10000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektartengruppe: Angaben zur Lage

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Angaben zur Lage' und der Kennung '12000' umfasst die Objektarten, Klassen und Datentypen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

12001 'Lagebezeichnung ohne Hausnummer'

12002 'Lagebezeichnung mit Hausnummer'

12003 'Lagebezeichnung mit Pseudonummer'

12004 'AX_Lagebezeichnung' (Datentyp, Auswahltyp)

12005 'AX_Lage' (abstrakte Klasse)

12006 'AX_Georeferenzierte Gebäudeadresse'

12007 'AX_Post' (Datentyp)

Die Auflistung dieser Objektarten und Datentypen im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

12000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_LagebezeichnungMitHausnummer

Definition:

[E] 'Lagebezeichnung mit Hausnummer' ist die ortsübliche oder amtlich festgesetzte Benennung der Lage von Flurstücken und Gebäuden, die eine Lagebezeichnung mit Hausnummer haben.

Hinweis zur Ableitung einer punktförmigen Geometrie zur Verortung der Hausnummer:

Bei einer abweichenden Positionierung von der Standardposition liegt ein Präsentationsobjekt (Text) vor aus dem diese abgeleitet werden kann.

Kennung:

12002

Abgeleitet aus:

AX_Lage

Wird typisiert durch:


NREO

Modellart:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

'Verschlüsselte Lagebezeichnung' und 'Unverschlüsselte Lagebezeichnung' schließen sich gegenseitig aus; eine dieser Attributarten muss vorhanden sein.

Die Relation zum Objekt 'AX_Georeferenzierte Gebäaeudeadresse' muss nur dann gebildet werden, wenn die Relation zu einem Objekt 'AX_Gebäaeude' oder 'AX_Turm' existiert und wenn 'AX_GeoreferenzierteGebaeudeadresse' dauerhaft im ALKIS-Bestand geführt wird. Bei Änderungen des Objekts 'AX_LagebezeichnungMitHausnummer' muss stets auch das Objekt 'AX_Georeferenzierte Gebäaeudeadresse' entsprechend fortgeführt werden.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig wie im DLKM-Datenbestand vorhanden.

Attributarten:

Relationsarten:

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zur Lage


Attributart: hausnummer

Definition:

'Hausnummer' ist die von der Gemeinde für ein bestehendes oder geplantes Gebäude vergebene Nummer und ggf. einem Adressierungszusatz. Diese Attributart wird in Verbindung mit dem Straßennamen (verschlüsselte oder unverschlüsselte Lagebezeichnung) vergeben.

Kennung:

HNR

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_LagebezeichnungMitHausnummer


Relationsart: beziehtSichAuf

Anmerkung:

Eine 'Lagebezeichnung mit Hausnummer' bezieht sich auf ein 'Gebäude'.

Es handelt sich um die inverse Relationsrichtung.

Kennung:

(INV)31001-12002

Kardinalitaet:


0..1

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_LagebezeichnungMitHausnummer


Relationsart: weistZum

Anmerkung:

Eine 'Lagebezeichnung mit Hausnummer' weist zum 'Turm'.

Es handelt sich um die inverse Relationsrichtung.

Kennung:

(INV)51001-12002

Kardinalitaet:


0..1

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_LagebezeichnungMitHausnummer



Objektart: AX_LagebezeichnungMitPseudonummer

Definition:

[E] 'Lagebezeichnung mit Pseudonummer' ist die von der Kkatasterbehördführenden Stelle für ein bestehendes oder geplantes Gebäude vergebene Lagebezeichnung und ggf. einem Adressierungszusatz, wenn von der Gemeinde für das Gebäude keine Lagebezeichnung mit Hausnummer vergeben wurde (z. B. Kirche, Nebengebäude).

Kennung:

12003

Abgeleitet aus:

AX_Lage

Wird typisiert durch:


NREO

Modellart:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

'Verschlüsselte Lagebezeichnung' und 'Unverschlüsselte Lagebezeichnung' schließen sich gegenseitig aus; eine dieser Attributarten muss vorhanden sein.

Die Relation zum Objekt 'AX_GeoreferenzierteGebaeudeadresse' muss nur dann gebildet werden, wenn die Relation zu einem Objekt 'AX_Gebaeude' existiert und wenn 'AX_GeoreferenzierteGebaeudeadresse' dauerhaft im ALKIS-Bestand geführt wird. Bei Änderungen des Objekts 'AX_LagebezeichnungMitPseudonummer' und nicht belegtem Attribut 'laufendeNummer' muss stets auch das Objekt 'AX_GeoreferenzierteGebaeudeadresse' entsprechend fortgeführt werden.

Bildungsregel:

Soll ein Nebengebäude einem Hauptgebäude, für das eine Hausnummer existiert, zugeordnet werden, ist diese Hausnummer beim Nebengebäude als "Pseudonummer" zu führen und zusätzlich die Attributart "Laufende Nummer" zu belegen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig wie im DLKM-Datenbestand vorhanden.

Attributarten:

Relationsarten:

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zur Lage


Attributart: pseudonummer

Definition:

'Pseudonummer' ist eine von der Kkatasterbehörde vergebene Nummer. Soll ein Nebengebäude einem Hauptgebäude, hr das eine Hausnummer existiert, zugeordnet werden, kann diese Hausnummer beim Nebengebäude als 'Pseudonummer' geführt werden, wenn zusätzlich die Attributart 'Lauf Stelle vergebende Nummer' vorkommt.

Kennung:

PNR

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_LagebezeichnungMitPseudonummer


Attributart: laufendeNummer

Definition:

'Laufende Nummer' ist die von der Kkatasterbehördführenden Stelle vergebene Nummer zur Zuordnung einzelner Gebäude zueinander.

Kennung:

LNR

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_LagebezeichnungMitPseudonummer


Relationsart: gehoertZu

Anmerkung:

Eine 'Lagebezeichnung mit Pseudonummer' gehört zu einem 'Gebäude'.

Es handelt sich um die inverse Relationsrichtung.

Kennung:

(INV)31001-12003

Kardinalitaet:


0..1

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_LagebezeichnungMitPseudonummer



Auswahldatentyp: AX_Lagebezeichnung

Definition:

Der Auswahldatentyp 'Lagebezeichnung' beinhaltet eine verschlüsselte oder unverschlüsselte Lagebezeichnung.

Kennung:

12004

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zur Lage


Attributart: unverschluesselt

Definition:

'Unverschlüsselte Lagebezeichnung' ist die unverschlüsselte Bezeichnung einer Lage.

Kennung:

UNV

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Lagebezeichnung


Attributart: verschluesselt

Definition:

'Verschlüsselte Lagebezeichnung' ist ein eindeutiges Fachkennzeichen (siehe Katalog der verschlüsselten Lagebezeichnungen).

Die Attributart setzt sich zusammen aus dem Gemeindekennzeichen mit den Verschlüsselungen für

1. Spalte: Land

2. Spalte: Regierungsbezirk

3. Spalte: Kreis (kreisfreie Stadt)

4. Spalte: Gemeinde

5. Spalte: Lage

Kennung:

SCH

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_VerschluesselteLagebezeichnung

zurück zu: AX_Lagebezeichnung



Objektart: AX_Lage

Definition:

[E] 'Lage' ist eine Klasse mit Eigenschaften, die für alle Objektarten dieser Objektartengruppe gelten und an diese vererbt werden.

Es handelt sich um eine abstrakte Objektart.

Kennung:

12005

Abgeleitet aus:

AA_NREO

Wird typisiert durch:


NREO

Modellart:

Basis-DLM

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zur Lage


Attributart: lagebezeichnung

Definition:

Die 'Lagebezeichnung' beinhaltet die verschlüsselte oder unverschlüsselte Lagebezeichnung.

Kennung:

LBZ

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Lagebezeichnung

zurück zu: AX_Lage



Objektartengruppe: Angaben zum Netzpunkt

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Angaben zum Netzpunkt' und der Kennung '13000' umfasst die Objektarten und Datentypen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

13001 'Aufnahmepunkt'

13002 'Sicherungspunkt'

13003 'Sonstiger Vermessungspunkt'

13004 'AX_Netzpunkt' (abstrakte Klasse)

Die Auflistung dieser Objektarten im Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

13000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektartengruppe: Angaben zum Punktort

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Angaben zum Punktort' und der Kennung '14000' umfasst die folgenden Objektarten, abstrakte Klassen und Datentypen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

14001 'AX_Punktort' (abstrakte Klasse)

14002 'PunktortAG'

14003 'PunktortAU'

14004 'PunktortTA'

14005 'Schwere'

14006 'AX_DQPunktort' (Datentyp)

14007 'AX_Schwereanomalie_Schwere'

14008 'AX_LI_Lineage_Punktort' (Datentyp)

14009 'AX_LI_ProcessStep_Punktort' (Datentyp)

140101 'AX_LI_Source_PunktortDQSchwere' (Datentyp)

140112 'AX_DQVertikalerSchwere' (Datentyp)

Dgradie Auflistung dieser Objektarten und nt' (Datentypen im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.)

Kennung:

14000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektartengruppe: Fortführungsnachweis

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Fortführungsnachweis' und der Kennung '15000' umfasst die Objektarten und Datentypen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

15001 'Fortführungsnachweis-Deckblatt'

15002 'Fortführungsfall'

15004 'AX_Fortfüuehrungsnummer' (Datentyp)

15005 'AX_Auszug' (Datentyp)

Die Auflistung dieser Objektarten und Datentypen im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

15000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektartengruppe: Angaben zur Reservierung

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Angaben zur Reservierung' und der Kennung '16000' umfasst die Objektarten und Datentypen:

Kennung Name

16001 'Reservierung'

16002 'Punktkennung untergegangen'.

16003 'Punktkennung vergleichend'

16004 'AX_Reservierungsauftrag_Gebietskennung' (DatentypUnion)

Mit der Objektart 'Reservierung' können die attributiven Ordnungsmerkmale Punktkennung für die Objektarten der 'Punkte', Flurstückskennzeichen für die Objektart 'Flurstück', Veränderungsnummer für die Objektart 'Fortführungsnachweis-Deckblatt' sowie Abmarkungsprotokollnummer reserviert werden.

Mit der Objektart 'Punktkennung untergegangen' kann die Eindeutigkeit bei der Vergabe von Punktkennungen gewährleistet werden.

Die Lebenszeitintervallbeschreibung erklärt die Handhabung der Objektart. Hierfür erforderliche Funktionalitäten müssen im Erhebungs- und Qualifizierungsprozess bereitgestellt werden.

Kennung:

16000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektartengruppe: Angaben zur Historie

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Angaben zur Historie' und der Kennung '17000' umfasst die Objektarten und Datentypen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

17001 'Historisches Flurstück'

17002 'Historisches Flurstück ALB'

17003 'Historisches Flurstück ohne Raumbezug'

17004 'AX_Buchung_HistorischesFlurstueck' (Datentyp)

Die Auflistung dieser Objektarten und Datentypen im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

17000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektartengruppe: Personen- und Bestandsdaten

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Personen- und Bestandsdaten' und der Kennung '21000' umfasst die Objektarten und Datentypen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

21001 'Person'

21002 'Personengruppe'

21003 'Anschrift'

21004 'Verwaltung'

21005 'Vertretung'

21006 'Namensnummer'

21007 'Buchungsblatt'

21008 'Buchungsstelle'

21009 'AX_Anteil' (Datentyp)

21011 'AX_DQOhneDatenerhebung' (Datentyp)

21012 'AX_LI_Lineage_OhneDatenerhebung' (Datentyp)

21013 'AX_LI_ProcessStep_OhneDatenerhebung' (Datentyp)

Kennung:

21000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Person

Definition:

[E] 'Person' ist eine natürliche oder juristische Person und kann z.B. in den Rollen Eigentümer, Erwerber, Verwalter oder Vertreter in Katasterangelegenheiten geführt werden.

Kennung:

21001

Abgeleitet aus:

AA_NREO

Wird typisiert durch:


NREO

Modellart:

Basis-DLM

Bildungsregel:

Die Relationsarten 'weist_auf' und/oder 'benennt' und/oder 'übt_aus' sowie die inverse Relationsart zum 'Benutzer' sind objektbildend. Eine dieser Relationen muss vorhanden sein. Diese Relationen sind nicht zu verwenden, wenn auf die 'Person' die rekursive Relation 'zeigtAuf' zeigt. In diesem Fall ist 'zeigtAuf' objektbildend.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Es werden Personen nur im Zusammenhang mit Nutzerprofilen erfasst.

Attributarten:

Relationsarten:

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Personen- und Bestandsdaten


Attributart: nachnameOderFirma

Definition:

'Nachname oder Firma' ist

- bei einer natürliche Person der Nachname (Familienname),

- bei einer juristischen Person, Handels- oder Partnerschaftsgesellschaft der

Name oder die Firma.

Kennung:

NOF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Person


Attributart: anrede

Definition:

'Anrede' ist die Anrede der Person. Diese Attributart ist optional, da Körperschaften und juristischen Person auch ohne Anrede angeschrieben werden können.

Kennung:

ANR

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Anrede_Person

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Frau
 'Frau' ist eine natürliche, menschliche Person weiblichen Geschlechts.

1000

Herr
 'Herr' ist eine natürliche, menschliche Person männlichen Geschlechts.

2000

Firma
 'Firma' ist ein gewerbliches Unternehmen.

3000

zurück zu: AX_Person


Attributart: vorname

Definition:

'Vorname' ist der Vorname/ sind die Vornamen einer natürlichen Person.

Kennung:

VNA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Person


Relationsart: hat

Anmerkung:

Die 'Person' hat 'Anschrift'.

Kennung:

21001-21003

Kardinalitaet:


0..*

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_Person



Objektart: AX_Anschrift

Definition:

[E] 'Anschrift' ist die postalische Adresse, verbunden mit weiteren Adressen aus dem Bereich elektronischer Kommunikationsmedien.

Kennung:

21003

Abgeleitet aus:

AA_NREO

Wird typisiert durch:


NREO

Modellart:

Basis-DLM

Bildungsregel:

Die Relationsarten 'gehört_zu' und/oder 'bezieht_sich_auf' sind objektbildend. Eine der beiden Relationsarten muss vorhanden sein.

Attributarten:

Relationsarten:

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Personen- und Bestandsdaten


Attributart: ort_Post

Definition:

'Ort (Post)' ist der postalische Ortsname.

Kennung:

ORP

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: postleitzahlPostzustellung

Definition:

'Postleitzahl - Postzustellung' ist die Postleitzahl der Postzustellung.

Kennung:

PLZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: postleitzahlPostfach

Definition:

'Postleitzahl - Postfach' ist die Postleitzahl des Postfaches.

Kennung:

PZP

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: bestimmungsland

Definition:

'Bestimmungsland' ist eine in Großbuchstaben angegebene langschriftliche Bezeichnung im intaus dem „Ländervernationalen Brief- zeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bund Paketverkehresrepublik Deutschland“ des Auswärtigen Amtes.

Kennung:

BLA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: ortsteil

Definition:

'Ortsteil' ist der Name eines Ortsteils nach dem amtlichen Ortsverzeichnis.

Kennung:

OTT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: strasse

Definition:

'Straße' ist der Straßen- oder Platzname nach dem amtlichen Straßenverzeichnis bzw. wie bekannt geworden.

Kennung:

STR

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: hausnummer

Definition:

'Hausnummer' ist die von der Gemeinde für ein Gebäude vergebene Nummer, gegebenenfalls mit einem Adressierungszusatz. Diese Attributart ist immer im Zusammenhang mit der Attributart 'Straße' zu verwenden.

Kennung:

HSN

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: ort_AmtlichesOrtsnamensverzeichnis

Definition:

'Ort (Amtliches Ortsnamensverzeichnis)' ist der Ortsname laut amtlichem Ortsnamensverzeichnis.

Kennung:

ORA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: postfach

Definition:

'Postfach' ist die postalische Nummer des Postfaches.

Kennung:

PFH

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: fax

Definition:

'Fax' ist die Nummer des Faxanschlusses.

Kennung:

FAX

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: telefon

Definition:

'Telefon' ist die Nummer des Telefonanschlusses.

Kennung:

TEL

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Attributart: weitereAdressen

Definition:

'Weitere Adressen' beinhalten weitere Anschriften aus dem Bereich elektronischer Kommunikationsmedien (z.B. E-Mail, URL).

Kennung:

WEA

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Anschrift


Relationsart: beziehtSichAuf

Anmerkung:

Es handelt sich um die inverse Relationsrichtung.

Kennung:

(INV)73011-21003

Kardinalitaet:


0..*

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_Anschrift



Objektartenbereich: Gebäude

Definition:

Der Objektartenbereich 'Gebäude' enthält die Objektartengruppe

- Gebäude

Di (diese Auflistung der Objektartengruppeist vollständig und der darin enthaltenen Objektarten im Objektarten-katalog ist unabhängig von der gewählten Modellart.):

- Angaben zum Gebäude

Kennung:

30000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektartengruppe: Angaben zum Gebäude

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Angaben zum Gebäude' und der Kennung '31000' umfasst die Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

31001 'Gebäude'

31002 'Bauteil'

31003 'Besondere Gebäudelinie'

31004 'Firstlinie'

31005 'Besonderer Gebäudepunkt'

31006 'AX_Nutzung_Gebaeude' (Datentyp)

31007 'AX_Gebaeude_Kerndaten' (abstrakte Klasse)

31008 'AX_RelativeHoehe' (Datentyp)

Die Objektarten der Objektartengruppe 'Angaben zum Gebäude' überlagern die Grundflächen (Flächen der Tatsächlichen Nutzung).

Den Objektarten 'Gebäude' und 'Bauteil' stehen für die Modellart DLKM die Eigenschaften der folgenden abstrakten Klasse zur Verfügung, die an sie vererbt werden:

Kennung Name

31007 'AX_Gebaeude_Kerndaten' (abstrakte Klasse)

Hinweise:

Die Zuordnung des 'Gebäudes' zum 'Flurstück' kann durch geometrische Verschneidungsoperationen realisiert werden; das explizite Führen von Relationen zwischen den beiden Objektarten unterbleibt.

Um Teile eines Gebäudes unterschiedlich attributieren zu können, sind mehrere 'Gebäude' zu bilden, sofern kein Bauteil angelegt werden kann.

Wenn Differenzierungen innerhalb eines Gebäudes vorzunehmen sind (z.B. bei Gebäuden mit vertikaler Gliederung), sind diese als 'Bauteile' modelliert.

Die Auflistung dieser Objektarten und Datentypen im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

31000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Gebaeude

Definition:

[A] 'Gebäude' ist ein dauerhaft errichtetes Bauwerk, dessen Nachweis wegen seiner Bedeutung als Liegenschaft erforderlich ist sowie dem Zweck der Basisinformation des Liegenschaftskatasters dient.

Kennung:

31001

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_Gebaeude_Kerndaten

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Bildungsregel:

Basis-DLM: Objektbildende Eigenschaften sind länderspezifisch im Erhebungsprozess zu berücksichtigen.

Differenzierungen innerhalb eines Gebäudes (z. B. bei Gebäuden mit vertikaler Gliederung) sind als 'Bauteile' modelliert. Unterirdische Bauteile gehören nicht zur Gebäudegrundfläche.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig, mit Ausnahme von untergeordneten Gebäuden wie Lagerschuppen, Einzelgaragen, Gartenhäusern u. dergl. mit einer Fläche < 50 qm.

Attributarten:

Relationsarten:

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zum Gebäude


Attributart: gebaeudefunktion

Definition:

'Gebäudefunktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschend funktionale Bedeutung des Gebäudes (Dominanzprinzip).

Kennung:

GFK

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Gebaeudefunktion

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Wohngebäude
 'Wohngebäude' ist ein Gebäude, das zum Wohnen genutzt wird.

1000

Wohnhaus
 'Wohnhaus' ist ein Gebäude, in dem Menschen ihren Wohnsitz haben.

1010

Wohnheim
 'Wohnheim' ist ein Gebäude, das nach seiner baulichen Anlage und Ausstattung zur Unterbringung von Studenten, Arbeitern u. a. bestimmt ist.

1020

Kinderheim
 'Kinderheim' ist ein Gebäude, welches zur Unterbringung und Betreuung von Kindern, die vorübergehend oder dauerhaft getrennt von ihren leiblichen Eltern oder sonstigen Erziehungsberechtigten leben, dient.

1021

Seniorenheim
 'Seniorenheim' ist ein Gebäude, welches zur Unterbringung, Betreuung und Pflege von Menschen dient.

1022

Schwesternwohnheim
 'Schwesternwohnheim' ist ein Gebäude, in dem Angehörige eines Ordens oder Pflegepersonal wohnen.

1023

Studenten-, Schülerwohnheim
 'Studenten-, Schülerwohnheim' ist ein Gebäude, in welchem Studenten bzw. Schüler wohnen.

1024

Schullandheim
 'Schullandheim' ist ein Gebäude in ländlicher Region, in dem sich Schulklassen jeweils für einige Tage zur Erholung und zum Unterricht aufhalten.

1025

Gemischt genutztes Gebäude mit Wohnen
 'Gemischt genutztes Gebäude mit Wohnen' ist ein Gebäude, in dem sowohl gewohnt wird, als auch Teile des Gebäudes zum Anbieten von Dienstleistungen, zur Durchführung von öffentlichen oder privaten Verwaltungsarbeiten, zur gewerblichen oder industriellen Tätigkeit genutzt werden.

1100

Wohngebäude mit Gemeinbedarf
 'Wohngebäude mit Gemeinbedarf' ist ein Gebäude, das vorrangig dem Wohnen als auch der Allgemeinheit, z. B. zur Versammlung, dient.

1110

Wohngebäude mit Handel und Dienstleistungen
 'Wohngebäude mit Handel und Dienstleistungen' ist ein Gebäude, das vorrangig dem Wohnen als auch dem Anbieten von Arbeitsleistungen, die nicht im Zusammenhang mit der Produktion von materiellen Gütern stehen, dient.

1120

Wohn- und Verwaltungsgebäude
 'Wohn- und Verwaltungsgebäude' ist ein Gebäude, in dem gewohnt wird und in dem sich Räume einer öffentlichen oder privaten Verwaltung befinden.

1121

Wohn- und Bürogebäude
 'Wohn- und Bürogebäude' ist ein Gebäude, in dem gewohnt wird und in dem sich Büros mehrerer Unternehmen befinden.

1122

Wohn- und Geschäftsgebäude
 'Wohn- und Geschäftsgebäude' ist ein Gebäude, in dem gewohnt wird und in dem sich ein oder mehrere Geschäfte befinden, in denen Waren zum Verkauf angeboten werden.

1123

Wohngebäude mit Gewerbe und Industrie
 'Wohngebäude mit Gewerbe und Industrie' ist ein Gebäude, das vorrangig dem Wohnen und dem Anbieten von gewerblichen oder industriellen Tätigkeiten dient.

1130

Wohn- und Betriebsgebäude
 'Wohn- und Betriebsgebäude' ist ein Gebäude, das sowohl zum Wohnen als auch zur Produktion von Gütern dient.

1131

Land- und forstwirtschaftliches Wohngebäude
 'Land- und forstwirtschaftliches Wohngebäude' ist ein Gebäude, in dem Beschäftigte der Land- und Forstwirtschaft wohnen.

1210

Land- und forstwirtschaftliches Wohn- und Betriebsgebäude
 'Land- und forstwirtschaftliches Wohn- und Betriebsgebäude' ist ein Gebäude, das zum Wohnen und zur Produktion von land- und forstwirtschaftlichen Gütern dient.

1220

Bauernhaus
 'Bauernhaus' ist das Wohn- und Betriebsgebäude eines Landwirts.

1221

Wohn- und Wirtschaftsgebäude
 'Wohn- und Wirtschaftsgebäude' ist ein Gebäude, in dem gewohnt wird und das zum Betrieb eines wirtschaftlichen Anwesens notwendig ist.

1222

Forsthaus
 'Forsthaus' ist ein Gebäude, das gleichzeitig Wohnhaus und Dienststelle der Försterin oder des Försters ist.

1223

Gebäude zur Freizeitgestaltung
 'Gebäude zur Freizeitgestaltung' ist ein Gebäude, das der Ausübung von freizeitlichen Aktivitäten dient.

1310

Ferienhaus
 'Ferienhaus' ist ein Gebäude, das zum vorübergehenden Aufenthalt von Gästen dient.

1311

Wochenendhaus
 'Wochenendhaus' ist ein Gebäude, in dem dauerhaftes Wohnen möglich, aber nicht gestattet ist. Es dient nur zum zeitlich begrenzten Aufenthalt in der Freizeit, beispielsweise am Wochenende oder im Urlaub und steht i. d. R. in einem besonders dafür ausgewiesenen Gebiet (Wochenendhausgebiet).

1312

Gartenhaus
 'Gartenhaus' ist ein eingeschossiges Gebäude in einfacher Ausführung und dient hauptsächlich der Unterbringung von Gartengeräten.

1313

Gebäude für Wirtschaft oder Gewerbe
 'Gebäude für Wirtschaft oder Gewerbe' ist ein Gebäude, das der Produktion von Waren, der Verteilung von Gütern und dem Angebot von Dienstleistungen dient.

2000

Gebäude für Handel und Dienstleistungen
 'Gebäude für Handel und Dienstleistungen' ist ein Gebäude, in dem Arbeitsleistungen, die nicht der Produktion von materiellen Gütern dienen, angeboten werden. Dazu gehört u. a. der Handel (Ankauf, Transport, Verkauf) mit Gütern, Kapital oder Wissen.

2010

Bürogebäude
 'Bürogebäude' ist ein Gebäude, in dem private Wirtschaftunternehmen ihre Verwaltungsarbeit durchführen.

2020

Kreditinstitut
 'Kreditinstitut' ist ein Gebäude, in dem Unternehmen gewerbsmäßig Geldgeschäfte (Verwaltung von Ersparnissen, Vergabe von Krediten) betreiben, die einen kaufmännisch eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordern.

2030

Versicherung
 'Versicherung' ist ein Gebäude, in dem Versicherungsunternehmen gewerbsmäßige Versicherungsgeschäfte betreiben.

2040

Geschäftsgebäude
 'Geschäftsgebäude' ist ein Gebäude, in dem Ein- und Verkauf von Waren stattfindet.

2050

Kaufhaus
 'Kaufhaus' ist ein Gebäude, meist mit mehreren Stockwerken, in dem breite Warensortimente zum Kauf angeboten werden.

2051

Einkaufszentrum
 'Einkaufszentrum' ist ein Gebäude oder Gebäudekomplex, in dem mehrere Geschäfte untergebracht sind.

2052

Markthalle
 'Markthalle' ist ein Gebäude, in dem Marktstände fest oder vorübergehend aufgebaut sind.

2053

Laden
 'Laden' ist ein Geschäft, in dem Waren des Einzelhandels angeboten und verkauft werden.

2054

Kiosk
 'Kiosk' ist ein kleines in meist leichter Bauweise errichtetes Gebäude, das als Verkaufseinrichtung für ein beschränktes Warenangebot dient.

2055

Apotheke
 'Apotheke' ist ein Geschäft, in dem Arzneimittel hergestellt und verkauft werden.

2056

Messehalle
 'Messehalle' ist ein Gebäude, das zur Ausstellung von Kunstgegenständen oder Wirtschaftsgütern dient.

2060

Gebäude für Beherbergung
 'Gebäude für Beherbergung' ist ein Gebäude, das der Unterbringung von Gästen dient.

2070

Hotel, Motel, Pension
 'Hotel, Motel, Pension' ist ein Gebäude mit Beherbergungs- und/oder Verpflegungsbetrieb nach Service, Ausstattung und Qualität in verschiedene Kategorien eingeteilt. Das Motel ist besonders eingerichtet für Reisende mit Kraftfahrzeug an verkehrsreichen Straßen.

2071

Jugendherberge
 'Jugendherberge' ist eine zur Förderung von Jugendreisen dienende Aufenthalts- und Übernachtungsstätte.

2072

Hütte (mit Übernachtungsmöglichkeit)
 'Hütte (mit Übernachtungsmöglichkeit)' ist ein Gebäude außerhalb von Ortschaften, meist in den Bergen, in dem Menschen übernachten und Schutz suchen können.

2073

Campingplatzgebäude
 'Campingplatzgebäude' ist ein Gebäude auf einem angelegten Platz, z. B. mit Strom- und Wasseranschlüssen sowie sanitären Einrichtungen.

2074

Gebäude für Bewirtung
 'Gebäude für Bewirtung' ist ein Gebäude, in dem die Möglichkeit besteht Mahlzeiten und Getränke einzunehmen.

2080

Gaststätte, Restaurant
 'Gaststätte, Restaurant' ist ein Gebäude, in dem gegen Entgelt Mahlzeiten und Getränke zum Verzehr angeboten werden.

2081

Hütte (ohne Übernachtungsmöglichkeit)
 'Hütte (ohne Übernachtungsmöglichkeit)' ist ein Gebäude außerhalb von Ortschaften, meist in den Bergen, in dem Menschen Schutz suchen können und in dem die Möglichkeit besteht, Mahlzeiten und Getränke einzunehmen.

2082

Kantine
 'Kantine' ist ein Gebäude, das einem Unternehmen, einer Behörde oder einer öffentlichen Einrichtung zur Ausgabe von Mahlzeiten und Getränken dient.

2083

Freizeit- und Vergnügungsstätte
 'Freizeit- und Vergnügungsstätte' ist ein Gebäude, in dem man in seiner Freizeit bestimmte Angebote wahrnehmen kann.

2090

Festsaal
 'Festsaal' ist ein Gebäude, in dem Feierlichkeiten ausgerichtet werden.

2091

Kino
 'Kino' ist ein Gebäude, in dem Filme für ein Publikum abgespielt werden.

2092

Kegel-, Bowlinghalle
 'Kegel-, Bowlinghalle' ist ein Gebäude, in dem die Sportarten Kegeln oder Bowling ausgeübt werden.

2093

Spielkasino
 'Spielkasino' ist eine Einrichtung, in der öffentlich zugänglich staatlich konzessioniertes Glücksspiel betrieben wird.

2094

Spielhalle
 'Spielhalle' ist eine Einrichtung, in der durch die Spielverordnung geregeltes Automatenspiel betrieben wird.

2095

Gebäude für Gewerbe und Industrie
 'Gebäude für Gewerbe und Industrie' ist ein Gebäude, dass vorwiegend gewerblichen oder industriellen Zwecken dient.

2100

Produktionsgebäude
 'Produktionsgebäude' ist ein Gebäude, das zur Herstellung von Wirtschaftsgütern dient.

2110

Fabrik
 'Fabrik' ist ein Gebäude mit technischen Anlagen zur Herstellung von Waren in großen Mengen.

2111

Betriebsgebäude
 'Betriebsgebäude' ist ein Gebäude, in dem Arbeitskräfte und Produktionsmittel zusammengefasst sind, um Leistungen zu erbringen oder Güter herzustellen.

2112

Brauerei
 'Brauerei' ist ein Gebäude, in dem Getränke durch Gärung hergestellt werden.

2113

Brennerei
 'Brennerei' ist ein Gebäude, in dem alkoholische Getränke durch Destillation hergestellt werden.

2114

Werkstatt
 'Werkstatt' ist ein Gebäude, in dem mit Werkzeugen und Maschinen Güter hergestellt oder repariert werden.

2120

Sägewerk
 'Sägewerk' ist ein Gebäude, in dem Holz zugeschnitten wird.

2121

Tankstelle
 'Tankstelle' ist ein Gebäude, in dem hauptsächlich Kfz-Kraftstoffe, Schmiermittel und Zubehör verkauft werden, meist mit Einrichtungen zur Durchführung von Wartungs- und Pflegearbeiten von Kraftfahrzeugen.

2130

Waschstraße, Waschanlage, Waschhalle
 'Waschstraße, Waschanlage, Waschhalle' ist ein Gebäude, in dem Fahrzeuge gereinigt werden.

2131

Gebäude für Vorratshaltung
 'Gebäude für Vorratshaltung' ist ein Gebäude, in dem Güter vorübergehend gelagert werden.

2140

Kühlhaus
 'Kühlhaus' ist ein Gebäude, das zur Lagerung von Gütern mit niedriger Temperatur dient.

2141

Speichergebäude
 'Speichergebäude' ist ein Gebäude zur Vorratshaltung.

2142

Lagerhalle, Lagerschuppen, Lagerhaus
 'Lagerhalle, Lagerschuppen, Lagerhaus' ist ein Gebäude zur Vorratshaltung von Gütern (z. B. Material, Fertigerzeugnissen).

2143

Speditionsgebäude
 'Speditionsgebäude' bezeichnet ein Gebäude mit technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Einrichtungen, die der Beförderung von Gütern über räumliche Entfernungen dienen.

2150

Gebäude für Forschungszwecke
 'Gebäude für Forschungszwecke' ist ein Gebäude, in dem Forschung betrieben wird.

2160

Gebäude für Grundstoffgewinnung
 'Gebäude zur Grundstoffgewinnung' ist ein Gebäude zur Gewinnung von Grundstoffen (z.B. Erz oder Kohle).

2170

Bergwerk
 'Bergwerk' ist ein Gebäude zur Gewinnung von Rohstoffen aus der Erde.

2171

Saline
 'Saline' ist eine Anlage zur Gewinnung von Kochsalz.

2172

Gebäude für betriebliche Sozialeinrichtung
 'Gebäude für betriebliche Sozialeinrichtung' ist ein Gebäude, in dem Arbeitnehmern betriebliche Zusatzangebote gewährt werden (z. B. Kinderbetreuung, Betriebssport oder Beratung).

2180

Sonstiges Gebäude für Gewerbe und Industrie
 'Sonstiges Gebäude für Gewerbe und Industrie' ist ein Gebäude, das zum Anbieten von gewerblichen oder industriellen Tätigkeiten genutzt wird.

2200

Mühle
 'Mühle' ist ein Gebäude, das zum Mahlen, zum Sägen, zum Pumpen oder zur Erzeugung von Strom dient.

2210

Windmühle
 'Windmühle' ist ein Gebäude, dessen wesentlicher Bestandteil die an einer Achse befestigten Flächen (Flügel, Schaufeln) sind, die von der Windkraft in Drehung versetzt werden. Sie dient zum Mahlen von Getreide, zum Pumpen von Wasser oder zur Erzeugung von Strom.

2211

Wassermühle
 'Wassermühle' ist ein Gebäude mit einem Mühlrad, das von Wasser angetrieben wird.

2212

Schöpfwerk
 'Schöpfwerk' ist ein Gebäude, in dem Pumpen Wasser einem höher gelegenen Vorfluter zuführen u. a. zur künstlichen Entwässerung von landwirtschaftlich genutzten Flächen.

2213

Wetterstation
 'Wetterstation' ist ein Gebäude, in dem meteorologische Daten erfasst und ausgewertet werden.

2220

Gebäude für Handel und Dienstleistung mit Wohnen
 'Gebäude für Handel und Dienstleistungen mit Wohnen' ist ein Gebäude, in dem Arbeitsleistungen, die nicht der Produktion von materiellen Gütern dienen, angeboten werden und in dem zusätzlich gewohnt wird.

2310

Gebäude für Gewerbe und Industrie mit Wohnen
 'Gebäude für Gewerbe und Industrie mit Wohnen' ist ein Gebäude, das zum Anbieten von gewerblichen oder industriellen Tätigkeiten genutzt und in dem zusätzlich gewohnt wird.

2320

Betriebsgebäude zu Verkehrsanlagen (allgemein)
 'Betriebsgebäude zu Verkehrsanlagen (allgemein)' ist ein Gebäude zur Aufrechterhaltung, Instandhaltung oder Überwachung von Verkehrsanlagen.

2400

Betriebsgebäude für Straßenverkehr
 'Betriebsgebäude für Straßenverkehr' ist ein Gebäude zur Aufrechterhaltung oder Instandhaltung des Straßenverkehrs.

2410

Straßenmeisterei
 'Straßenmeisterei' ist das Verwaltungsgebäude einer Dienststelle, die für den ordnungsgemäßen Zustand von Straßen verantwortlich ist.

2411

Wartehalle
 'Wartehalle' ist ein Gebäude zur Wartung oder Instandsetzung.

2412

Betriebsgebäude für Schienenverkehr
 'Betriebsgebäude für Schienenverkehr' ist ein Gebäude zur Aufrechterhaltung oder Instandhaltung des Schienenverkehrs.

2420

Bahnwärterhaus
 'Bahnwärterhaus' ist ein Gebäude, das als Dienstwohnung für Bahnwärter dient.

2421

Lokschuppen, Wagenhalle
 'Lokschuppen, Wagenhalle' ist ein Gebäude, das als Unterstellplatz für Schienenfahrzeuge dient.

2422

Stellwerk, Blockstelle
 'Stellwerk, Blockstelle' ist ein Gebäude, von dem aus die Signale und Weichen im Bahnhof und auf der freien Strecke für die Züge gestellt werden.

2423

Betriebsgebäude des Güterbahnhofs
 'Betriebsgebäude des Güterbahnhofs' ist ein Gebäude zur Aufrechterhaltung oder Überwachung des Güterzugverkehrs.

2424

Betriebsgebäude für Flugverkehr
 'Betriebsgebäude für Flugverkehr' ist ein Gebäude zur Aufrechterhaltung oder Überwachung des Flugverkehrs.

2430

Flugzeughalle
 'Flugzeughalle' ist ein Gebäude, in dem Flugzeuge abgestellt, inspiziert und repariert werden.

2431

Betriebsgebäude für Schiffsverkehr
 'Betriebsgebäude für Schiffsverkehr' ist ein Gebäude zur Aufrechterhaltung oder Überwachung des Schiffsverkehrs.

2440

Werft (Halle)
 'Werft (Halle)' ist ein Gebäude, in dem Schiffe gebaut und repariert werden.

2441

Dock (Halle)
 'Dock (Halle)' ist ein Gebäude, in dem Schiffe trockengelegt werden.

2442

Betriebsgebäude zur Schleuse
 'Betriebsgebäude zur Schleuse' ist ein Gebäude, in dem der Schleusenbetrieb gesteuert und überwacht wird.

2443

Bootshaus
 'Bootshaus' ist ein Gebäude, das als Unterstellplatz für kleinere Wasserfahrzeuge dient.

2444

Betriebsgebäude zur Seilbahn
 'Betriebsgebäude zur Seilbahn' ist ein Gebäude, in dem der Seilbahnbetrieb gesteuert und überwacht wird.

2450

Spannwerk zur Drahtseilbahn
 'Spannwerk zur Drahtseilbahn' ist ein Gebäude, in dem das Seil der Seilbahn gespannt und umgelenkt wird.

2451

Gebäude zum Parken
 'Gebäude zum Parken' ist ein Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen.

2460

Parkhaus
 'Parkhaus' ist ein Gebäude, in dem Fahrzeuge auf mehreren Etagen abgestellt werden.

2461

Parkdeck
 'Parkdeck' ist ein Gebäude, in dem Fahrzeuge auf einer Etage abgestellt werden.

2462

Garage
 'Garage' ist ein Gebäude, in dem Fahrzeuge abgestellt werden.

2463

Fahrzeughalle
 'Fahrzeughalle' ist ein Gebäude, in dem Fahrzeuge abgestellt, inspiziert und repariert werden.

2464

Tiefgarage
 'Tiefgarage' ist ein Bauwerk unter der Erdoberfläche, in dem Fahrzeuge abgestellt werden.

2465

Gebäude zur Versorgung
 'Gebäude zur Versorgung' ist ein Gebäude, das die Grundversorgung mit Wasser oder Energie sicherstellt.

2500

Gebäude zur Energieversorgung
 'Gebäude zur Energieversorgung' ist ein Gebäude, das die Grundversorgung mit Energie sicherstellt.

2501

Gebäude zur Wasserversorgung
 'Gebäude zur Wasserversorgung' ist ein Gebäude, das die Grundversorgung mit Wasser sicherstellt.

2510

Wasserwerk
 'Wasserwerk' ist ein Gebäude zur Aufbereitung und Bereitstellung von Trinkwasser.

2511

Pumpstation
 'Pumpstation' ist ein Gebäude an einem Rohrleitungssystem, in dem eine oder mehrere Pumpen zur Wasserversorgung eingebaut sind.

2512

Wasserbehälter
 'Wasserbehälter' ist ein Gebäude, in dem Wasser gespeichert wird, das zum Ausgleich der Differenz zwischen Wasserzuführung und -abgabe dient.

2513

Gebäude zur Elektrizitätsversorgung
 'Gebäude zur Elektrizitätsversorgung' ist ein Gebäude, in dem Elektrizität erzeugt oder übertragen wird.

2520

Elektrizitätswerk
 'Elektrizitätswerk' ist ein Gebäude, in dem Elektrizität erzeugt wird.

2521

Umspannwerk
 'Umspannwerk' ist ein Gebäude, in dem verschiedene Spannungsebenen des elektrischen Versorgungsnetzes miteinander verbunden werden.

2522

Umformer
 'Umformer' ist ein kleines Gebäude in dem ein Transformator zum Umformen von Gleichstrom in Wechselstrom oder von Gleichstrom in Gleichstrom anderer Spannung untergebracht ist.

2523

Reaktorgebäude
 'Reaktorgebäude' ist ein zentrales Gebäude eines Kernkraftwerkes, in dem aus radioaktivem Material mittels Kernspaltung Wärmeenergie erzeugt wird.

2527

Turbinenhaus
 'Turbinenhaus' ist ein Gebäude, in dem eine Kraftmaschine die Energie von strömendem Dampf, Gas, Wasser oder Wind unmittelbar in elektrische Energie umsetzt.

2528

Kesselhaus
 'Kesselhaus' ist ein Gebäude, in dem ein Dampfkessel mitsamt seiner Feuerung aufgestellt ist.

2529

Gebäude für Fernmeldewesen
 'Gebäude für Fernmeldewesen' ist ein Gebäude, in dem sich Einrichtungen zur Telekommunikation befinden.

2540

Gebäude an unterirdischen Leitungen
 'Gebäude an unterirdischen Leitungen' ist ein Gebäude, das zur Kontrolle von Versorgungsleitungen unter der Erde dient.

2560

Gebäude zur Gasversorgung
 'Gebäude zur Gasversorgung' ist ein Gebäude, in dem sich Gasanlagen befinden.

2570

Gaswerk
 'Gaswerk' ist ein Gebäude, in dem technische Gase hergestellt, gespeichert und bereitgestellt werden.

2571

Heizwerk
 'Heizwerk' ist ein Gebäude zur zentralen Erzeugung von Wärme (z.B. für Warmwasserversorgung).

2580

Gebäude zur Versorgungsanlage
 'Gebäude zur Versorgungsanlage' ist ein Gebäude, in dem sich Anlagen zur Unterstützung von Versorgungseinrichtungen befinden.

2590

Pumpwerk (nicht für Wasserversorgung)
 'Pumpwerk (nicht für Wasserversorgung)' ist ein Gebäude, in dem Wasser aus einem niedriger gelegenen Gewässer in ein höher gelegenes gepumpt wird.

2591

Gebäude zur Entsorgung
 'Gebäude zur Entsorgung' ist ein Gebäude zur Beseitigung von Abwässern oder Abfällen.

2600

Gebäude zur Abwasserbeseitigung
 'Gebäude zur Abwasserbeseitigung' ist ein Gebäude zur Reinigung von verschmutztem Wasser oder zur Entsorgung von Fäkalien.

2610

Gebäude der Kläranlage
 'Gebäude der Kläranlage' ist ein Gebäude innerhalb einer Kläranlage.

2611

Toilette
 'Toilette' ist eine Einrichtung mit sanitären Vorrichtungen zur Aufnahme von Körperausscheidungen.

2612

Gebäude zur Abfallbehandlung
 'Gebäude zur Abfallbehandlung' ist ein Gebäude zur Behandlung von Abfällen.

2620

Müllbunker
 'Müllbunker' ist ein Gebäude, in dem Müll gelagert wird.

2621

Gebäude zur Müllverbrennung
 'Gebäude zur Müllverbrennung' ist ein Gebäude in dem Abfälle mit chemisch/physikalischen und biologischen oder thermischen Verfahren oder Kombination dieser Verfahren behandelt werden.

2622

Gebäude der Abfalldeponie
 'Gebäude der Abfalldeponie' ist ein Gebäude auf einer Fläche, die zur endgültigen Lagerung von Abfällen genutzt wird.

2623

Gebäude für Land- und Forstwirtschaft
 'Gebäude für Land- und Forstwirtschaft' ist ein Gebäude, das land- und forstwirtschaftlichen Zwecken dient.

2700

Land- und forstwirtschaftliches Betriebsgebäude
 'Land- und forstwirtschaftliches Betriebsgebäude' ist ein Gebäude zur Produktion von land- und forstwirtschaftlichen Gütern.

2720

Scheune
 'Scheune' ist ein Gebäude zur Lagerung landwirtschaftlicher Güter (z. B. Stroh, Heu und Getreide).

2721

Schuppen
 'Schuppen' ist ein Gebäude in einfacher Ausführung, das als Abstellplatz oder als Lagerraum zur Unterbringung von Fahrzeugen, Geräten und Materialien der Land- und Forstwirtschaft verwendet wird.

2723

Stall
 'Stall' ist ein Gebäude, in dem Tiere untergebracht sind.

2724

Scheune und Stall
 'Scheune und Stall' ist ein Gebäude, in dem landwirtschaftliche Güter gelagert werden (z.B. Stroh, Heu oder Getreide) und in dem auch Tiere untergebracht sein können.

2726

Stall für Tiergroßhaltung
 'Stall für Tiergroßhaltung' ist ein Gebäude zur Unterbringung einer großen Anzahl von Tieren.

2727

Reithalle
 'Reithalle' ist ein Gebäude zum Ausüben des Reitsports.

2728

Wirtschaftsgebäude
 'Wirtschaftsgebäude' ist ein Gebäude, das zu wirtschaftlichen Zwecken dient (z.B. Lager- oder Produktionshallen).

2729

Almhütte
 'Almhütte' ist ein einfaches, hoch in den Bergen gelegenes Gebäude, das überwiegend weidewirtschaftlichen Zwecken dient und hauptsächlich im Sommer genutzt wird.

2732

Jagdhaus, Jagdhütte
 'Jagdhaus, Jagdhütte' ist ein Gebäude, das als Unterkunft bei der Jagd dient.

2735

Treibhaus, Gewächshaus
 'Treibhaus, Gewächshaus' ist ein Gebäude mit lichtdurchlässigem Dach und Wänden, das durch künstliche Klimagestaltung der Aufzucht oder Produktion von Pflanzen dient.

2740

Treibhaus
 'Treibhaus' ist ein Gebäude mit lichtdurchlässigem Dach und Wänden, das durch künstliche Klimagestaltung der Aufzucht oder Produktion von Pflanzen dient.

2741

Gewächshaus, verschiebbar
 'Gewächshaus, verschiebbar' ist ein Gebäude mit lichtdurchlässigem Dach und Wänden, das durch künstliche Klimagestaltung der Aufzucht oder Produktion von Pflanzen dient und dabei z. B. auf Schienen hin- und her bewegt werden kann.

2742

Gebäude für öffentliche Zwecke
 'Gebäude für öffentliche Zwecke' ist ein Gebäude das der Allgemeinheit dient.

3000

Verwaltungsgebäude
 'Verwaltungsgebäude' ist ein Gebäude, in dem Verwaltungstätigkeiten durchgeführt werden.

3010

Parlament
 'Parlament' ist ein Gebäude, in dem die gesetzgebende Volksvertretung (Bundestag, Landtag) tagt.

3011

Rathaus
 'Rathaus' ist ein Gebäude, in dem der Vorstand einer Gemeinde seinen Amtssitz hat und/oder Teile der Verwaltung untergebracht sind.

3012

Post
 'Post ist ein Gebäude, in dem die Post Dienstleistungen anbietet.

3013

Zollamt
 'Zollamt' ist ein Gebäude für die Zollabfertigung an der Staatsgrenze (Grenzzollamt) oder im Inland (Binnenzollamt).

3014

Gericht
 'Gericht' ist ein Gebäude, in dem Rechtsprechung und Rechtspflege stattfinden.

3015

Botschaft, Konsulat
 'Botschaft, Konsulat' ist ein Gebäude, in dem eine ständige diplomatische Vertretung ersten Rangs eines fremden Staates oder einer internationalen Organisation untergebracht ist.

3016

Kreisverwaltung
 'Kreisverwaltung' ist ein Gebäude, in dem sich die Verwaltung eines Landkreises befindet.

3017

Bezirksregierung
 'Bezirksregierung' ist ein Gebäude, in dem sich die Regierung eines Bezirks befindet.

3018

Finanzamt
 'Finanzamt' ist ein Gebäude, in dem sich eine örtliche Behörde der Finanzverwaltung befindet.

3019

Gebäude für Bildung und Forschung
 'Gebäude für Bildung und Forschung' ist ein Gebäude, in dem durch Ausbildung Wissen und Können auf verschiedenen Gebieten vermittelt werden bzw. wo neues Wissen durch wissenschaftliche Tätigkeit gewonnen wird.

3020

Allgemein bildende Schule
 'Allgemein bildende Schule' ist ein Gebäude, in dem Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch planmäßigen Unterricht Wissen vermittelt wird.

3021

Berufsbildende Schule
 'Berufsbildende Schule' ist ein Gebäude, in dem berufsbezogenes und fachgebundenes Wissen vermittelt wird.

3022

Hochschulgebäude (Fachhochschule, Universität)
 'Hochschulgebäude (Fachhochschule, Universität)' ist ein Gebäude, in dem Wissenschaften gelehrt und Forschung betrieben wird.

3023

Forschungsinstitut
 'Forschungsinstitut' ist ein Gebäude, in dem Forschung betrieben wird.

3024

Gebäude für kulturelle Zwecke
 'Gebäude für kulturelle Zwecke' ist ein Gebäude, in dem kulturelle Ereignisse stattfinden sowie ein Gebäude von kulturhistorischer Bedeutung.

3030

Schloss
 'Schloss' ist ein Gebäude, das als repräsentativer Wohnsitz vor allem des Adels dient oder diente.

3031

Theater, Oper
 'Theater, Oper' ist ein Gebäude, in dem Bühnenstücke aufgeführt werden.

3032

Konzertgebäude
 'Konzertgebäude' ist ein Gebäude, in dem Musikaufführungen stattfinden.

3033

Museum
 'Museum' ist ein Gebäude, in dem Sammlungen von (historischen) Objekten oder Reproduktionen davon ausgestellt werden.

3034

Rundfunk, Fernsehen
 'Rundfunk-, Fernsehen' ist ein Gebäude, in dem Radio- und Fernsehprogramme produziert und gesendet werden.

3035

Veranstaltungsgebäude
 'Veranstaltungsgebäude' ist ein Gebäude, das hauptsächlich für kulturelle Zwecke wie z. B. Aufführungen, Ausstellungen, Konzerte genutzt wird.

3036

Bibliothek, Bücherei
 'Bibliothek, Bücherei' ist ein Gebäude, in dem Bücher und Zeitschriften gesammelt, aufbewahrt und ausgeliehen werden.

3037

Burg, Festung
 'Burg, Festung' ist ein Gebäude innerhalb einer befestigten Anlage.

3038

Gebäude für religiöse Zwecke
 'Gebäude für religiöse Zwecke' ist ein Gebäude, das bei Gottesdiensten oder sonstigen religiösen Veranstaltungen als Versammlungsort dient.

3040

Kirche
 'Kirche' ist ein Gebäude, in dem sich Christen zu Gottesdiensten versammeln.

3041

Synagoge
 'Synagoge' ist ein Gebäude, in dem sich Personen jüdischen Glaubens zu Gottesdiensten, zum Schriftstudium und zur Unterweisung versammeln.

3042

Kapelle
 'Kapelle' ist ein kleines Gebäude (Gebets-, Tauf-, Grabkapelle) für (christliche) gottesdienstliche Zwecke.

3043

Gemeindehaus
 'Gemeindehaus' ist ein Gebäude, das Personen einer bestimmten Glaubensgemeinschaft zu verschiedenen Zwecken dient.

3044

Gotteshaus
 'Gotteshaus' ist ein Gebäude, in dem Gläubige einer nichtchristlichen Religionsgemeinschaft religiöse Handlungen vollziehen.

3045

Moschee
 'Moschee' ist ein Gebäude, in dem sich Personen muslimischen Glaubens zum Gebet versammeln und das als sozialer Treffpunkt dient.

3046

Tempel
 'Tempel' ist ein Gebäude, das Personen in der Ausübung ihrer Religion (z. B. Buddhisten, Hinduisten) als Versammlungsort dient.

3047

Kloster
 'Kloster' ist ein Gebäude, in dem Angehörige eines Ordens in einer auf die Ausübung ihrer Religion konzentrierten Lebensweise zusammenleben.

3048

Gebäude für Gesundheitswesen
 'Gebäude für Gesundheitswesen' ist ein Gebäude, das der ambulanten oder stationären Behandlung und Pflege von Patienten dient.

3050

Krankenhaus
 'Krankenhaus' ist ein Gebäude, in dem Kranke behandelt und/oder gepflegt werden.

3051

Heilanstalt, Pflegeanstalt, Pflegestation
 'Heilanstalt, Pflegeanstalt, Pflegestation' ist ein Gebäude, das einer länger andauernden Behandlung von Patienten dient.

3052

Ärztehaus, Poliklinik
 'Ärztehaus, Poliklinik' ist ein Gebäude, in dem mehrere Ärzte unterschiedlicher Fachrichtung Kranke ambulant behandeln und versorgen.

3053

Gebäude für soziale Zwecke
 'Gebäude für soziale Zwecke' ist ein Gebäude, in dem ältere Menschen, Obdachlose, Jugendliche oder Kinder betreut werden.

3060

Jugendfreizeitheim
 'Jugendfreizeitheim' ist ein Gebäude der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

3061

Freizeit-, Vereinsheim, Dorfgemeinschafts-, Bürgerhaus
 'Freizeit-, Vereinsheim, Dorfgemeinschafts-, Bürgerhaus' ist ein Gebäude zur gemeinschaftlichen Nutzung unterschiedlicher sozialer Gruppen.

3062

Seniorenfreizeitstätte
 'Seniorenfreizeitstätte' ist ein Gebäude zur Ausübung seniorengerechter Freizeitaktivitäten.

3063

Obdachlosenheim
 'Obdachlosenheim' ist ein Gebäude, in dem Obdachlose untergebracht sind und betreut werden.

3064

Kinderkrippe, Kindergarten, Kindertagesstätte
 'Kinderkrippe, Kindergarten, Kindertagesstätte' ist ein Gebäude, in dem Kinder im Vorschulalter betreut werden.

3065

Asylbewerberheim
 'Asylbewerberheim' ist ein Gebäude, in dem Asylbewerber ohne Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland eine gewisse Zeit untergebracht sind.

3066

Gebäude für Sicherheit und Ordnung
 'Gebäude für Sicherheit und Ordnung' ist ein Gebäude, das für Personen und Gegenstände dient, die zur Verhütung oder Bekämpfung von Rechtsverletzungen und zum Katastrophenschutz eingesetzt werden, oder zur Unterbringung von Strafgefangenen.

3070

Polizei
 'Polizei' ist ein Gebäude für Polizeibedienstete, die in einem bestimmten Gebiet für Sicherheit und Ordnung zuständig sind.

3071

Feuerwehr
 'Feuerwehr' ist ein Gebäude der Feuerwehr, in dem Personen und Geräte zur Brandbekämpfung sowie zu anderen Hilfeleistungen untergebracht sind.

3072

Kaserne
 'Kaserne' ist ein Gebäude zur ortsfesten Unterbringung von Angehörigen der Bundeswehr und der Polizei sowie deren Ausrüstung.

3073

Schutzbunker
 'Schutzbunker' ist ein Gebäude zum Schutz der Zivilbevölkerung vor militärischen Angriffen.

3074

Justizvollzugsanstalt
 'Justizvollzugsanstalt' ist ein Gebäude zur Unterbringung von Untersuchungshäftlingen und Strafgefangenen.

3075

Friedhofsgebäude
 'Friedhofsgebäude' ist ein Gebäude, das zur Aufrechterhaltung des Friedhofbetriebes dient (z. B. Verwaltung, Leichenhalle, Krematorium).

3080

Trauerhalle
 'Trauerhalle' ist ein Gebäude, welches für Bestattungszeremonien bestimmt ist und zur kurzzeitigen Aufbewahrung von Toten dienen kann.

3081

Krematorium
 'Krematorium' ist ein Gebäude, in dem Feuerbestattungen durchgeführt werden.

3082

Empfangsgebäude
 'Empfangsgebäude' ist ein Gebäude mit Wartesaal, Fahrkarten- und Gepäckschalter zur Abwicklung des Straßen-, Schienen-, Seilbahn-, Luft- und Schiffsverkehrs.

3090

Bahnhofsgebäude
 'Bahnhofsgebäude' ist ein Gebäude u. a. mit Wartebereich und Fahrkartenausgabe zur Abwicklung des Bahnverkehrs.

3091

Flughafengebäude
 'Flughafengebäude' ist ein Gebäude u. a. mit Wartebereich, Flugticket- und Gepäckschalter zur Abwicklung des Flugverkehrs.

3092

Gebäude zum U-Bahnhof
 'Gebäude zum U-Bahnhof' ist ein Gebäude u. a. mit Wartebereich und Fahrkartenausgabe zur Abwicklung des U-Bahn-Verkehrs.

3094

Gebäude zum S-Bahnhof
 'Gebäude zum S-Bahnhof' ist ein Gebäude u. a. mit Wartebereich und Fahrkartenausgabe zur Abwicklung des S-Bahn-Verkehrs.

3095

Gebäude zum Busbahnhof
 'Gebäude zum Busbahnhof' ist ein Gebäude auf dem Busbahnhof, das zur Abwicklung des Busverkehrs dient.

3097

Empfangsgebäude Schifffahrt
 'Empfangsgebäude Schifffahrt' ist ein Gebäude u. a. mit Wartebereich, Fahrticket- und Gepäckschalter zur Abwicklung des Schiffsverkehrs.

3098

Gebäude für öffentliche Zwecke mit Wohnen
 'Gebäude für öffentliche Zwecke mit Wohnen' ist ein Gebäude, das der Allgemeinheit dient und auch zum Wohnen genutzt wird.

3100

Gebäude für Erholungszwecke
 'Gebäude für Erholungszwecke' ist ein Gebäude zur Freizeitgestaltung mit dem Ziel der Erhaltung und Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Menschen.

3200

Gebäude für Sportzwecke
 'Gebäude für Sportzwecke' ist ein Gebäudes, in dem verschiedene Sportarten ausgeübt werden.

3210

Sport-, Turnhalle
 'Sport-, Turnhalle' ist ein Gebäude, das für den Turnunterricht und für sportliche Betätigungen in der Freizeit errichtet und dementsprechend ausgestattet ist.

3211

Gebäude zum Sportplatz
 'Gebäude zum Sportplatz' ist ein Gebäude auf einer Fläche, die zur sportlichen Betätigung genutzt wird.

3212

Badegebäude
 'Badegebäude' ist ein Gebäude, in dem sich Anlagen zur Erholung und sportlichen Betätigung im Wasser befinden.

3220

Hallenbad
 'Hallenbad' ist ein Gebäude mit Schwimmbecken und zugehörigen Einrichtungen (z. B. Umkleidekabinen).

3221

Gebäude im Freibad
 'Gebäude im Freibad' ist ein Gebäude, das sich in einer Außenanlage mit Schwimmbecken und zugehörigen Einrichtungen (z. B. Umkleidekabinen) befindet.

3222

Gebäude im Stadion
 'Gebäude im Stadion' ist ein Gebäude, das sich in einer großen Anlage für sportliche Aktivitäten und Wettkämpfe befindet.

3230

Gebäude für Kurbetrieb
 'Gebäude für Kurbetrieb' ist ein Gebäude, in dem Maßnahmen zur Erholung oder Rehabilitation durchgeführt werden.

3240

Badegebäude für medizinische Zwecke
 'Badegebäude für medizinische Zwecke' ist ein Gebäude, in dem Bäder zur therapeutischen Anwendung durchgeführt werden.

3241

Sanatorium
 'Sanatorium' ist ein Gebäude mit zugehörigen Einrichtungen, das klimagünstig gelegen ist, unter fachärztlicher Leitung steht und zur Behandlung chronisch Kranker und Genesender bestimmt ist, für die kein Krankenhausaufenthalt in Frage kommt.

3242

Gebäude im Zoo
 'Gebäude im Zoo' ist ein Gebäude, das sich in einer parkartigen Anlage zur Haltung und öffentlichen Zurschaustellung verschiedener Tierarten befindet.

3260

Empfangsgebäude des Zoos
 'Empfangsgebäude des Zoos' ist ein Gebäude, das sich im Eingangsbereich des Zoos befindet u. a. mit Wartebereich und Einlasskontrolle.

3261

Aquarium, Terrarium, Voliere
 'Aquarium, Terrarium, Voliere' ist ein Gebäude, in dem Fische und Wasserpflanzen, Reptilien und Amphibien oder Vögel gehalten und gezüchtet werden.

3262

Tierschauhaus
 'Tierschauhaus' ist ein Gebäude, in dem Tiere untergebracht sind und Besuchern gezeigt werden.

3263

Stall im Zoo
 'Stall im Zoo' ist ein Gebäude, das meist zur separaten Unterbringung der Zootiere dient.

3264

Gebäude im botanischen Garten
 'Gebäude im botanischen Garten' ist ein Gebäude, das sich in einer parkartigen Anlage mit thematisch geordneter Anpflanzung befindet.

3270

Empfangsgebäude des botanischen Gartens
 'Empfangsgebäude des botanischen Gartens' ist ein Gebäude, das sich im Eingangsbereich des botanischen Gartens befindet u. a. mit Wartebereich und Einlasskontrolle.

3271

Gewächshaus (Botanik)
 'Gewächshaus (Botanik)' ist ein Gebäude, welches das geschützte und kontrollierte Kultivieren von Pflanzen ermöglicht.

3272

Pflanzenschauhaus
 'Pflanzenschauhaus' ist ein Gebäude, in dem Pflanzen unterschiedlicher Klima- oder Vegetationszonen ausgestellt sind und Besuchern gezeigt werden.

3273

Gebäude für andere Erholungseinrichtung
 'Gebäude für andere Erholungseinrichtung' ist ein Gebäude, das einer anderen Art der Erholung dient.

3280

Schutzhütte
 'Schutzhütte' ist ein Gebäude zum Schutz vor Unwetter.

3281

Touristisches Informationszentrum
 'Touristisches Informationszentrum' ist eine Auskunftsstelle für Touristen.

3290

Nach Quellenlage nicht zu spezifizieren
 'Nach Quellenlage nicht zu spezifizieren' bedeutet, dass keine Aussage über die Werteart gemacht werden kann.

9998

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: weitereGebaeudefunktion

Definition:

'Weitere Gebäudefunktion' ist die Funktion, die ein Gebäude neben der dominierenden Gebäudefunktion hat.

Kennung:

WGF

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

AX_Weitere_Gebaeudefunktion

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Bankfiliale
 'Bankfiliale' ist eine Einrichtung in der Geldgeschäfte getätigt werden.

1000

Hotel
 'Hotel' ist ein Beherbergungs- und/oder Verpflegungsbetrieb.

1010

Jugendherberge
 'Jugendherberge' ist eine zur Förderung von Jugendreisen dienende Aufenthalts- und Übernachtungsstätte.

1020

Gaststätte
 'Gaststätte' ist eine Einrichtung, in der gegen Entgelt Mahlzeiten und Getränke zum sofortigen Verzehr angeboten werden.

1030

Kino
 'Kino' ist eine Einrichtung, in der alle Arten von Filmen bzw. Lichtspielen für ein Publikum abgespielt werden.

1040

Spielkasino
 'Spielkasino' ist eine Einrichtung, in der öffentlich zugänglich staatlich konzessioniertes Glücksspiel betrieben wird.

1050

Spielhalle
 'Spielhalle' ist eine Einrichtung, in der durch die Spielverordnung geregeltes Automatenspiel betrieben wird.

1051

Tiefgarage
 'Tiefgarage' ist ein Bauwerk unterhalb der Erdoberfläche, in dem Fahrzeuge abgestellt werden.

1060

Parkdeck
 'Parkdeck' ist eine Fläche auf einem Gebäude, auf der Fahrzeuge abgestellt werden.

1070

Toilette
 'Toilette' ist eine Einrichtung mit sanitären Vorrichtungen zum Verrichtung der Notdurftr Aufnahme von Körperausscheidungen.

1080

Post
 'Post' ist eine Einrichtung, von der aus Briefe, Pakete befördert und weitere Dienstleistungen angeboten werden.

1090

Zoll
 'Zoll' ist eine Einrichtung der Zollabfertigung.

1100

Theater
 'Theater' ist eine Einrichtung, in der Bühnenstücke aufgeführt werden.

1110

Museum
 'Museum' ist eine Einrichtung in der Sammlungen von (historischen) Objekten oder Reproduktionen davon ausgestellt werden.

1120

Bibliothek
 'Bibliothek' ist eine Einrichtung, in der Bücher und Zeitschriften gesammelt, aufbewahrt und ausgeliehen werden.

1130

Kapelle
 'Kapelle' ist eine Einrichtung für (christliche) gottesdienstliche Zwecke .

1140

Moschee
 'Moschee' ist ein Einrichtung, in der sich Muslime zu Gottesdiensten versammeln oder zu anderen Zwecken treffen.

1150

Tempel
 'Tempel' ist eine Einrichtung, die Personen in der Ausübung ihrer Religion (z. B. Buddhisten, Hinduisten) als Versammlungsort dient.

1160

Apotheke
 'Apotheke' ist ein Geschäft, in dem Arzneimittel hergestellt und verkauft werden.

1170

Polizeiwache
 'Polizeiwache' ist eine Dienststelle der Polizei.

1180

Rettungsstelle
 'Rettungsstelle' ist eine Einrichtung zur Aufnahme, Erstbehandlung und gezielten Weiterverlegung von Patienten mit Erkrankungen und Unfällen aller Art.

1190

Touristisches Informationszentrum
 'Touristisches Informationszentrum' ist eine Auskunftsstelle für Touristen.

1200

Kindergarten
 'Kindergarten' ist eine Einrichtung, in der Kinder im Vorschulalter betreut werden.

1210

Arztpraxis
 'Arztpraxis' ist die Arbeitsstätte eines Arztes.

1220

Supermarkt
 'Supermarkt' ist eine Einrichtung, in der sich ein Einzelhandelsgeschäft befindet, das Lebensmittel und andere Erzeugnisse des täglichen Bedarfs anbietet.

1230

Geschäft
 'Geschäft' ist eine Einrichtung, in der sich Räumlichkeiten befinden, in denen Waren oder Dienstleistungen gewerblich zum Verkauf angeboten werden.

1240

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname oder die Bezeichnung des Gebäudes.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: nutzung

Definition:

'Nutzung' ist die Gebäudenutzung und enthält den jeweiligen prozentualen Nutzungsanteil an der Gesamtnutzung.

Das Attribut setzt sich zusammen aus:

1. Spalte: Nutzung

2. Spalte: Nutzungsanteil

Die zulässigen Werte für die erste Spalte sind unter Werteart zu finden. Die Summe der Nutzungsanteile, die in den Attributen 'Nutzung' nachgewiesen sind, muss immer 100 ergeben.

Kennung:

NTZ

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

AX_Nutzung_Gebaeude

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: bauweise

Definition:

'Bauweise' ist die Beschreibung der Art der Bauweise.

Kennung:

BAW

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Bauweise_Gebaeude

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Freistehendes Einzelgebäude
 'Freistehendes Einzelgebäude' ist ein freistehendes Wohngebäude mit in der Regel bis zu 2½ Geschossen (auch Villa, Landhaus, Bungalow).

1100

Freistehender Gebäudeblock
 'Freistehender Gebäudeblock' ist ein freistehendes Wohngebäude (Mehrfamilienhaus), in der Regel 3 - 8-geschossig.

1200

Einzelgarage
 'Einzelgarage' ist eine einzeln stehende oder angebaute einzelne Garage als Abstellmöglichkeit für ein Fahrzeug, meist einen Pkw (auch eine einzelne Garage in Garagenhöfen).

1300

Doppelgarage
 'Doppelgarage' ist eine einzeln stehende oder angebaute Garage als Abstellmöglichkeit für zwei Fahrzeuge, meist zwei Pkw.

1400

Sammelgarage
 'Sammelgarage' ist eine Garage mit Abstellmöglichkeit für mehr als zwei Fahrzeuge, meist Pkw.

1500

Doppelhaushälfte
 'Doppelhaushälfte' ist ein dreiseitig freistehendes Wohnhaus mit in der Regel bis zu 2½ Geschossen, an dem ein im allgemeinen gleichartiges Wohnhaus angebaut ist (etwa gleicher Baustil und ungefähr gleiche Baumaße).

2100

Reihenhaus
 'Reihenhaus' ist eines von mehr als 2 gleichartig aneinandergebauten Wohnhäusern mit in der Regel bis zu 2½ Geschossen in einer geschlossenen Häuserzeile (etwa gleicher Baustil und ungefähr gleiche Baumaße).

2200

Haus in Reihe
 'Haus in Reihe' ist eines von mehr als zwei ungleichartigen, aneinandergebauten Wohnhäusern, in der Regel mit bis zu 2 ½ Geschossen (z. B. in geschlossener Bauweise errichtete Wohngebäude in alten Ortskernen).

2300

Gruppenhaus
 'Gruppenhaus' ist eines von mehr als 2 gleichartigen, aneinandergebauten Wohnhäusern mit in der Regel bis zu 2½ Geschossen, die so gegeneinander verschoben sind, dass keine gemeinsame Achse gegeben ist.

2400

Gebäudeblock in geschlossener Bauweise
 'Gebäudeblock in geschlossener Bauweise' ist eines von mehreren aneinandergebauten Wohngebäuden (Mehrfamilienhäuser), in der Regel 3-8 geschossig; z. B. in Stadtkernen.

2500

Offene Halle
 Unter einer "Offenen Halle" ist eine Halle zu verstehen, bei der alle vier Seiten offen sind. Hallen, bei denen eine, zwei oder drei Seiten geschlossen sind, werden nur mit der entsprechenden Gebäudefunktion ohne Belegung der Bauweise erfasst. Die offenen Gebäudeseiten sind mit "Besondere Gebäudelinie" Beschaffenheit "Offene Gebäudelinie" zu belegen.

4000

Sonstiges
 'Sonstiges' bedeutet, dass das Gebäude eine Bauweise aufweist, die bekannt, aber nicht in der Liste der Wertearten aufgeführt ist.

9999

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: hochhaus

Definition:

'Hochhaus' ist ein Gebäude, das nach Gebäudehöhe und Ausprägung als Hochhaus zu bezeichnen ist. Für Gebäude im Geschossbau gilt dieses i.d.R. ab 8 oberirdischen Geschossen, für andere Gebäude ab einer Gebäudehöhe von 22 m. Abweichungen hiervon können sich durch die Festlegungen in den länderspezifischen Bauordnungen ergeben.

Kennung:

HOH

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Boolean

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Beschaffenheit oder die Betriebsbereitschaft von 'Gebäude'. Diese Attributart wird nur dann optional geführt, wenn der Zustand des Gebäudes vom nutzungsfähigen Zustand abweicht.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Gebaeude

Wertearten:


Bezeichner
Wert

In behelfsmäßigem Zustand
 'In behelfsmäßigem Zustand' bedeutet, dass das Gebäude nur eingeschränkt bewohnt oder genutzt werden kann.

1000

In ungenutztem Zustand
 'In ungenutztem Zustand' bedeutet, dass das Gebäude nicht genutzt wird.

2000

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass das Gebäude auf Dauer nicht mehr bewohnt oder genutzt wird.

2100

Verfallen, zerstört
 'Verfallen, zerstört' bedeutet, dass sich der ursprüngliche Zustand des Gebäudes durch menschliche oder zeitliche Einwirkungen so verändert hat, dass eine Nutzung nicht mehr möglich ist.

2200

Teilweise zerstört
 'Teilweise zerstört' bedeutet, dass sich der ursprüngliche Zustand des Gebäudes durch menschliche oder zeitliche Einwirkungen so verändert hat, dass eine Nutzung nur nochteilweise möglich ist.

2300

Geplant und beantragt
 'Geplant und beantragt' bedeutet, dass ein Gebäude geplant und dess Errichtung beantragt ist.

3000

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass sich ein Gebäude im Bau befindet.

4000

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: geschossflaeche

Definition:

'Geschossfläche' ist die Gebäudegeschossfläche in Quadratmeter [m2].

Kennung:

GFL

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Area

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: grundflaeche

Definition:

'Grundfläche' ist die Gebäudegrundfläche in Quadratmeter [m2].

Kennung:

GRF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Area

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: dachgeschossausbau

Definition:

'Dachgeschossausbau' ist ein Hinweis auf den Ausbau bzw. die Ausbaufähigkeit des Dachgeschosses.

Kennung:

DGA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Dachgeschossausbau_Gebaeude

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Nicht ausbaufähig
 'Nicht ausbaufähig' bedeutet, dass sich das Dachgeschoss des Gebäudes nicht zum Ausbau zu Wohnzwecken eignet.

1000

Ausbaufähig
 'Ausbaufähig' bedeutet, dass sich das Dachgeschoss des Gebäudes zum Ausbau zu Wohnzwecken eignet.

2000

Ausgebaut
 'Ausgebaut' bedeutet, dass das Dachgeschoss des Gebäudes zu Wohnzwecken ausgebaut ist.

3000

Ausbaufähigkeit unklar
 'Ausbaufähigkeit unklar' bedeutet, dass für das Gebäude keine Aussage zur Ausbaufähigkeit des Dachgeschosses getroffen werden kann.

4000

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: gebaeudekennzeichen

Definition:

'Gebäudekennzeichen' ist ein eindeutiges Fachkennzeichen für ein Gebäude, bestehend aus den Schlüsseln für die Gemeinde (8 Stellen), Straße (5 Stellen), die Hausnummer des Gebäudes (4 Stellen), dem Adressierungszusatz (4 Stellen) und die laufende Nummer des Gebäudes (3 Stellen). Die Stellen sind jeweils rechtsbündig zu führen. Fehlende Stellen werden mit Nullen aufgefüllt. Der Adressierungszusatz und die laufende Nummer des Nebengebäudes sind optional und werden, wenn sie nicht belegt sind, mit Unterstrich "_" gefüllt.

Die Attributart wird im Rahmen der Migration aus den bisherigen Verfahrenslösungen übernommen und werden nur in ATKIS dauerhaft geführt.

Kennung:

GKN

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Gebäude'.

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist ein volkstümlicher Name, z. B. 'Hamburger Michel'.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: objekthoehe

Definition:

'Objekthöhe' ist die Höhendifferenz in [m] zwischen dem höchsten Punkt der Dachkonstruktion und der festgelegten Geländeoberfläche des Gebäudes.

Kennung:

HHO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_Gebaeude


Attributart: lageZurErdoberflaeche

Definition:

'Lage zur Erdoberfläche' ist die Angabe der relativen Lage des Gebäudes zur Erdoberfläche. Diese Attributart wird nur bei nicht ebenerdigen Gebäuden geführt.

Kennung:

OFL

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_LageZurErdoberflaeche_Gebaeude

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Unter der Erdoberfläche
 'Unter der Erdoberfläche' bedeutet, dass sich das Gebäude unter der Erdoberfläche befindet.

1200

Aufgeständert
 'Aufgeständert' bedeutet, dass ein Gebäude auf Stützen steht.

1400

zurück zu: AX_Gebaeude


Relationsart: zeigtAuf

Anmerkung:

'Gebäude' zeigt auf 'Lagebezeichnung mit Hausnummer'.

Kennung:

31001-12002

Kardinalitaet:


0..*

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_Gebaeude


Relationsart: hat

Anmerkung:

'Gebäude' hat 'Lagebezeichnung mit Pseudonummer'.

Kennung:

31001-12003

Kardinalitaet:


0..1

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_Gebaeude


Relationsart: gehoert

Anmerkung:

'Gebäude' gehört 'Person'.

Die Relation kommt nur vor, wenn unabhängig von Eintragungen im Grundbuch ('Buchungsstelle' mit der Attributart 'Buchungsart') für das Gebäude ein Eigentum nach BGB begründet ist.

Kennung:

31001-21001

Kardinalitaet:


0..*

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_Gebaeude


Relationsart: gehoertZu

Anmerkung:

'Gebäude' gehört zu 'Gebäude', wenn die Gebäude baulich zusammen gehören und im Gegensatz zum Bauteil eine gleichrangige Bedeutung haben.

Kennung:

31001-31001

Kardinalitaet:


0..*

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_Gebaeude



Objektart: AX_Bauteil

Definition:

[E] 'Bauteil' ist ein charakteristisches Merkmal eines Gebäudes mit gegenüber dem jeweiligen Objekt 'Gebäude' abweichenden bzw. besonderen Eigenschaften.

Kennung:

31002

Abgeleitet aus:

AG_Flaechenobjekt

AX_Gebaeude_Kerndaten

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Der 'Bauteil' als Teil eines Gebäudes liegt immer innerhalb

des Gebäudeumrisses, sofern er nicht unterhalb der Erdoberfläche liegt.

Bildungsregel:

Die Attributart 'Bauart' ist objektbildend.

Bauteile können aus polyhedralen Flächen (PolyhedralSurface), zusammengesetzten Flächen (CompositeSurface) oder mehreren Flächen (MultiSurface) bestehen. Eine Teilfläche besteht dabei aus einem Polygon, dessen Linien orientiert sind und einen Ring bildet. Als Interpolationsmethode sind 'cubicSplines' nicht zugelasssen. Die Flächen der Bauteile können durch äußere und innere Umringe begrenzt sein.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zum Gebäude


Attributart: bauart

Definition:

'Bauart' ist die Angabe der abweichenden baulichen Eigenschaften.

Diese Attributart ist objektbildend.

Kennung:

BAT

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauart_Bauteil

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Tiefgarage
 'Tiefgarage' ist ein Bauwerkteil unter der Erdoberfläche, in dem Fahrzeuge abgestellt werden.

2100

Durchfahrt an überbauter Verkehrsstraße
 'Durchfahrt an überbauter Verkehrsstraße' ist eine Stelle, an der mit Fahrzeugen durch Gebäude gefahren werden kann.

2620

Schornstein im Gebäude
 'Schornstein im Gebäude' ist ein über das Dach hinausragender Abzugskanal für die Rauchgase einer Feuerungsanlage oder für andere Abgase.

2710

Turm im Gebäude
 'Turm im Gebäude' ist ein hochaufragendes Bauwerkteil innerhalb eines Gebäudes.

2720

zurück zu: AX_Bauteil


Attributart: durchfahrtshoehe

Definition:

'Durchfahrtshöhe' ist die von der Fachverwaltung angegebene maximale Höhe eines Fahrzeugs in Meter [m], auf volle dm abgerundet, das eine Durchfahrt passieren kann. Diese Attributart wird nur bei der Attributart 'Bauart' mit den Wertearten 2610 und 2620 geführt.

Kennung:

DHU

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_Bauteil


Attributart: lageZurErdoberflaeche

Definition:

'Lage zur Erdoberfläche' ist die Angabe der relativen Lage des Gebäudeteils zur Erdoberfläche. Diese Attributart wird nur bei nicht ebenerdigen Gebäudeteilen geführt.

Kennung:

OFL

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_LageZurErdoberflaeche_Bauteil

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Unter der Erdoberfläche
 'Unter der Erdoberfläche' bedeutet, dass sich das Bauteil unter der Erdoberfläche befindet. Diese Wertart darf nur mit den Bauarten 'Keller' und 'Tiefgarage' vorkommen.

1200

zurück zu: AX_Bauteil



Datentyp: AX_Nutzung_Gebaeude

Kennung:

31006

Modellart:

Basis-DLM

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zum Gebäude


Attributart: anteil

Definition:

'Anteil' ist ein Teil eines Ganzen.

Kennung:

ANT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Nutzung_Gebaeude


Attributart: nutzung

Definition:

'Nutzung' beschreibt den Zweck, dem ein Gebäude oder ein Gebäudeteil durch seinen Gebrauch dient.

Kennung:

NTZ

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Nutzung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Zivil
 'Zivil' wird für ein Gebäude verwendet, das privaten, öffentlichen oder religiösen Zwecken dient und nicht militärisch genutzt wird.

1000

Privat
 'Privat' bezeichnet ein Gebäude, das wohn- oder privatwirtschaftlichen Zwecken dient.

1100

Öffentlich
 'Öffentlich' bedeutet, dass in einem Gebäude Aufgaben der öffentlichen Hand wahrgenommen werden oder dass das 'Gebäude' für die Nutzung durch die Allgemeinheit vorgesehen ist.

1200

Religiös
 'Religiös' bezeichnet ein Gebäude, das religiösen Zwecken dient.

1300

Militärisch
 'Militärisch' bedeutet, dass das 'Gebäude' von Streitkräften genutzt wird.

2000

zurück zu: AX_Nutzung_Gebaeude



AX_Gebaeude_Kerndaten

Definition:

'Gebäude Kerndaten' enthält Eigenschaften des Gebäudes, die auch für andere Gebäudeobjektarten gelten (z. B. Bauteil 3D).

Es handelt sich um eine abstrakte Objektart.

Kennung:

31007

Modellart:

Basis-DLM

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zum Gebäude


Attributart: anzahlDerOberirdischenGeschosse

Definition:

'Anzahl der oberirdischen Geschosse' ist die Anzahl der oberirdischen Geschosse des Gebäudes.

Kennung:

AOG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: anzahlDerUnterirdischenGeschosse

Definition:

'Anzahl der unterirdischen Geschosse' ist die Anzahl der unterirdischen Geschosse des Gebäudes.

Kennung:

AUG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: objekthoehe

Definition:

'Objekthöhe' ist die Höhendifferenz in Meter [m] zwischen dem unteren und oberen Bezugspunkt.

Kennung:

HHO

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

AX_RelativeHoehe

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: dachform

Definition:

'Dachform' beschreibt die charakteristische Form des Daches.

Kennung:

DAF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Dachform

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Flachdach
 'Flachdächer' sind Dächer, die keine oder nureine geringe Dachneigung bis zu 10° (17,6%) aufweisen.

1000

Pultdach
 Ein 'Pultdach' ist ein Dach mit nur einer geneigten Dachfläche. Die untere Kante bildet die Dachtraufe, die obere den Dachfirst. Die Neigung des Pultdaches beträgt mindestens 10°.

2100

Versetztes Pultdach
 Ein 'versetztes Pultdach' besteht aus zwei Pultdächern, deren Firste in der Höhe versetzt sind. Zwischen den Dachflächen entsteht immer eine Wandfläche.

2200

Satteldach
 Das 'Satteldach' besteht aus zwei entgegengesetzt geneigten Dachflächen, die am Dachfirst aufeinander treffen.

3100

Walmdach
 Ein 'Walmdach' hat nicht nur auf der Traufseite, sondern auch auf der Giebelseite geneigte Dachflächen, die als Walm bezeichnet werden. Ein vollständiger Walm ersetzt den Giebel und hat eine einheitliche Traufhöhe, das Dach hat also an allen vier Seiten Schrägen. In Abgrenzung zum Zeltdach besitzt ein Walmdach immer einen Dachfirst.

3200

Krüppelwalmdach
 Ein Walm, dessen Traufe oberhalb der Traufe des Hauptdaches liegt, bildet ein 'Krüppelwalmdach'. Es bleibt ein trapezförmiger Restgiebel erhalten.

3300

Mansardendach
 Bei der Dachform 'Mansardendach' sind die Dachflächen im unteren Bereich abgeknickt, so dass die untere Dachfläche über eine wesentlich steilere Neigung verfügt als die obere.

3400

Zeltdach
 Ein 'Zeltdach' zeichnet sich durch mindestens drei gegeneinander geneigte Dachflächen aus, die in einer Spitze zusammenlaufen. Abgrenzung zum Turmdach: Neigung des Zeltdachs < 45°.

3500

Kegeldach
 Ein 'Kegeldach' ist eine Dachform, die einem Kreiskegel entspricht.

3600

Kuppeldach
 Ein 'Kuppeldach' beschreibt eine halbkugel- oder glockenförmige Dachform.

3700

Sheddach
 Ein 'Sheddach' ist eine Dachform, bei der mehrere gleichartige pult- oder satteldachartige Dachaufbauten hintereinander angereiht werden.

3800

Bogendach
 Ein 'Bogendach' besitzt eine Wölbung die kreis- oder elliptische Formen annehmen kann.

3900

Turmdach
 Ein 'Turmdach' ist ein Zeltdach mit einer Neigung von mehr als 45°.

4000

Mischform
 Die Dachform 'Mischform' setzt sich aus mehreren Standarddachformen zusammen, wobei keine Dachform überwiegt.

5000

Sonstiges
 'Sonstiges' Dach ist eine Dachform, die auch durch eine Zerlegung in Standarddachformen nicht modelliert werden kann.

9999

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: umbauterRaum

Definition:

'Umbauter Raum' ist der umbaute Raum in Kubikmeter [m3] des Gebäudes.

Kennung:

URA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Volume

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: baujahr

Definition:

'Baujahr' ist das Jahr der Fertigstellung oder der baulichen Veränderung des Gebäudes.

Kennung:

BJA

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: lageZurErdoberflaeche

Definition:

'Lage zur Erdoberfläche’ ist die Angabe der relativen Lage zur Erdoberfläche. Diese Attributart wird nur bei Gebäuden oder Bauteilen geführt, die aufgeständert, beweglich bzw. drehbar sind oder unter der Erdoberfläche liegen.

Kennung:

OFL

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_LageZurErdoberflaeche_Gebaeude

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Unter der Erdoberfläche
 'Unter der Erdoberfläche' bedeutet, dass sich das Gebäude unter der Erdoberfläche befindet.

1200

Aufgeständert
 'Aufgeständert' bedeutet, dass ein Gebäude auf Stützen steht.

1400

Beweglich, drehbar
 'Beweglich, drehbar' bedeutet, dass ein Gebäude beweglich oder drehbar ist.

1500

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: dachart

Definition:

'Dachart' gibt die Art der Dacheindeckung (z.B. Reetdach) an.

Kennung:

DAA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten


Attributart: qualitaetsangaben

Definition:

Angaben zur Herkunft der Informationen (Erhebungsstelle). Die Information ist konform zu den Vorgaben aus ISO 19115 zu repräsentieren.

Kennung:

QAG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_DQMitDatenerhebung

zurück zu: AX_Gebaeude_Kerndaten



Datentyp: AX_RelativeHoehe

Kennung:

31008

Modellart:

Basis-DLM

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Angaben zum Gebäude


Attributart: hoehe

Definition:

'Hoehe' ist das Maß der Ausdehnung in vertikaler Richtung.

Kennung:

HHO

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_RelativeHoehe


Attributart: obererBezugspunkt

Definition:

'ObererBezugspunkt' ist der höher liegende Punkt der 'Hoehe'.

Kennung:

OBP

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_ObererBezugspunkt

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Mittlere Traufhöhe (Schnitt aufgehendes Mauerwerk mit Dachhaut)
 'Mittlere Traufhöhe' ist der Mittelwert aus 'höchster' und 'niedrigster Traufhöhe'.

1000

Mittlere Giebelhöhe
 'Mittlere Giebelhöhe' ist der Mittelwert aus Traufhöhe und Firsthöhe an der Giebelseite.

1100

Mittlere Höhe der Dachkanten
 'Mittlere Höhe der Dachkanten' ist der Mittelwert der Höhen aller Dachkanten.

1200

Höchste Traufhöhe (Schnitt aufgehendes Mauerwerk mit Dachhaut)
 'Höchste Traufhöhe' ist der absolut am höchsten gelegene Punkt aller Traufhöhen.

1300

Höchster Punkt der Dachaufbauten
 'Höchster Punkt der Dachaufbauten' ist der höchstgelegene Punkt der Dachaufbauten.

1400

Höchste Dachkante
 'Höchste Dachkante' ist die am höchsten gelegene Verbindung von Traufe und First.

1500

Niedrigste Traufhöhe (Schnitt aufgehendes Mauerwerk mit Dachhaut)
 'Niedrigste Traufhöhe' ist der absolut am niedrigsten gelegene Punkt aller Traufhöhen die sich durch den Schnitt des aufgehenden Mauerwerks mit der Dachhaut ergeben.

1600

Niedrigste Dachkante
 'niedrigste Dachkante' ist die am niedrigsten gelegene Verbindung von Traufe und First.

1700

First
 'First' ist die oberste, waagerechte Kante einer Dachform. Bei gewölbten und runden, tonnenförmigen Dachkonstruktionen verläuft der First am Scheitelpunkt des Bogens.

1800

Höchster Punkt
 'Höchster Punkt' ist der höchste Punkt des Objekts.

1900

Mittlere Höhe
 'Mittlere Höhe' ist der Mittelwert der Höhen aus 'höchsten' und 'niedrigsten Punkt' des Objekts.

2000

Niedrigster Punkt
 'Niedrigster Punkt' ist der niedrigste Punkt des Objekts.

2100

zurück zu: AX_RelativeHoehe


Attributart: untererBezugspunkt

Definition:

'UntererBezugspunkt' ist der niedriger liegende Punkt der 'Hoehe'.

Kennung:

UBP

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_UntererBezugspunkt

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Hauseingang/ Eingangstür
 'Hauseingang/Eingangstür' ist ein Eingang, der in ein Haus führt.

1000

Mittlere Höhe Schnittpunkt mit Gelände
 'Mittlere Höhe Schnittpunkt mit Gelände' ist der Mittelwert aller Schnittpunkte, die sich aus dem Schnitt der Kanten und dem Gelände ergeben.

2000

Höchster Punkt Schnittpunkt mit Gelände
 'Höchster Punkt Schnittpunkt mit Gelände' ist der am höchsten gelegene Punkt, der sich aus dem Schnitt einer Kante und Gelände ergibt.

3000

Niedrigster Punkt Schnittpunkt mit Gelände
 'Niedrigster Punkt Schnittpunkt mit Gelände' ist der am niedrigsten gelegene Punkt, der sich aus dem Schnitt einer Kante und Gelände ergibt.

4000

zurück zu: AX_RelativeHoehe



Objektartenbereich: Tatsächliche Nutzung

Definition:

Der Objektartenbereich 'Tatsächliche Nutzung' enthält folgendie Objektartengruppen

- Gewässer

- Siedlung

- Vegetation

- Verkehr

Di (diese Auflistung der Objektartengruppenist vollständig und der darin enthaltenen Objektarten im Objektartenkatalog ist unabhängig von der gewählten Modellart.):

- Gewässer

- Siedlung

- Vegetation

- Verkehr

Alle Objektarten dieses Objektartenbereichs nehmen an der lückenlosen, überschneidungsfreien und flächendeckenden Beschreibung der Erdoberfläche teil (Grundflächen). Die abstrakte Objektart 'AX_TatsaechlicheNutzung' mit der Kennung 40001 enthält allgemeingültige Eigenschaften, die an alle Objektarten dieses Objektartenbereichs vererbt werden (siehe Hinweis 'Abgeleitet aus:' bei den Objektarten).

Kennung:

40000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_TatsaechlicheNutzung

Definition:

Die abstrakte Oberklasse für alle tatsächlichen Nutzungen.

Objekte in der Grundfläche besitzen alle dasselbe Thema (TS_Theme 'Tatsächliche Nutzung (Grundfläche)'). Alle anderen AX_TatsaechlicheNutzung-Objekte liegen in einem anderen Thema. I.d.R. wird hierbei jedem überlagernden Objekt ein eigenes Thema zugeordnet.

Unterführungsreferenzen regeln den Schichtenaufbau der verschiedenen Nutzungsebenen. Unterführungsreferenzen bestehen stets zwischen einer Nutzungsfläche und einem Bauwerk (z.B. Straße über Brücke).

Es handelt sich um eine abstrakte Objektart.

Kennung:

40001

Abgeleitet aus:

TA_SurfaceComponent

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Lückenlose und überschneidungsfreie Flächendeckung der Objekte der Objektart Tatsächliche Nutzung.

Die Masche der Tatsächlichen Nutzung besteht aus gerichteten Kanten. Als Interpolationsmethode für eine Kante sind nur Linie und Kreisbogen zugelassen.

Die Positionen der Knoten der Kante müssen zugleich identisch sein mit den Positionen der Endpunkte der Linie oder des Kreisbogens.

Jede Linie ist durch zwei, ein Kreisbogen durch drei Positionen bestimmt.

Eine Fläche der Tatsächlichen Nutzung darf keine Relation 'Hat direkt unten' zu einer anderen Fläche der Tatsächlichen Nutzung haben.

Attributarten:

keine

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Tatsächliche Nutzung



Objektartengruppe: Siedlung

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Siedlung' und der Kennung '41000' beinhaltet die bebauten und nicht bebauten Flächen, die durch die Ansiedlung von Menschen geprägt werden oder zur Ansiedlung beitragen.

Die Objektartengruppe umfasst folgendie Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

41001 'Wohnbaufläche'

41002 'Industrie- und Gewerbefläche'

41003 'Halde'

41004 'Bergbaubetrieb'

41005 'Tagebau, Grube, Steinbruch'

41006 'Fläche gemischter Nutzung'

41007 'Fläche besonderer funktionaler Prägung'

41008 'Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche'

41009 'Friedhof'

41010 'Siedlungsfläche'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

41000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Wohnbauflaeche

Definition:

[E] 'Wohnbaufläche' ist eine baulich geprägte Fläche einschließlich der mit ihr im Zusammenhang stehenden Freiflächen (z.B. Vorgärten, Ziergärten, Zufahrten, Stellplätze und Hofraumflächen), die ausschließlich oder vorwiegend dem Wohnen dient.

Kennung:

41001

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: artDerBebauung

Definition:

'Art der Bebauung' differenziert nach offener und geschlossener Bauweise aus topographischer Sicht und nicht nach gesetzlichen Vorgaben (z.B. BauGB).

Kennung:

BEB

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_ArtDerBebauung_Wohnbauflaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Offen
 'Offen' beschreibt die Bebauung von 'Wohnbaufläche', die vorwiegend durch einzelstehende Gebäude charakterisiert wird.

1000 (G)

Geschlossen
 'Geschlossen' beschreibt die Bebauung von 'Wohnbaufläche', die vorwiegend durch zusammenhängende Gebäude charakterisiert wird. Die Gebäudeabdeckung ist in der Regel > 50 Prozent der Wohnbaufläche.

2000 (G)

zurück zu: AX_Wohnbauflaeche


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Wohnbaufläche' insbesondere bei Objekten außerhalb von Ortslagen.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wohnbauflaeche


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische bzw.ein volkstümlicher Name von 'Wohnbaufläche'.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wohnbauflaeche


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschende Nutzung von Wohnbaufläche' (Dominanzprinzip).

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Wohnbauflaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

zurück zu: AX_Wohnbauflaeche



Objektart: AX_IndustrieUndGewerbeflaeche

Definition:

[E] 'Industrie- und Gewerbefläche' ist eine Fläche, auf der sich Industrie vorwiege-, Gewerbe-, Handels- und industriellDienstleistungsunternehmen sowie der gewerblien Betriebsflächen Zwecken dibefindent.

Kennung:

41002

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Fördergut' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 2510 vorkommen.

Die Attributart 'Primärenergie' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Funktion' und den Wertearten 2530 und 2570 vorkommen.

Die Attributart 'Fördergut' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 2700 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig unabhängig vomwenn die Attribut FKTart 'Funktion' nicht belegt ist

- FKT 1400, 1440, 1790, 2500, 2520, 2530, 2550, 2570, 2600, 2620 vollzählig

- FKT 1400, 1440, 1450, 1490, 2630, 2640 >= 1 ha

- FKT 2510 vollzählig bei ortsfesten Förderanlagen, deren Seitelänge >= 30 m ist

- FKT 2540 alle Umspannstationen im Netz der erfassten Freileitungen

- FKT 2610 öffentliche Anlagen vollzählig, sonst >= 0,5 ha

- FKT 2700 vollzählig bei ortsfesten Förderanlagen, deren Seitenlänge >= 30 m ist

- ZUS 4000 Fläche >=5,0 ha

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit FKT 1450, 1790 und 2530

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschende Nutzung von 'Industrie- und Gewerbefläche' (Dominanzprinzip).

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_IndustrieUndGewerbeflaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Industrie und Gewerbe
 'Industrie und Gewerbe' bezeichnet Flächen, auf denen vorwiegend Industrie- und Gewerbebetriebe vorhanden sind. Darin sind Gebäude- und Freiflächen und die Betriebsfläche Lagerplatz enthalten.

1700

Produktion
 'Produktion' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Produktionsbetriebe vorhanden sind.

1710

Handwerk
 'Handwerk' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Handwerksbetriebe vorhanden sind.

1720

Tankstelle
 'Tankstelle' bezeichnet eine Fläche, auf der sich Gebäude und Einrichtungen befinden, an denen Kraftfahrzeuge mit den benötigten Kraftstoffen versorgt werden.

1730

Transport
 'Transport' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen von Transportunternehmen.

1750

Forschung
 'Forschung' bezeichnet eine Fläche, auf der sich vorwiegend Forschungseinrichtungen befinden.

1760

Grundstoff
 'Grundstoff' bezeichnet eine Fläche mit Produktionsbetrieben, die Ausgangsmaterialien für die weiterverarbeitende Industrie produzieren.

1770

Betriebliche Sozialeinrichtung
 'Betriebliche Sozialeinrichtung' bezeichnet eine Fläche innerhalb eines Betriebes mit Gebäuden und Einrichtungen für soziale Zwecke.

1780

Werft
 'Werft' ist bezeichnet Betriebsfine Fläche mit BauwerkGebäuden und sonstigen Einrichtungen zum Bau oder zur Reparatur von Schiffen.

1790 (G)

Handel und Dienstleistung
 'Handel und Dienstleistung' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Gebäude stehen, in denen Handels- und/oder Dienstleistungsbetriebe ansässig sind.

1400

Verwaltung, freie Berufe
 'Verwaltung, freie Berufe' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen der Verwaltungen oder freien Berufe.

1410

Bank, Kredit
 'Bank, Kredit' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen der Bank- oder Kreditunternehmen.

1420

Versicherung
 'Versicherung' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen der Versicherungsgesellschaften.

1430

Handel
 'Handel' bezeichnet Anlagen mit Einzelhandels- und Dienstleistungsbetrieben, die durch einheitliche Verwaltung, auf das Einzugsgebiet abgestimmter Anbieter und durch umfangreiche Parkplatzflämöglichkeiten geprägt sind.

1440

Ausstellung, Messe
 'Ausstellung, Messe' bezeichnet eine Fläche mit Ausstellungshallen und sonstigen Einrichtungen zur Präsentation von Warenmustern.

1450 (G)

Beherbergung
 'Beherbergung' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen für das gewerbliche Angebot der Unterbringung von Personen.

1460

Restauration
 'Restauration' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen für das gewerbliche Angebot der gastronomischen Versorgung.

1470

Vergnügung
 'Vergnügung' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen, in denen Möglichkeiten zur unterhaltsamen Freizeitgestaltung angeboten werden.

1480

Gärtnerei
 'Gärtnerei' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden, Gewächshäusern und sonstigen Einrichtungen, zur Aufzucht von Blumen und Gemüsepflanzen.

1490 (G)

Versorgungsanlage
 'Versorgungsanlage' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zur Versorgung der Allgemeinheit mit Elektrizität, Wärme und Wasser vorhanden sind.

2500

Wasserwerk
 'Wasserwerk' bezeichnet eine Fläche mit Bauwerken und sonstigen Einrichtungen zur Gewinnung und/ oder zur Aufbereitung von (Trink-)wasser.

2520 (G)

Kraftwerk
 'Kraftwerk' bezeichnet eine Fläche mit Bauwerken und sonstigen Einrichtungen zur Erzeugung von elektrischer Energie.

2530 (G)

Umspannstation
 'Umspannstation' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und sonstigen Einrichtungen, um Strom auf eine andere Spannungsebene zu transformieren.

2540 (G)

Raffinerie
 'Raffinerie' bezeichnet eine Fläche mit Bauwerken und sonstigen Einrichtungen zur Aufbereitung von Erdöl.

2550 (G)

Gaswerk
 'Gaswerk' bezeichnet eine Fläche mit Gebäuden und Einrichtungen zur Aufbereitung von Erdgas.

2560

Heizwerk
 'Heizwerk' bezeichnet eine Fläche mit Bauwerken und sonstigen Einrichtungen zur Erzeugung von Wärmeenergie zu Heizzwecken.

2570 (G)

Funk- und Fernmeldeanlage
 'Funk- und Fernmeldeanlage' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zur elektronischen Informationsübertragung stehen.

2580

Entsorgung
 'Entsorgung' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zur Verwertung und Entsorgung von Abwasser und festen Abfallstoffen vorhanden sind.

2600

Kläranlage, Klärwerk
 'Kläranlage, Klärwerk' bezeichnet eine Fläche mit Bauwerken und sonstigen Einrichtungen zur Reinigung von Abwasser.

2610 (G)

Abfallbehandlungsanlage
 'Abfallbehandlungsanlage' bezeichnet eine Fläche mit Bauwerken und sonstigen Einrichtungen, auf der Abfälle mit chemisch/physikalischen und biologischen oder thermischen Verfahren oder Kombinationen dieser Verfahren behandelt werden.

2620 (G)

Deponie (oberirdisch)
 'Deponie (oberirdisch)' bezeichnet eine Fläche, auf der oberirdisch Abfallstoffe gelagert werden.

2630 (G)

Deponie (untertägig)
 'Deponie (untertägig)' bezeichnet eine oberirdische Betriebsfläche, unter der Abfallstoffe eingelagert werden (Untertagedeponie).

2640 (G)

Förderanlage
 'Förderanlage' bezeichnet eine Fläche mit Einrichtungen zur Förderung von Rohstoffen und Energieträgern.

2700 (G)

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

Förderanlage
 'Förderanlage' bezeichnet eine Fläche mit Einrichtungen zur Förderung von Erdöl, Erdgas, Sole, Kohlensäure oder Erdwärme aus dem Erdinneren.

2510 (G)

zurück zu: AX_IndustrieUndGewerbeflaeche


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Industrie- und Gewerbefläche' insbesondere außerhalb von Ortslagen.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_IndustrieUndGewerbeflaeche


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_IndustrieUndGewerbeflaeche


Attributart: foerdergut

Definition:

'Fördergut' gibt an, welches Produkt gefördert wird.

Kennung:

FGT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Foerdergut_IndustrieUndGewerbeflaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Erdöl
 'Erdöl' ist ein flüssiges und brennbares Kohlenwasserstoffgemisch, das gefördert wird.

1000 (G)

Erdgas
 'Erdgas' ist ein in der Erdkruste vorkommendes brennbares Naturgas, das gefördert wird.

2000 (G)

Sole, Lauge
 'Sole, Lauge' ist ein kochsalzhaltiges Wasser, das gefördert wird.

3000

Kohlensäure
 'Kohlensäure' ist eine schwache Säure, die durch Lösung von Kohlendioxid in Wasser entsteht und gefördert wird.

4000

Erdwärme
 'Erdwärme' ist eine auf natürlichem Wege sich erneuernde Wärmeenergie, die aus einer geothermisch geringen Tiefenstufe der Erdkruste gefördert wird.

5000

zurück zu: AX_IndustrieUndGewerbeflaeche


Attributart: primaerenergie

Definition:

'Primärenergie' beschreibt die zur Strom- oder Wärmeerzeugung dienende Energieform oder den Energieträger.

Kennung:

PEG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Primaerenergie_IndustrieUndGewerbeflaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Wasser
 'Wasser' bedeutet, dass das Kraftwerk potentielle und kinetische Energie des Wasserkreislaufs in elektrische Energie umwandelt.

1000

Kernkraft
 'Kernkraft' bedeutet, dass das Kraftwerk die durch Kernspaltung gewonnene Energie in eine andere Energieform umwandelt.

2000

Sonne
 'Sonne' bedeutet, dass das Kraftwerk bzw. Heizwerk Sonnenenergie in eine andere Energieform umwandelt.

3000

Wind
 'Wind' bedeutet, dass das Kraftwerk die Strömungsenergie des Windes in elektrische Energie umwandelt.

4000

Gezeiten
 'Gezeiten' bedeutet, dass das Kraftwerk die kinetische Energie der Meeresgezeiten in elektrische Energie umwandelt.

5000

Erdwärme
 'Erdwärme' bedeutet, dass das Heizwerk die geothermische Energie der Erde nutzt.

6000

Verbrennung
 'Verbrennung' bedeutet, dass das Kraftwerk bzw. Heizwerk die durch Verbrennung freiwerdende Energie in eine andere Energieform umwandelt.

7000

Kohle
 'Kohle' bedeutet, dass das Kraftwerk bzw. Heizwerk die durch Verbrennung von Kohle freiwerdende Energie in eine andere Energieform umwandelt.

7100

Öl
 'Öl' bedeutet, dass das Kraftwerk bzw. Heizwerk die durch Verbrennung von Öl freiwerdende Energie in eine andere Energieform umwandelt.

7200

Gas
 'Gas' bedeutet, dass das Kraftwerk bzw. Heizwerk die durch Verbrennung von Gas freiwerdende Energie in eine andere Energieform umwandelt.

7300

Müll, Abfall
 'Müll, Abfall' bedeutet, dass das Kraftwerk bzw. Heizwerk die durch Verbrennung von Müll bzw. Abfall freiwerdende Energie in eine andere Energieform umwandelt.

7400

Biomasse
 'Biomasse' sind organische Substanzen (z.B. Pflanzen, Futtermittelabfälle, Gülle), die verbrannt und/oder vergärt werden, um Energie zu gewinnen.

7500

zurück zu: AX_IndustrieUndGewerbeflaeche


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Industrie- und Gewerbefläche'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_IndustrieUndGewerbeflaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt; verlassen' bedeutet, dass sich die Fläche nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass sich überwiegende Teile der Industrie- und Gewerbefläche im Bau befinden.

4000 (G)

zurück zu: AX_IndustrieUndGewerbeflaeche



Objektart: AX_Halde

Definition:

[E] 'Halde' ist eine Fläche, auf der Material langfristig gelagert wird und beschreibt die auch im Relief zu modellierende tatsächliche Aufschüttung. Aufgeforstete AbraumhDauerhaft anders genutzte Halden werden als Objekte der Objektart 'Wald'ntsprechend der tatsächlichen Nutzung erfasst.

Kennung:

41003

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist die einer 'Halde' zugehörige Bezeichnung oder deren Eigenname.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Halde



Objektart: AX_Bergbaubetrieb

Definition:

[E] 'Bergbaubetrieb' ist eine Fläche, die für die Förderung des Abbaugutes unter Tage genutzt wird.

Kennung:

41004

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Bergbaubetrieb'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Bergbaubetrieb


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kurzbezeichnung.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Bergbaubetrieb


Attributart: abbaugut

Definition:

'Abbaugut' gibt an, welches Material abgebaut wird.

Kennung:

AGT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Abbaugut_Bergbaubetrieb

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Erden, Lockergestein
 'Erden, Lockergestein' bedeutet, dass feinkörnige Gesteine abgebaut werden.

1000

Ton
 'Ton' ist ein Abbaugut, das aus gelblichem bis grauem Lockergestein besteht und durch Verwitterung älterer Gesteine entsteht.

1001

Kaolin
 'Kaolin' ist ein Abbaugut, das aus weißem, erdigem Gestein, fast reinem Aluminiumsilikat (kieselsaure Tonerde) besteht.

1003

Kalk, Kalktuff, Kreide
 'Kalk, Kalktuff, Kreide' ist ein Abbaugut, das aus erdigem weißen Kalkstein besteht.

1007

Steine, Gestein, Festgestein
 'Steine, Gestein, Festgestein' bedeutet, dass grobkörnige oder feste Gesteine abgebaut werden.

2000

Schiefer, Dachschiefer
 'Schiefer, Dachschiefer' ist ein toniges Abbaugut, das in dünne ebene Platten spaltbar ist.

2002

Metamorpher Schiefer
 'Metamorpher Schiefer' ist ein Abbaugut, dessen ursprüngliche Zusammensetzung und Struktur durch Wärme und Druck innerhalb der Erdkruste verändert worden ist.

2003

Kalkstein
 'Kalkstein' ist ein Abbaugut, das als weit verbreitetes Sedimentgestein überwiegend aus Calciumcarbonat besteht.

2005

Dolomitstein
 'Dolomitstein' ist ein Abbaugut, das überwiegend aus calcium- und magnesiumhaltigen Mineralien besteht.

2006

Basalt, Diabas
 'Basalt, Diabas' ist ein Abbaugut, das aus basischem Ergussgestein besteht.

2013

Talkschiefer, Speckstein
 'Talkschiefer, Speckstein' ist ein farbloses bis graugrünes, sich fettig anfühlendes Abbaugut, das aus dem weichen Mineral Talk besteht.

2021

Erze
 'Erze' bedeutet, dass die in der Natur vorkommenden, metallhaltigen Mineralien und Mineralgemische abgebaut oder gespeichert werden.

3000

Eisen
 'Eisen' wird als Eisenerz abgebaut und durch Verhüttung gewonnen.

3001

Buntmetallerze
 'Buntmetallerze' ist das Abbaugut, das alle Nichteisenmetallerze als Sammelbegriff umfasst.

3002

Kupfer
 'Kupfer' wird als Kupfererz abgebaut und durch Verhüttung gewonnen.

3003

Zink
 'Zink' wird als Zinkerz abgebaut und durch spezielle Verfahren gewonnen.

3005

Zinn
 'Zinn' wird als Zinnerz abgebaut und durch spezielle Verfahren gewonnen.

3006

Wismut, Kobalt, Nickel
 'Wismut, Kobalt, Nickel' werden als Erze abgebaut und durch spezielle Verfahren gewonnen.

3007

Uran
 'Uran' wird als Uranerz abgebaut und durch spezielle Verfahren gewonnen.

3008

Mangan
 'Mangan' wird als Manganerz abgebaut und durch spezielle Verfahren gewonnen.

3009

Edelmetallerze
 'Edelmetallerze' ist das Abbaugut, aus dem Edelmetalle (z. B. Gold, Silber) gewonnen werden.

3011

Treib- und Brennstoffe
 'Treib- und Brennstoffe' bedeutet, dass die in der Natur vorkommenden brennbaren organischen und anorganischen Substanzen abgebaut oder gewonnen werden.

4000

Kohle
 'Kohle' ist ein Abbaugut, das durch Inkohlung (Umwandlungsprozess pflanzlicher Substanzen) entstanden ist.

4020

Braunkohle
 'Braunkohle' ist ein Abbaugut, das durch einen bestimmten Grad von Inkohlung (Umwandlungsprozess pflanzlicher Substanzen) entstanden ist.

4021

Steinkohle
 'Steinkohle' ist ein Abbaugut, das durch vollständige Inkohlung (Umwandlungsprozess pflanzlicher Substanzen) entstanden ist.

4022

Ölschiefer
 'Ölschiefer' ist ein Abbaugut, das aus dunklem, bitumenhaltigem, tonigem Gestein besteht.

4030

Industrieminerale, Salze
 'Industrieminerale, Salze' bedeutet, dass die in der Natur vorkommenden Mineralien abgebaut werden.

5000

Gipsstein
 'Gipsstein' ist ein natürliches Abbaugut.

5001

Anhydritstein
 'Anhydritstein' ist ein Abbaugut, das aus wasserfreiem Gips besteht.

5002

Steinsalz
 'Steinsalz' ist ein Abbaugut, das aus Salzstöcken gewonnen wird und aus Natriumchlorid besteht.

5003

Kalisalz
 'Kalisalz' ist ein Abbaugut, das aus Salzstöcken gewonnen wird und aus Chloriden und Sulfaten besteht.

5004

Kalkspat
 'Kalkspat' ist ein weißes oder hell gefärbtes Abbaugut (Calciumcarbonat).

5005

Flussspat
 'Flussspat' ist ein Abbaugut, das aus Calciumfluorid besteht.

5006

Schwerspat
 'Schwerspat' ist ein formenreiches, rhombisches weißes bis farbiges Abbaugut.

5007

Graphit
 'Graphit' ist ein bleigraues, weiches, metallglänzendes Abbaugut, das aus fast reinem Kohlenstoff besteht.

5011

Blei
 'Blei' wird als Bleierz abgebaut und durch spezielle Verfahren gewonnen.

3004

Antimon
 'Antimon' wird als Antimonerz abgebaut und durch spezielle Verfahren gewonnen.

3010

zurück zu: AX_Bergbaubetrieb


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Bergbaubetrieb'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Bergbaubetrieb

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt; verlassen' bedeutet, dass sich der Bergbaubetrieb nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100 (G)

zurück zu: AX_Bergbaubetrieb


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die zu Zeitpunkt der Erhebung vorherrschende Nutzung von 'Bergbaubetrieb'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Bergbaubetrieb

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

zurück zu: AX_Bergbaubetrieb



Objektart: AX_TagebauGrubeSteinbruch

Definition:

[E] 'Tagebau, Grube, Steinbruch' ist eine Fläche, auf der oberirdisch Bodenmaterial abgebaut wird. Rekultivierte Tagebaue, Gruben, Steinbrüche werden als Objekte entsprechend der vor-handenen Nutzung erfasst.

Kennung:

41005

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Tagebau, Grube, Steinbruch'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_TagebauGrubeSteinbruch


Attributart: abbaugut

Definition:

'Abbaugut' gibt an, welches Material abgebaut wird.

Kennung:

AGT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Abbaugut_TagebauGrubeSteinbruch

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Erden, Lockergestein
 'Erden, Lockergestein' bedeutet, dass feinkörnige Gesteine abgebaut werden.

1000

Ton
 'Ton' ist ein Abbaugut, das aus gelblichem bis grauem Lockergestein besteht und durch Verwitterung älterer Gesteine entsteht.

1001

Bentonit
 'Bentonit' ist ein tonartiges Abbaugut, das durch Verwitterung vulkanischer Asche (Tuffe) entstanden ist.

1002

Kaolin
 'Kaolin' ist ein Abbaugut, das aus weißem, erdigem Gestein, fast reinem Aluminiumsilikat (kieselsaure Tonerde) besteht.

1003

Lehm
 'Lehm' ist ein Abbaugut, das durch Verwitterung entstanden ist und aus gelb bis braun gefärbtem sandhaltigem Ton besteht.

1004

Löß, Lößlehm
 'Löß, Lößlehm' ist ein Abbaugut das aus feinsten gelblichen Sedimenten besteht und eine hohe Wasserspeicherfähigkeit aufweist.

1005

Kalk, Kalktuff, Kreide
 'Kalk, Kalktuff, Kreide' ist ein Abbaugut, das aus erdigem weißen Kalkstein besteht.

1007

Sand
 'Sand' ist ein Abbaugut, das aus kleinen, losen Mineralkörnern (häufig Quarz) besteht.

1008

Kies, Kiessand
 'Kies, Kiessand' ist ein Abbaugut, das aus vom Wasser rund geschliffenen Gesteinsbrocken besteht.

1009

Farberden
 'Farberden' ist ein Abbaugut, das durch Verwitterung entstanden ist und vorrangig aus eisenhaltigem Gestein besteht.

1011

Quarzsand
 'Quarzsand' ist ein Abbaugut, das vorwiegend aus kleinen, losen Quarzkörnern besteht.

1012

Steine, Gestein, Festgestein
 'Steine, Gestein, Festgestein' bedeutet, dass grobkörnige oder feste Gesteine abgebaut werden.

2000

Tonstein
 'Tonstein' ist ein gelblich bis graues Abbaugut, das überwiegend aus Tonmineralien besteht.

2001

Schiefer, Dachschiefer
 'Schiefer, Dachschiefer' ist ein toniges Abbaugut, das in dünne ebene Platten spaltbar ist.

2002

Metamorpher Schiefer
 'Metamorpher Schiefer' ist ein Abbaugut, dessen ursprüngliche Zusammensetzung und Struktur durch Wärme und Druck innerhalb der Erdkruste verändert worden ist.

2003

Mergelstein
 'Mergelstein' ist ein Abbaugut, das sich größtenteils aus Ton und Kalk zusammensetzt.

2004

Kalkstein
 'Kalkstein' ist ein Abbaugut, das als weit verbreitetes Sedimentgestein überwiegend aus Calciumcarbonat besteht.

2005

Dolomitstein
 'Dolomitstein' ist ein Abbaugut, das überwiegend aus calcium- und magnesiumhaltigen Mineralien besteht.

2006

Travertin
 'Travertin' ist ein Abbaugut, das aus gelblichen Kiesel- oder Kalktuffen besteht.

2007

Marmor
 'Marmor' ist ein Abbaugut, das als rein weißer kristalliner, körniger Kalkstein (Calciumcarbonat) vorkommt.

2008

Sandstein
 'Sandstein' ist ein Abbaugut, das aus verfestigtem Sedimentgestein besteht.

2009

Grauwacke
 'Grauwacke' ist ein Abbaugut, das aus tonhaltigem Sandstein besteht und mit Gesteinsbruchstücken angereichert sein kann.

2010

Gneis
 'Gneis' ist ein metamorphes Abbaugut mit Schieferung, das aus Feldspat, Quarz und Glimmer besteht.

2012

Basalt, Diabas
 'Basalt, Diabas' ist ein Abbaugut, das aus basischem Ergussgestein besteht.

2013

Porphyr, Quarzporphyr
 'Porphyr, Quarzporphyr' ist ein eruptiv entstandenes Abbaugut, das aus einer dichten Grundmasse und groben Einsprenglingen besteht.

2015

Granit
 'Granit' ist ein eruptiv entstandenes Abbaugut, das aus körnigem Feldspat, Quarz, Glimmer besteht.

2016

Granodiorit
 Granodiorit' ist ein hell- bis dunkelgraues Abbaugut. Es ist ein mittelkörniges Tiefengestein mit den Hauptbestandteilen Feldspat, Quarz, Hornblende und Biotit.

2017

Tuff-, Bimsstein
 'Tuff-, Bimsstein' ist ein helles, sehr poröses Abbaugut, das durch rasches Erstarren der Lava entstanden ist.

2018

Trass
 'Trass' ist ein Abbaugut, das aus vulkanischem Aschentuff (Bimsstein) besteht.

2019

Lavaschlacke
 'Lavaschlacke' ist ein Abbaugut, das aus ausgestoßenem, geschmolzenen Vulkangestein besteht.

2020

Talkschiefer, Speckstein
 'Talkschiefer, Speckstein' ist ein farbloses bis graugrünes, sich fettig anfühlendes Abbaugut, das aus dem weichen Mineral Talk besteht.

2021

Treib- und Brennstoffe
 'Treib- und Brennstoffe' bedeutet, dass die in der Natur vorkommenden brennbaren organischen und anorganischen Substanzen abgebaut oder gewonnen werden.

4000

Torf
 'Torf' ist ein Abbaugut, das aus der unvollkommenen Zersetzung abgestorbener pflanzlicher Substanz unter Luftabschluss in Mooren entstanden ist.

4010 (G)

Kohle
 'Kohle' ist ein Abbaugut, das durch Inkohlung (Umwandlungsprozess pflanzlicher Substanzen) entstanden ist.

4020

Braunkohle
 'Braunkohle' ist ein Abbaugut, das durch einen bestimmten Grad von Inkohlung (Umwandlungsprozess pflanzlicher Substanzen) entstanden ist.

4021

Steinkohle
 'Steinkohle' ist ein Abbaugut, das durch vollständige Inkohlung (Umwandlungsprozess pflanzlicher Substanzen) entstanden ist.

4022

Ölschiefer
 'Ölschiefer' ist ein Abbaugut, das aus dunklem, bitumenhaltigen, tonigen Gestein besteht.

4030

Industrieminerale, Salze
 'Industrieminerale, Salze' bedeutet, dass die in der Natur vorkommenden Mineralien abgebaut werden.

5000

Gipsstein
 'Gipsstein' ist ein natürliches Abbaugut.

5001

Anhydritstein
 'Anhydritstein' ist ein Abbaugut, das aus wasserfreiem Gips besteht.

5002

Kalkspat
 'Kalkspat' ist ein weißes oder hell gefärbtes Abbaugut (Calciumcarbonat).

5005

Quarz
 'Quarz' ist ein Abbaugut, das aus verschiedenen Gesteinsarten (Granit, Gneis, Sandstein) gewonnen wird.

5008

Feldspat
 'Feldspat' ist ein weiß bis grauweißes gesteinsbildendes Mineral von blättrigem Bruch, das abgebaut wird.

5009

Pegmatitsand
 'Pegmatitsand' ist ein Abbaugut, das durch Verwitterung von Granit und Gneis entstanden ist.

5010

Mergel
 'Mergel' ist ein Abbaugut das aus kalk- und tonartigem Sedimentgestein besteht.

1006

Kieselerde
 'Kieselerde' ist ein Abbaugut, das durch tertiäre Binnenseeablagerungen aus Kieselschalen toter Kieselalgen entstanden ist.

1013

Quarzit
 'Quarzit' ist ein sehr hartes metamorphes Abbaugut, das vorwiegend aus feinkörnigen Quarzmineralien besteht.

2011

Andesit
 'Andesit' ist ein Abbaugut, das aus Ergussgestein besteht.

2014

Schwerspat
 'Schwerspat' ist ein formenreiches, rhombisches weißes bis farbiges Abbaugut.

5007

zurück zu: AX_TagebauGrubeSteinbruch


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Tagebau, Grube, Steinbruch'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_TagebauGrubeSteinbruch

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt; verlassen' bedeutet, dass sich 'Tagebau, Grube, Steinbruch' nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

zurück zu: AX_TagebauGrubeSteinbruch


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Tagebau, Grube, Steinbruch'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_TagebauGrubeSteinbruch


Attributart: funktion

Definition:

'Fuktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschende Nutzung von 'Tagebau, Grube, Steinbruch'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_TagebauGrubeSteinbruch

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

zurück zu: AX_TagebauGrubeSteinbruch



Objektart: AX_FlaecheGemischterNutzung

Definition:

[E] 'Fläche gemischter Nutzung' ist eine bebaute Fläche einschließlich der mit ihr im Zusammenhang stehenden Freifläche (Hofraumfläche, Hausgarten), auf der keine Art der baulichen Nutzung vorherrscht. Solche Flächen sind insbesondere ländlich-dörflich geprägte Flächen mit land- und forstwirtschaftlichen Betrieben, Wohngebäuden u.a. sowie städtisch geprägte Kerngebiete mit Handelsbetrieben und zentralen Einrichtungen für die Wirtschaft und die Verwaltung.

Kennung:

41006

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: artDerBebauung

Definition:

'Art der Bebauung' differenziert nach offener und geschlossener Bauweise aus topographischer Sicht und nicht nach gesetzlichen Vorgaben (z.B. BauGB).

Kennung:

BEB

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_ArtDerBebauung_FlaecheGemischterNutzung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Offen
 'Offen' beschreibt die Bebauung von 'Fläche gemischter Nutzung', die vorwiegend durch einzelstehende Gebäude charakterisiert wird.

1000 (G)

Geschlossen
 'Geschlossen' beschreibt die Bebauung von 'Fläche gemischter Nutzung', die vorwiegend durch zusammenhängende Gebäude charakterisiert wird. Die Gebäudeabdeckung ist in der Regel > 50 Prozent der Fläche.

2000 (G)

zurück zu: AX_FlaecheGemischterNutzung


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschende Nutzung von 'Fläche gemischter Nutzung' (Dominanzprinzip).

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_FlaecheGemischterNutzung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

zurück zu: AX_FlaecheGemischterNutzung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Fläche gemischter Nutzung' insbesondere bei Objekten außerhalb von Ortslagen.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_FlaecheGemischterNutzung



Objektart: AX_FlaecheBesondererFunktionalerPraegung

Definition:

[E] 'Fläche besonderer funktionaler Prägung' ist eine baulich geprägte Fläche einschließlich der mit ihr im Zusammenhang stehenden Freifläche, auf denen vorwiegend Gebäude und/oder Anlagen zur Erfüllung öffentlicher Zwecke oder historische Anlagen vorhanden sind.

Kennung:

41007

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschende Nutzung von 'Fläche besonderer funktionaler Prägung' (Dominanzprinzip).

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_FlaecheBesondererFunktionalerPraegung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Verwaltung
 'Verwaltung' bezeichnet eine Fläche auf der vorwiegend Gebäude der öffentlichen Verwaltung, z. B. Rathaus, Gericht, Kreisverwaltung stehen.

1110

Bildung und Forschung
 'Bildung und Forschung' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Gebäude stehen, in denen geistige, kulturelle und soziale Fähigkeiten vermittelt werden und/oder wissenschaftliche Forschung betrieben wird (z.B. Schulen, Universitäten, Forschungsinstitute).

1120 (G)

Kultur
 'Kultur' bezeichnet eine Fläche auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude für kulturelle Zwecke, z.B. Konzert- und Museumsgebäude, Bibliotheken, Theater, Schlösser und Burgen sowie Rundfunk- und Fernsehgebäude stehen.

1130

Religiöse Einrichtung
 'Religiöse Einrichtung' bezeichnet eine Fläche auf der vorwiegend religiöse Gebäude stehen.

1140

Gesundheit, Kur
 'Gesundheit, Kur' bezeichnet eine Fläche auf der vorwiegend Gebäude des Gesundheitswesens stehen, z.B. Krankenhäuser, Heil- und Pflegeanstalten.

1150 (G)

Soziales
 'Soziales' bezeichnet eine Fläche auf der vorwiegend Gebäude des Sozialwesens stehen, z. B. Kindergärten, Jugend- und Senioreneinrichtungen, Freizeit-, Fremden- und Obdachlosenheime.

1160 (G)

Sicherheit und Ordnung
 'Sicherheit und Ordnung' bezeichnet eine Fläche auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude der Polizei, der Bundeswehr, der Feuerwehr und der Justizvollzugsbehörden stehen.

1170 (G)

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

zurück zu: AX_FlaecheBesondererFunktionalerPraegung


Attributart: artDerBebauung

Definition:

'Art der Bebauung' differenziert nach offener und geschlossener Bauweise aus topographischer Sicht und nicht nach gesetzlichen Vorgaben (z.B. BauGB).

Kennung:

BEB

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_ArtDerBebauung_FlaecheBesondererFunktionalerPraegung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Offen
 'Offen' beschreibt die Bebauung von 'Fläche besonderer funktionaler Prägung', die vorwiegend durch einzelstehende Gebäude charakterisiert wird.

1000 (G)

Geschlossen
 'Geschlossen' beschreibt die Bebauung von 'Fläche besonderer funktionaler Prägung', die vorwiegend durch zusammenhängende Gebäude charakterisiert wird. Die Gebäudeabdeckung ist in der Regel > 50 Prozent der Fläche.

2000 (G)

zurück zu: AX_FlaecheBesondererFunktionalerPraegung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Fläche besonderer funktionaler Prägung' insbesondere außerhalb von Ortslagen.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_FlaecheBesondererFunktionalerPraegung



Objektart: AX_SportFreizeitUndErholungsflaeche

Definition:

[E] 'Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche' ist eine bebaute oder unbebaute Fläche, die dem Sport, der Freizeitgestaltung oder der Erholung dient.

Kennung:

41008

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - FKT 4100, 4200, 4310, 4320 vollzählig

- FKT 4110, 4210-4300 bis 4295, 4330- bis 4440 >= 1 ha

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit FKT 4100, 4200, 4210, 4220, 4230, 4240, 4250, 4400 und 4420

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die Art der Nutzung von 'Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_SportFreizeitUndErholungsflaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

Sportanlage
 'Sportanlage' ist eine Fläche mit Bauwerken und Einrichtungen, die zur Ausübung von (Wettkampf-)sSport und für Zuschauer bestimmt ist.

4100 (G)

Golfplatz
 'Golfplatz' ist eine Fläche mit Bauwerken und Einrichtungen, die zur Ausübung des Golfsports genutzt wird.

4110 (G)

Freizeitanlage
 'Freizeitanlage' isbezeichnet eine Fläche mit Bauwerken und Einrichtungen,, die vorwiegend die zur Freizeitgestaltung bestimmt istoder dazu dient, Tiere zu zeigen.

4200 (G)

Zoo
 'Zoo' ist ein Gelände mit Tierschauhäusern und umzäunten Gehegen, auf dem Tiere gehalten und gezeigt werden.

4210 (G)

Safaripark, Wildpark
 'Safaripark, Wildpark', ist ein Gelände mit umzäunten Gehegen, in denen Tiere im Freien gehalten und gezeigt werden.

4220 (G)

Freizeitpark
 'Freizeitpark' ist ein Gelände mit Karussells, Verkaufs- und Schaubuden und/oder Wildgattern, das der Freizeitgestaltung dient.

4230 (G)

Freilichttheaterbühne
 'Freilichttheaterbühne' ist eine Anlage mit Bühne und Zuschauerbänken für TheateraAufführungen im Freien.

4240 (G)

Freilichtmuseum
 'Freilichtmuseum' ist eine volkskundliche Museumsanlage, in der Wohnformen oder historische Betriebsformen in ihrer natürlichen Umgebung im Freien dargestellt sind.

4250 (G)

Autokino, Freilichtkino
 'Autokino, Freilichtkino' ist ein Lichtspieltheater im Freien, in dem der Film im Allgemeinen vom Auto aus angesehen wird.

4260 (G)

Verkehrsübungsplatz
 'Verkehrsübungsplatz' ist eine Fläche, die Übungs- und Erprobungszwecken dient.

4270

Hundeübungsplatz
 'Hundeübungsplatz' ist eine Fläche, auf der Übungen mit Hunden durchgeführt werden.

4280

Modellflugplatzgelände
 'Modellflugplatzgelände' ist eine Fläche, die zur Ausübung des Modellflugsports dient.

4290 (G)

Freizeitfluggelände
 'Freizeitfluggelände' ist eine Fläche auf der Ultraleichtflug-, Hängegleiter-, Fallschirmsprung- und Freiballonaktivitäten ausgeübt werden.

4295

Erholungsfläche
 'Erholungsfläche' ist eine Fläche mit Bauwerken und Einrichtungen, die zur Erholung bestimmt ist.

4300

Wochenend- und Ferienhausfläche
 'Wochenend- und Ferienhausfläche' bezeichnet eine extra dafür ausgewiesene Fläche auf der vorwiegend Wochenend- und Ferienhäuser stehen dürfen.

4310 (G)

Schwimmbad, Freibad
 'Schwimmbad, Freibad' ist eine Anlage mit Schwimmbecken oder Anlage an Ufern von Gewässern für den Badebetrieb und Schwimmsport.

4320 (G)

Campingplatz
 'Campingplatz' ist eine Fläche für den Aufbau einer größeren Zahl von Zelten oder zum Abstellen und Benutzen von Wohnwagen mit ortsfesten Anlagen und Einrichtungen.

4330 (G)

Grünanlage
 'Grünanlage' ist in erster Linie eine Anlage mit Bäumen, Sträuchern, Rasenflächen, Blumenrabatten und Wegen, die vor allem der Erholung und Verschönerung des Stadtbildes dient.

4400 (G)

Grünfläche
 'Grünfläche' ist eine unbebaute Wiese, Rasenfläche und Parkanlage in Städten und Siedlungen.

4410

Park
 'Park' ist eine landschaftsgärtnerisch gestaltete Grünanlage, die der Repräsentation und der Erholung dient.

4420 (G)

Botanischer Garten
 'Botanischer Garten' ist ein der Öffentlichkeit zugänglicher Garten zum Studium der Pflanzenwelt; systematisch geordnete Sammlung in Freiland und Gewächs-häusern (Warmhäuser).

4430

Kleingarten
 'Kleingarten' (Schrebergarten) ist eine Anlage von Gartengrundstücken, die von Vereinen verwalteim Unterschied zu Gartenland vorwiegend der Freizeit und verpachtet werdErholung dient.

4440 (G)

zurück zu: AX_SportFreizeitUndErholungsflaeche


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_SportFreizeitUndErholungsflaeche


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_SportFreizeitUndErholungsflaeche



Objektart: AX_Friedhof

Definition:

[E] 'Friedhof' ist eine FLandfläche, aufdie zur Bestattung dient oder Tote gedient hat, sofern die Zuordnung zu Grünanlage nicht zutreffender ist. Waldbestattet sindungsflächen werden der Nutzungsart Wald zugeordnet.

Kennung:

41009

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 0,5 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Siedlung


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die Art der Nutzung von 'Friedhof'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Friedhof

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Parken
 'Parken' bezeichnet eine Fläche, auf der vorwiegend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen stehen.

1200

zurück zu: AX_Friedhof


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Friedhof'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Friedhof



Objektartengruppe: Verkehr

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Verkehr' und der Kennung '42000' enthält die bebauten und nicht bebauten Flächen, die dem Verkehr dienen.

Die Objektartengruppe umfasst folgendie Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

42001 'Straßenverkehr'

42002 'Straße'

42003 'Straßenachse'

42005 'Fahrbahnachse'

42006 'Weg'

42008 'Fahrwegachse'

42009 'Platz'

42010 'Bahnverkehr'

42014 'Bahnstrecke'

42015 'Flugverkehr'

42016 'Schiffsverkehr'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

42000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Strassenverkehr

Definition:

[E] 'Straßenverkehr' umfasst alle für die bauliche Anlage Straße erforderlichen sowFlächen und die dem Straßenverkehr dienenden bebauten und unbebauten Flächen.

Kennung:

42001

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig zwischen Straßenachse und Fahrbahnachse, ansonsten Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' beschreibt die verkehrliche Nutzung von 'Straßenverkehr'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Strasse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Verkehrsbegleitfläche Straße
 'Verkehrsbegleitfläche Straße' bezeichnet eine bebaute oder unbebaute Fläche, die einer Straße zugeordnet wird. Die 'Verkehrsbegleitfläche Straße' ist nicht Bestandteil der Fahrbahn.

2312 (G)

zurück zu: AX_Strassenverkehr



Objektart: AX_Strasse

Definition:

[E] 'Straße' ist ein befestigter, dem allgemeinen Verkehr dienender Verkehrsweg einschließlich der auf Brücken oder in Tunneln verlaufenden Abschnitte sowie die begeh- und befahrbaren Flächen in einer Fußgängerzone. Eine Straße ist einbahnig, wenn deren Fahrbahnen physisch nicht getrennt sind (keine Bauwerke wie z.B. Leitplanke, Grünstreifen). Eine Straße ist mehrbahnig, wenn nebeneinanderliegende Fahrbahnen durch Bauwerke getrennt sind und der Verkehr auf den einzelnen Fahrbahnen in Richtungen geführt wird. Ein wesentlicher Teil einer Straße ist der Straßenkörper. Zu diesem gehören Fahrbahnen, Seiten- und kleinere Trennstreifen, begleitende Gräben zur Entwässerung der Straße, kleinere Böschungen, Parkstreifen und ähnliche Einrichtungen sowie begleitende Fuß- und Radwege, wenn der Abstand zum Fahrbahnrand < 3 m ist.

Kennung:

42002

Abgeleitet aus:

AA_ZUSO

Wird typisiert durch:


ZUSO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Das ZUSO 'Straße' besteht aus einem oder mehreren REO 'Straßenachse' oder einem oder mehreren REO 'Straßenachse' und einem oder mehreren REO 'Fahrbahnachse'.

Die Attributart 'internationale Bedeutung' mit der Werteart 2001 'Europastraße' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bezeichnung' vorkommen.

Bildungsregel:

Ein neues ZUSO 'Straße' ist zu bilden, wenn sich beim ZUSO der Wert eines Attributs ändert.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählige Erfassung des Straßennetzes.

Als Gemeindestraße werden in der Regel auch Hauptwege (befestigte Wege II) erfasst, wenn sie innerhalb der Ortslagen (Wohnplätze) liegen, Ortslagen (Wohnplätze)diese miteinander verbinden oder Ortslagen (Wohnplätze) erschließen.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: fahrbahntrennung

Definition:

'Fahrbahntrennung' beschreibt Fahrbahnen als getrennt, wenn ein Grünstreifen, eine Leitplanke oder ein sonstiges Hindernis die Trennung bewirkt (physische Trennung). Eine durchgezogene Linie (verkehrstechnische Trennung der Fahrstreifen) gilt nicht als physische Trennung.

Kennung:

FTR

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Fahrbahntrennung_Strasse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Getrennt
 'Getrennt' bedeutet, dass sich ein Grünstreifen, eine Leitplanke oder ein sonstiges Hindernis zwischen zwei Fahrbahnen befindet.

2000 (G)

zurück zu: AX_Strasse


Attributart: internationaleBedeutung

Definition:

'Internationale Bedeutung' kennzeichnet Straßen als Europastraßen.

Kennung:

IBD

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_InternationaleBedeutung_Strasse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Europastraße
 'Europastraßen' sind Abschnitte von Bundesfernstraßen, die einen Teil des von der Europäischen Konferenz der Verkehrsminister beschlossenen internationalen europäischen Straßennetzes bilden.

2001 (G)

zurück zu: AX_Strasse


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die Nummer der gesetzlichen Klassifizierung von 'Straße' und wenn vorhanden, die Nummer der Europastraße.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strasse


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Straße' (z.B. 'Rheinallee').

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strasse


Attributart: widmung

Definition:

'Widmung' ist die Zuordnung bzw. Klassifizierung von Straßen nach ihrer Verkehrsbedeutung durch den Verwaltungsakt 'Widmung'.

Kennung:

WDM

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Widmung_Strasse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Bundesautobahn
 'Bundesautobahn' ist eine durch Verwaltungsakt zur Bundesautobahn gewidmete Bundesfernstraße.

1301 (G)

Bundesstraße
 'Bundesstraße' ist eine durch Verwaltungsakt zur Bundesstraße gewidmete Bundesfernstraße.

1303 (G)

Landesstraße, Staatsstraße
 'Landesstraße, Staatsstraße' ist eine durch Verwaltungsakt zur Landesstraße bzw. Staatsstraße gewidmete Straße.

1305 (G)

Kreisstraße
 'Kreisstraße' ist eine durch Verwaltungsakt zur Kreisstraße gewidmete Straße.

1306 (G)

Gemeindestraße
 'Gemeindestraße' ist eine durch Verwaltungsakt zur Gemeindestrasse gewidmete Straße.

1307 (G)

Attribut trifft nicht zu
 'Attribut trifft nicht zu' bedeutet, dass keiner der in der Werteliste aufgeführten Attributwerte dem vorliegenden Sachverhalt entspricht.

9997 (G)

Sonstiges
 'Sonstiges' bedeutet, dass die Straße eine Widmung aufweist, die bekannt, aber nicht in der Attributwertliste aufgeführt ist.

9999 (G)

zurück zu: AX_Strasse


Attributart: strassenschluessel

Definition:

'Straßenschlüssel' ist das Gemeindekennzeichen ergänzt um eine Ordnungsnummer, die in der Regel von der Gemeinde vergeben wird.

Kennung:

STS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strasse


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische oderein volkstümlicher Name von 'Straße' (z.B. 'Deutsche Weinstraße)'.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strasse


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Straße'

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strasse



Objektart: AX_Strassenachse

Definition:

[E] 'Straßenachse' beschreibt die Geometrie und Eigenschaften einer Straße und wird in der Regel von Straßeneinmündungen begrenzt. Wenn im Rahmen der Modellgenauigkeit bei einbahnigen Straßen Straßenachse und Fahrbahnachse identisch sind, wird die Straßenachse in der Mitte der Fahrbahn modelliert. Bei Straßen mit baulich getrennten Richtungsfahrbahnen verläuft die 'Straßenachse' in der Mitte der baulichen Trennung (z.B. bei Bundesautobahnen).

Kennung:

42003

Abgeleitet aus:

TA_CurveComponent

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

'Straßenachse' ist Bestandteil eines odesr mehrerer ZUSO 'Straße'. Die Attributarten BFS, BRF'Besondere Fahrstreifen', 'Breite der Fahrbahn', FKT, FSZ, OFM'Funktion', 'Anzahl der Fahrstreifen', 'Oberflächenmaterial' und ZUS'Zustand' werden nicht belegt, wenn die Straßenachse mit der Objektart 'Fahrbahnachse' ein ZUSO 'Straße' bildet.

Bildungsregel:

Basis-DLM: Die Breite von Verkehrswegen kann sich kontinuierlich ändern. Als 'Breite des Verkehrsweges' ist eine durchschnittliche Breite für einen längeren Streckenabschnitt anzugeben. Als längerer Streckenabschnitt gilt eine Strecke von mindestens 500 m.

Um feststellen zu können, wo sich der Attributwert im Sinne der Definition von 'Breite des Verkehrsweges' ändert, werden bei linienförmigen Objekten folgende Klassenangaben gebildet:

Klasse 6 (von > 0 m bis <= 6 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 9 (übervon > 6 m bis <= 9 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 12 (übervon > 9 m bis <= 12 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 15 (übervon > 12 m bis <= 15 m Breite des Verkehrsweges)

usw. in Schritten von 3 m.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: besondereVerkehrsbedeutung

Definition:

'Besondere Verkehrsbedeutung' unterscheidet die Bedeutung von 'Straßenachse' innerhalb des Straßennetzes.

Kennung:

BVB

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_BesondereVerkehrsbedeutung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Durchgangsverkehr, überörtlicher Verkehr
 'Durchgangsverkehr, überörtlicher Verkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer Straße (Durchgangsstraße), unabhängig von gesetzlichen Festlegungen (z. B. Landesstraßengesetz). Als Durchgangsstraße wird die Straße bezeichnet, auf der aufgrund des Ausbauzustandes und der örtlichen Verkehrsregelung der überörtliche Verkehr durch ein bebautes Gebiet geleitet wird. Der Durchgangsverkehr kann sowohl auf Gemeindestraßen als auch auf höherwertig klassifizierten Straßen liegen.

1000 (G)

Nahverkehr, zwischenörtlicher Verkehr
 'Nahverkehr, zwischenörtlicher Verkehr' findet hauptsächlich auf Kreis- und Gemeindestraßen statt.

1003

Ortsverkehr
 'Ortsverkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer Straße (Ortsstraße), unabhängig von örtlichen Festlegungen (z. B. Ortssatzungen). Ortsstraße ist in der Regel eine als Gemeindestraße gewidmete Straße, auf der kein Durchgangsverkehr verläuft.

2000

Sammelverkehr
 'Sammelverkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer Straße (Sammelstraße), unabhängig von örtlichen Festlegungen (z. B. Ortssatzungen). Die Sammelstraße leitet hauptsächlich den innerörtlichen Verkehr von den Anliegerstrassen zur Durchgangsstraße.

2001

Anliegerverkehr
 'Anliegerverkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer Straße (Anliegerstraße), unabhängig von örtlichen Festlegungen (z. B. Ortssatzungen). Die Anliegerstraße ist eine Straße auf die jeder Straßenanlieger von seinem Anwesen aus freie Zufahrt hat und die nicht die Funktion einer Sammelstraße übernimmt.

2002

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: besondereFahrstreifen

Definition:

'Besondere Fahrstreifen' beschreibt die begleitenden Fuß- und Radwege von 'Straßenachse', sofern sie nicht mehr als 3 m vom Fahrbahnrand entfernt verlaufen.

Kennung:

BFS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_BesondereFahrstreifen

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Mit Radweg
 'Mit Radweg' bedeutet, dass parallel zur <'Objektart>' ein Radweg verläuft, der aber nicht als eigenständiges Objekt erfasst wird.

1000

Mit Fußweg
 'Mit Fußweg' bedeutet, dass parallel zur <'Objektart>' ein Fußweg verläuft, der aber nicht als eigenständiges Objekt erfasst wird.

2000

Mit Rad- und Fußweg
 'Mit Rad- und Fußweg' bedeutet, dass parallel zur <'Objektart>' Objektart ein Rad- und Fußweg verläuft, der aber nicht als eigenständiges Objekt erfasst wird.

3000

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: breiteDerFahrbahn

Definition:

'Breite der Fahrbahn' ist die Breite der befestigten Fläche in [m] auf 0,5 m gerundet. Bei Fußgängerzonen wird als 'Breite der Fahrbahn' die Breite der begehbaren Fläche angegeben.

Kennung:

BRF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: breiteDesVerkehrsweges

Definition:

'Breite des Verkehrsweges' ist dier Abstand d Breite des Straßenkörpers (Fahrbahnen, Seiten- und kleinere Trennstreitlichen Begrfen, begleitende Gräben zungslinien von 'r Entwässerung der Straße, kleinere Böschungen, Parkstreifen und ähnlichse'e Einrichtungen sowie begleitende Fuß- und Radwege) gemäß Klassenangabe.

Kennung:

BRV

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' beschreibt die verkehrliche Nutzung von 'Straßenachse'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Strassenachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Fußgängerzone
 'Fußgängerzone' ist ein dem Fußgängerverkehr vorbehaltener Bereich, in dem ausnahmsweise öffentlicher Personenverkehr, Lieferverkehr oder Fahrradverkehr zulässig sein kann.

1808 (G)

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: anzahlDerFahrstreifen

Definition:

'Anzahl der Fahrstreifen' ist die tatsächliche Anzahl der Fahrstreifen von 'Straßenachse'. Standstreifen sind keine Fahrstreifen.

Kennung:

FSZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Straßenachse'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich <die Objektart> nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100 (G)

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass <die Objektart> noch nicht fertiggestellt ist.

4000 (G)

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: oberflaechenmaterial

Definition:

'Oberflächenmaterial' ist die Fahrbahnbefestigung von 'Straßenachse'.

Kennung:

OFM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Oberflaechenmaterial_Strasse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Beton
 'Beton' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' aus Beton besteht.

1220

Bitumen, Asphalt
 'Bitumen, Asphalt' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' aus Bitumen bzw. Asphalt besteht.

1230

Pflaster
 'Pflaster' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' gepflastert ist.

1240

Gestein, zerkleinert
 'Gestein, zerkleinert' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' aus Schotter, Splitt, Sand oder aus einem Gemisch dieser Materialen besteht.

1250

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: fahrtrichtung

Definition:

'Fahrtrichtung' ist die Richtung, in der sich die Fahrzeuge bewegen dürfen (z.B. in einer Einbahnstraße). Die Richtung der Geometrie der Straßenachse und die der Fahrtrichtung ist dabei identisch (true).

Kennung:

FAR

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Boolean

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: verkehrsbedeutungInneroertlich

Definition:

'Verkehrsbedeutung innerörtlich' unterscheidet die Bedeutung von 'Straßenachse' in Ortschaften.

Kennung:

BDI

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_VerkehrsbedeutungInneroertlich

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Durchgangsverkehr
 'Durchgangsverkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer innerörtlichen Straße (Durchgangsstraße), unabhängig von gesetzlichen Festlegungen (z.B. Landesstraßengesetz) Als Durchgangsstraße wird die Straße bezeichnet, auf der aufgrund des Ausbauzustandes und der örtlichen Verkehrsregelung der überörtliche Verkehr durch ein bebautes Gebiet geleitet wird. Der Durchgangsverkehr kann sowohl auf Gemeindestraßen als auch auf höherwertig klassifizierten Straßen liegen.

1000 (G)

Ortsverkehr
 'Ortsverkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer innerörtlichen Straße (Ortsstraße), unabhängig von örtlichen Festlegungen (z.B. Ortssatzungen). Ortsstraße ist in der Regel eine als Gemeindestraße gewidmete Straße, auf der kein Durchgangsverkehr verläuft.

2000

Sammelverkehr
 'Sammelverkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer innerörtlichen Straße (Sammelstraße), unabhängig von örtlichen Festlegungen (z.B. Ortssatzungen). Die Sammelstraße leitet hauptsächlich den innerörtlichen Verkehr von den Anliegerstrassen zur Durchgangsstraße.

2001

Anliegerverkehr
 'Anliegerverkehr' beschreibt den tatsächlich stattfindenden Verkehr auf einer innerörtlichen Straße (Anliegerstraße), unabhängig von örtlichen Festlegungen (z.B. Ortssatzungen). Die Anliegerstraße ist eine Straße auf die jeder Straßenanlieger von seinem Anwesen aus freie Zufahrt hat und die nicht die Funktion einer Sammelstraße übernimmt.

2002

zurück zu: AX_Strassenachse


Attributart: verkehrsbedeutungUeberoertlich

Definition:

'Verkehrsbedeutung überörtlich' unterscheidet die Bedeutung von 'Straßenachse' innerhalb des Straßennetzes.

Kennung:

BDU

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_VerkehrsbedeutungUeberoertlich

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Überörtlicher Verkehr
 'Überörtlicher Verkehr' umfasst die Verkehrswege des Fern-, Regional- und Nahverkehrs.

1000

Fernverkehr
 'Fernverkehr' findet hauptsächlich auf dem zusammenhängenden Verkehrsnetz der Bundesautobahnen und Bundesstraßen statt.

1001

Regionalverkehr
 'Regionalverkehr' findet hauptsächlich auf Landes- und Kreisstraßen statt.

1002

Nahverkehr, zwischenörtlicher Verkehr
 'Nahverkehr, zwischenörtlicher Verkehr' findet hauptsächlich auf Kreis- und Gemeindestraßen statt.

1003

zurück zu: AX_Strassenachse



Objektart: AX_Fahrbahnachse

Definition:

[E] 'Fahrbahnachse' beschreibt die Geometrie und Eigenschaften einer Fahrbahn bei mehrbahnigen Straßen. Zur Fahrbahn gehören auch Stand- und Kriechspuren. Die begeh- und befahrbare Fläche einer Fußgängerzone ist als Fahrbahn anzusehen.

Kennung:

42005

Abgeleitet aus:

TA_CurveComponent

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

'Fahrbahnachse' ist Bestandteil des ZUSO 'Straße'.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählige Erfassung der Fahrbahn, wenn die Geometrieelemente von Straßenachse und Fahrbahnachse nicht identisch sind.

Abbiegespuren werden ab einer Länge > 500 m erfasst, sofern sie nicht zum Nachweis der Verkehrsanbindung zwingend erforderlich sind.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: besondereFahrstreifen

Definition:

'Besondere Fahrstreifen' beschreibt die begleitenden Fuß- und Radwege von 'Fahrbahnachse', sofern sie nicht mehr als 3 m vom Fahrbahnrand entfernt verlaufen.

Kennung:

BFS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_BesondereFahrstreifen

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Mit Radweg
 'Mit Radweg' bedeutet, dass parallel zur <'Objektart>' ein Radweg verläuft, der aber nicht als eigenständiges Objekt erfasst wird.

1000

Mit Fußweg
 'Mit Fußweg' bedeutet, dass parallel zur <'Objektart>' ein Fußweg verläuft, der aber nicht als eigenständiges Objekt erfasst wird.

2000

Mit Rad- und Fußweg
 'Mit Rad- und Fußweg' bedeutet, dass parallel zur <'Objektart>' Objektart ein Rad- und Fußweg verläuft, der aber nicht als eigenständiges Objekt erfasst wird.

3000

zurück zu: AX_Fahrbahnachse


Attributart: breiteDerFahrbahn

Definition:

'Breite der Fahrbahn' ist die Breite der befestigten Fläche in [m] auf 0,5 m gerundet. Bei Fußgängerzonen wird als 'Breite der Fahrbahn' die Breite der begehbaren Fläche angegeben.

Kennung:

BRF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_Fahrbahnachse


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' beschreibt die verkehrliche Nutzung von 'Fahrbahnachse'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Fahrbahnachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Fußgängerzone
 'Fußgängerzone' ist ein dem Fußgängerverkehr vorbehaltener Bereich, in dem ausnahmsweise öffentlicher Personenverkehr, Lieferverkehr oder Fahrradverkehr zulässig sein kann.

1808 (G)

zurück zu: AX_Fahrbahnachse


Attributart: anzahlDerFahrstreifen

Definition:

'Anzahl der Fahrstreifen' ist die tatsächliche Anzahl der Fahrstreifen von 'Fahrbahnachse'. Standstreifen sind keine Fahrstreifen.

Kennung:

FSZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Fahrbahnachse


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Fahrbahnachse'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich <die Objektart> nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100 (G)

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass <die Objektart> noch nicht fertiggestellt ist.

4000 (G)

zurück zu: AX_Fahrbahnachse


Attributart: oberflaechenmaterial

Definition:

'Oberflächenmaterial' ist die Fahrbahnbefestigung von 'Fahrbahnachse'.

Kennung:

OFM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Oberflaechenmaterial_Strasse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Beton
 'Beton' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' aus Beton besteht.

1220

Bitumen, Asphalt
 'Bitumen, Asphalt' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' aus Bitumen bzw. Asphalt besteht.

1230

Pflaster
 'Pflaster' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' gepflastert ist.

1240

Gestein, zerkleinert
 'Gestein, zerkleinert' bedeutet, dass die Oberfläche von <der 'Objektart>' aus Schotter, Splitt, Sand oder aus einem Gemisch dieser Materialen besteht.

1250

zurück zu: AX_Fahrbahnachse


Attributart: fahrtrichtung

Definition:

'Fahrtrichtung' ist die Richtung, in der sich die Fahrzeuge bewegen dürfen (z.B. in einer Einbahnstraße). Die Richtung der Geometrie der Fahrbahnachse und die der Fahrtrichtung ist dabei identisch (true).

Kennung:

FAR

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Boolean

zurück zu: AX_Fahrbahnachse



Objektart: AX_Fahrwegachse

Definition:

[E] 'Fahrwegachse' beschreibt die Geometrie und die Eigenschaften eines Wirtschaftsweges. Zum Wirtschaftsweg gehören auch Seitenstreifen und Gräben zur Wegentwässerung.

Kennung:

42008

Abgeleitet aus:

TA_CurveComponent

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Die Attributart 'Befestigung' kann nur im Zusammenhang mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 5212 vorkommen.

Basis-DLM:

Die Attributarten 'Befestigung' und 'Befahrbarkeit' können nur im Zusammenhang mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 5212 vorkommen.

Die Attributart 'BreiteDesVerkehrsweges’ muss immer mit einem Klassenwert aus der Bildungsregel belegt sowie ein Vielfaches von 3 und >= 6 sein.

Bildungsregel:

Basis-DLM: Die Breite von Verkehrswegen kann sich kontinuierlich ändern. Als 'Breite des Verkehrsweges' ist eine durchschnittliche Breite für einen längeren Streckenabschnitt anzugeben. Als längerer Streckenabschnitt gilt eine Strecke von mindestens 500 m.

Um feststellen zu können, wo sich der Attributwert im Sinne der Definition von 'Breite des Verkehrsweges' ändert, werden bei linienförmigen Objekten folgende Klassenangaben gebildet:

Klasse 6 (von > 0 m bis <= 6 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 9 (übervon > 6 m bis <= 9 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 12 (übervon > 9 m bis <= 12 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 15 (übervon > 12 m bis <=15 m Breite des Verkehrsweges)

usw. in Schritten von 3 m.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - Vollzählig

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit STS

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: befestigung

Definition:

'Befestigung' gibt an, ob 'Fahrwegachse' mit entsprechendem MaterialBelag (z. B. Asphalt, SchotterKies, Splitt) leicht befestigt ist.

Kennung:

BEF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Befestigung_Fahrwegachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

BLeicht befestigt
 'BLeicht befestigt' bedeutet, dass 'Fahrwegachse' mit einem festen UnterbauBelag versehen und ganzjährig befahrbar bzw. begehbar ist.

1000

Unbefestigt
 'Unbefestigt' bedeutet, dass 'Fahrwegachse' nicht mit einem festen UnterbauBelag versehen und nicht ganzjährig befahrbar bzw. begehbar ist.

2000

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: breiteDesVerkehrsweges

Definition:

'Breite des Verkehrsweges' ist der Abstand der seitlichen Begrenzungslinias Maß des Querschnittes des Verkehrsweges incl. kleinerer Böschungen, begleiten von 'Fahrwegachse'der Gräben zur Entwässerung usw. gemäß Klassenangabe.

Kennung:

BRV

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: markierung

Definition:

'Markierung' ist die Kennzeichnung einer Route im Wegenetz.

Kennung:

MKG

Kardinalitaet:

0..12

Datentyp:

AX_Markierung_Wegachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Gekennzeichneter Wanderweg
 'Gekennzeichneter Wanderweg' ist ein als Wanderweg eindeutig markierter Weg.

1401

Gekennzeichneter Rad(wander)weg
 'Gekennzeichneter Rad(wander)weg' ist ein als Rad(wander)weg eindeutig markierter Weg.

1402

Gekennzeichnete Skaterstrecke
 'Gekennzeichnete Skaterstrecke' ist ein als Skaterstrecke eindeutig markierter Weg.

1403

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Fahrwegachse'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' beschreibt die Art von 'Fahrwegachse'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Funktion_Wegachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Hauptwirtschaftsweg
 'Hauptwirtschaftsweg' ist ein Weg mit fester Fahrbahndecke zur Erschließung eines oder mehrerer Grundstücke, der für den Kraftverkehr zu jeder Jahreszeit befahrbar ist. Dazu gehören auch Lkw-befahrbare Wege im Wald, die dem forstwirtschaftlichen Holztransport zu jeder Zeit dienen.

5211 (G)

Wirtschaftsweg
 'Wirtschaftsweg' ist ein leicht- oder unbefestigter Weg zur Erschließung land- und forstwirtschaftlicher Flächen.

5212 (G)

Radweg
 'Radweg' ist ein Weg, der als besonders gekennzeichneter und abgegrenzter Teil einer Straße oder mit selbständiger Linienführung für den Fahrradverkehr bestimmt ist.

5240

Rad- und Fußweg
 'Rad- und Fußweg' ist ein Weg, der als besonders gekennzeichneter und abgegrenzter Teil einer Straße oder mit selbständiger Linienführung ausschließlich für den Fahrrad- und Fußgängerverkehr bestimmt ist.

5250

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: strassenschluessel

Definition:

'Strassenschlüssel' ist das Gemeindekennzeichen, ergänzt durch eine Ordnungsnummer, die in der Regel von der Gemeinde vergeben wird.

Kennung:

STS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische oderein volkstümlicher Name von 'Fahrwegachse, z. B. 'Rennsteig'.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: befahrbarkeit

Definition:

'Befahrbarkeit' gibt an, ob 'Fahrwegachse' bei normaler Witterung für den Kraftverkehr (Rettungsfahrzeuge) befahrbar ist.

Kennung:

BFK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Befahrbarkeit_Fahrwegachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Ganzjährig befahrbar
 'Ganzjährig befahrbar' bedeutet, dass 'Fahrwegachse' zu jeder Jahreszeit befahrbar ist.

1000

Eingeschränkt befahrbar
 'Eingeschränkt befahrbar' bedeutet, dass 'Fahrwegachse' nicht ganzjährig befahrbar ist.

2000

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: fahrtrichtung

Definition:

'Fahrtrichtung' ist die Richtung, in der sich die Fahrzeuge bewegen dürfen (z.B. in einer Einbahnstraße). Die Richtung der Geometrie der Fahrwegachse und die der Fahrtrichtung ist dabei identisch (true).

Kennung:

FAR

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Boolean

zurück zu: AX_Fahrwegachse


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Fahrwegachse'

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Fahrwegachse



Objektart: AX_Platz

Definition:

[E] 'Platz' ist eine Verkehrsfläche in Ortschaften oder eine ebene, befestigte oder unbefestigte Fläche, die bestimmten Zwecken dient (z. B. für Verkehr, Parkplätze, Märkte, Festveranstaltungen).

Kennung:

42009

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig, wenn sie einen Namen haben. Innerhalb von Ortschaften werden Plätze ohne Name > 0,5 ha erfasst, a.

Außerhalb von Ortschaften werden Parkplätze > 1 ha sowieerfasst.

FKT 5330 - vollzählig

FKT 5310, 5320 Rast- und Parkplätze an Autobahnen und ähnlich ausgebauten Straßen werden vollzählig erfasst, soweit sie nicht Teil voneiner 'Raststätte' sind.

Punktförmig modellierte Plätze werden bei 53002 AX_Strassenverkehrsanlage ART 4000 erfasst.

Es wird beim der Attributart 'Name' nur die unverschlüsselte Lagebezeichnung geführt.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung objektiv erkennbare oder feststellbare vorkommende Nutzung.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Platz

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Fußgängerzone
 'Fußgängerzone' ist ein dem Fußgängerverkehr vorbehaltener Bereich, in dem ausnahmsweise öffentlicher Personenverkehr, Lieferverkehr oder Fahrradverkehr zulässig sein kann.

5130 (G)

Parkplatz
 'Parkplatz' isbezeichnet eine zumFläche, auf der vorüberwiegehend Anlagen und Gebäude zum Abstellen von Fahrzeugen bestimmte Flächen.

5310 (G)

Rastplatz
 'Rastplatz' ist eine Anlage zum Halten, Parken oder Rasten der Verkehrsteilnehmer mit unmittelbarem Anschluss zur Straße ohne Versorgungseinrichtung, ggf. mit Toiletten.

5320 (G)

Raststätte
 'Raststätte' ist eine Anlage an Verkehrsstraßen mit Bauwerken und Einrichtungen zur Versorgung und Erholung von Reisenden. Dazu gehören auch Autohöfe gemäß der Verwaltungsvorschriften zur Straßenverkehrsordnung (VwV-StVO).

5330 (G)

Marktplatz
 'Marktplatz' ist ein Platz, auf dem Markt abgehalten wird.

5340

Festplatz
 'Festplatz' ist eine Fläche, auf der zeitlich begrenzte Festveranstaltungen stattfinden.

5350 (G)

zurück zu: AX_Platz


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Platz'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Lagebezeichnung

zurück zu: AX_Platz


Attributart: strassenschluessel

Definition:

'Straßenschlüssel' ist das Gemeindekennzeichen ergänzt um eine Ordnungsnummer, die in der Regel von der Gemeinde vergeben wird.

Kennung:

STS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Platz


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische odein weiterer volkstümliche Name von 'Platz'.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Platz


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Platz'

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Platz



Objektart: AX_Bahnverkehr

Definition:

[E] 'Bahnverkehr' umfasst alle für den Schienenverkehr erforderlichen Flächen.

Flächen von Bahnverkehr sind

- der Bahnkörper (Unterbau für Gleise; bestehend aus Dämmen oder Einschnitten und deren kleineren Böschungen, Durchlässen, schmalen Gräben zur Entwässerung, Stützmauern, Unter- und Überführung, Seiten und Schutzstreifen) mit seinven Bahnstrecken

- an den Bahnkörper angrdienzenden bebauten und unbebauten Flächen.

Kennung:

42010

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählige Erfassung zwischen den Bahnstrecken, die auf einem Bahnkörper liegen, ansonsten Fläche >= 1 ha

Flächen von Bahnverkehr sind der Bahnkörper (Unterbau für Gleise; bestehend aus Dämmen oder Einschnitten und deren kleineren Böschungen, Durchlässen, schmalen Gräben zur Entwässerung, Stützmauern, Unter- und Überführungen, Seiten und Schutzstreifen) mit seinen Bahnstrecken.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die objektiv feststellbare Nutzung von 'Bahnverkehr'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Bahnverkehr

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Verkehrsbegleitfläche Bahnverkehr
 'Verkehrsbegleitfläche Bahnverkehr' bezeichnet eine bebaute oder unbebaute, an den Bahnkörper angrenzende Fläche, die dem Schienenverkehr dient.

2322 (G)

zurück zu: AX_Bahnverkehr



Objektart: AX_Bahnstrecke

Definition:

[E] 'Bahnstrecke' ist ein bestimmter, mit einem Namen und/oder einer Nummer bezeichneter Abschnitt im Netz der schienengebundenen Verkehrswege. Bahnstrecken können aus einem oder zwei Gleisen bestehen.

Kennung:

42014

Abgeleitet aus:

TA_CurveComponent

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Die Attributart 'Spurweite' mit der Werteart 9997 kann nur im Zusammenhang mit der Attributart 'Bahnkategorie' und der Werteart 1600 vorkommen

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BKT 1100 -bis 1302, 1600 vollzählig

- BKT 1400, 1500 bei SPW >= 1 m vollzählig.

Erfasst wird bei eingleisigen Bahnstrecken die Gleisachse, bei zweigleisigen Bahnstrecken die Mittellinie zwischen den Gleisen.

Innerhalb eines Betriebsgeländes endende Bahnstrecken mit BKTder Attributart 'Bahnkategorie' und der Werteart 1100 werden nur bis zum Beginn des Betriebsgeländes erfasst. Bahnstrecken mit BKTder Attributart 'Bahnkategorie' und der Werteart 1100, die durch das Betriebsgelände hindurchführen, werden in ihrem durchgehenden Verlauf erfasst.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: bahnkategorie

Definition:

'Bahnkategorie' beschreibt die Art des schienengebundenen Verkehrsweges von 'Bahnstrecke'.

Kennung:

BKT

Kardinalitaet:

1..*

Datentyp:

AX_Bahnkategorie_Bahnstrecke

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Eisenbahn
 'Eisenbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem im Nah- und Fernverkehr Personen befördert und Güter transportiert werden.

1100 (G)

Personenverkehr
 'Personenverkehr' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem im Nah- und Fernverkehr Personen transportiert werden.

1101 (G)

Güterverkehr
 'Güterverkehr' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem im Nah- und Fernverkehr Güter transportiert werden.

1102 (G)

S-Bahn
 'S-Bahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, der zur schnellen Personenbeförderung in Ballungsräumen dient und meist auf eigenen Gleisen verläuft.

1104 (G)

Stadtbahn
 'Stadtbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem eine elektrisch betriebene Schienenbahn zur Personenbeförderung im öffentlichen Nahverkehr fährt. Sie kann sowohl ober- als auch unterirdisch verlaufen.

1200 (G)

Straßenbahn
 'Straßenbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem eine elektrisch betriebene Schienenbahn zur Personenbeförderung fährt. Sie verläuft i. d. R. oberirdisch.

1201 (G)

U-Bahn
 'U-Bahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem eine elektrisch betriebene Schienenbahn zur Personenbeförderung in Großstädten fährt. Sie verläuft i. d. R. unterirdisch.

1202 (G)

Seilbahn, Bergbahn
 'Seilbahn, Bergbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem eine Schienenbahn große Höhenunterschiede überwindet.

1300 (G)

Zahnradbahn
 'Zahnradbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem eine Schienenbahn mittels Zahnradantrieb große Höhenunterschiede in stark geneigtem Gelände überwindet.

1301 (G)

Standseilbahn
 'Standseilbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem eine Schienenbahn auf einer stark geneigten, meist kurzen und geraden Strecke verläuft. Mit Hilfe eines oder mehrerer Zugseile wird ein Schienenfahrzeug bergauf gezogen und gleichzeitig ein zweites bergab gelassen.

1302 (G)

Museumsbahn
 'Museumsbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem ausschließlich Touristen in alten, meist restaurierten Zügen befördert werden.

1400 (G)

Bahn im Freizeitpark
 'Bahn im Freizeitpark' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg innerhalb eines Freizeitparks.

1500

Magnetschwebebahn
 'Magnetschwebebahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem räderlose Schienenfahrzeuge mit Hilfe von Magnetfeldern an oder auf einer Fahrschiene schwebend entlanggeführt werden.

1600 (G)

zurück zu: AX_Bahnstrecke


Attributart: elektrifizierung

Definition:

'Elektrifizierung' beschreibt, ob bei 'Bahnstrecke' eine Fahrleitung vorhanden oder nicht vorhanden ist.

Kennung:

ELK

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Elektrifizierung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Elektrifiziert
 'Elektrifiziert' bedeutet, dass den Schienenfahrzeugen über eine Oberleitung oder eine Stromschiene längs des Fahrweges elektrische Energie zugeführt wierden kann.

1000 (G)

Nicht elektrifiziert
 'Nicht elektrifiziert' bedeutet, dass die Schienenfahrzeuge ohne elektrische Energie angetrieben werden.

2000 (G)

zurück zu: AX_Bahnstrecke


Attributart: anzahlDerStreckengleise

Definition:

'Anzahl der Streckengleise' gibt die Anzahl der Gleise von 'Bahnstrecke' an.

Kennung:

GLS

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_AnzahlDerStreckengleise

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Eingleisig
 'Eingleisig' bedeutet, dass für 'Bahnstrecke' nur ein Gleis für beide Fahrtrichtungen zur Verfügung steht.

1000 (G)

Zweigleisig
 'Zweigleisig' bedeutet, dass für 'Bahnstrecke' je ein Gleis für eine Fahrtrichtung zur Verfügung steht.

2000 (G)

zurück zu: AX_Bahnstrecke


Attributart: nummerDerBahnstrecke

Definition:

'Nummer der Bahnstrecke' ist die von einer Fachstelle festgelegte Kennzifffestgelegte Kennziffer gemäß dem "Verzeichnis zulässiger Geschwindigkeiten" (4-stellige VzG-Nummer) von 'Bahnstrecke'.

Kennung:

NRB

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Bahnstrecke


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Bahnstrecke' (z. B. 'Bonn - Würzburg').

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Bahnstrecke


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische oderein volkstümlicher Name von 'Bahnstrecke' (z. B. 'HöllentalBäderbahn Molli').

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Bahnstrecke


Attributart: spurweite

Definition:

'Spurweite' beschreibt den Abstand der Schienen eines Gleises zueinander.

Kennung:

SPW

Kardinalitaet:

1..2

Datentyp:

AX_Spurweite

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Normalspur (Regelspur, Vollspur)
 'Normalspur (Regelspur, Vollspur)' hat eine Spurweite von 1435 mm. Das ist das Innenmaß zwischen den Innenkanten der Schienenköpfe eines Gleises.

1000 (G)

Schmalspur
 'Schmalspur' ist eine Spurweite, die kleiner ist als 1435 mm.

2000 (G)

Breitspur
 'Breitspur' ist eine Spurweite, die größer ist als 1435 mm.

3000 (G)

Attribut trifft nicht zu
 'Attribut trifft nicht zu' bedeutet, dass keiner der in der Werteliste aufgeführten Attributwerte dem vorliegenden Sachverhalt entspricht.

9997

zurück zu: AX_Bahnstrecke


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Bahnstrecke'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich <die Objektart> nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100 (G)

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass <die Objektart> noch nicht fertiggestellt ist.

4000 (G)

zurück zu: AX_Bahnstrecke



Objektart: AX_Flugverkehr

Definition:

[E] 'Flugverkehr' umfasst die baulich geprägte Fläche und die mit ihr in Zusammenhang stehende Freifläche, die ausschließlich oder vorwiegend dem Flugverkehr dient.

Kennung:

42015

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: VZUS 4000 Fläche >= 5,0 ha, sonst vollzählig.

Erfasst wird die Gesamtfläche innerhalb der Abgrenzung von Flughäfen bzw. von Flugplatzbereichen.

Es wird beim der Attributart 'Name' nur die unverschlüsselte Lagebezeichnung geführt.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: art

Definition:

'Art' ist die Einstufung der Flugverkehrsfläche nach durchem Luftverkehrsgesetz und der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung angewandt in den Luftfahrthandbüchern der Deutschen Flugsicherung und desa Amtes für Flugsicherung der Bundeswehr.

Kennung:

ART

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Art_Flugverkehr

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Internationaler Flughafen
 'Internationaler Flughafen' ist ein FVerkehrsflughafen, der in derm Luftfahrtkarte 1 : 500000 (ICAO)handbuch als solcher ausgewiesen ist.

5511 (G)

Regionalflughafen
 'Regionalflughafen' ist ein FVerkehrsflughafen der gemäß Raumordnungsgesetz als Regionalflughafen eingestuft ist, bzw. als Flughafen, Verkehrsflughafen oder Regionalflughafen im Luftfahrthandbuch ausgewiesen ist.

5512 (G)

Sonderflughafen
 'Sonderflughafen' ist ein Flughafen, der im Luftfahrthandbuch als solcher ausgewiesen ist.

5513 (G)

Verkehrslandeplatz
 'Verkehrslandeplatz' ist ein Flugplatz, der im Luftfahrthandbuch als Flugplatz, Landeplatz oder Verkehrslandeplatz ausgewiesen ist.

5521 (G)

Sonderlandeplatz
 'Sonderlandeplatz' ist ein Flugplatz, der im Luftfahrthandbuch oder in den Bescheiden der zuständigen Luftfahrtbehörden als Sonderlandeplatz ausgewiesen ist.

5522 (G)

Hubschrauberfluglandeplatz
 'Hubschrauberfluglandeplatz' ist ein Flugplatz, der im Luftfahrthandbuch, in der Luftfahrtkarte 1:500000 (ICAO) oder aufgrund von Ländervorschriften als solcher ausgewiesen ist.

5530 (G)

Segelfluggelände
 'Segelfluggelände' ist eine Flächeugplatz, dier in der Luftfahrtkarte 1:500000 (ICAO) alsfür den Segelfluggeländesport ausgewiesen ist.

5550 (G)

Flughafen
 'Flughafen' ist eine Anlage mit Gebäuden, Bauwerken, Start- und Landebahnen sowie sonstigen flugtechnischen Einrichtungen zur Abwicklung des Flugverkehrs.

5510 (G)

Verkehrslandeplatz
 'Verkehrslandeplatz' ist ein Flugplatz, der in der Luftfahrtkarte 1:500000 (ICAO) als solcher ausgewiesen ist.

5520 (G)

Landeplatz, Sonderlandeplatz
 'Landeplatz, Sonderlandeplatz' ist eine Fläche, die in der Luftfahrtkarte 1:500000 (ICAO) als Landeplatz, Sonderlandeplatz ausgewiesen ist.

5540 (G)

zurück zu: AX_Flugverkehr


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Flugverkehr'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Lagebezeichnung

zurück zu: AX_Flugverkehr


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Flugverkehr'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Flugverkehr


Attributart: nutzung

Definition:

'Nutzung' gibt den Nutzerkreis von 'Flugverkehr' an.

Kennung:

NTZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Nutzung_Flugverkehr

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Zivil
 'Zivil' bedeutet, dass 'Flugverkehr' privaten, oder öffentlichen oder religiösen Zwecken dient und nicht militärisch genutzt wird.

1000 (G)

Militärisch
 'Militärisch' bedeutet, dass 'Flugverkehr' nur von Streitkräften genutzt wird.

2000 (G)

Teils zivil, teils militärisch
 'Teils zivil, teils militärisch' bedeutet dass ''Flugverkehr' sowohl zivil als auch militärisch genutzt wird.

3000 (G)

zurück zu: AX_Flugverkehr


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Flugverkehr'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Flugverkehr

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt; verlassen' bedeutet, dass sich 'Flugverkehr' nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass sich überwiegende Teile von 'Flugverkehr' noch nicht fertiggestellt istim Bau befinden.

4000 (G)

zurück zu: AX_Flugverkehr


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname ' ist ein weiterer Name von Flugverkehr, z. B. 'Rhein-Main'.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Flugverkehr



Objektart: AX_Schiffsverkehr

Definition:

[E] 'Schiffsverkehr' umfasst die baulich geprägte Fläche und die mit ihr in Zusammenhang stehende Freifläche, die ausschließlich oder vorwiegend dem Schiffsverkehr dient.

Kennung:

42016

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Es wird beim Attribut 'Name' nur die unverschlüsselte Lagebezeichnung geführt.ZUS 4000 Fläche >= 5,0 ha, sonst vollzählig

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Verkehr


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschende Nutzung von 'Schiffsverkehr'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Schiffsverkehr

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Hafenanlage (Landfläche)
 'Hafenanlage (Landfläche)' bezeichnet die Fläche innerhalb von 'Hafen', die nicht von Wasser bedeckt ist und die ausschließlich zum Betrieb des Hafens dient.

5610 (G)

Schleuse (Landfläche)
 'Schleuse (Landfläche)' bezeichnet die Fläche innerhalb von 'Schleuse', die nicht von Wasser bedeckt ist und die ausschließlich zum Betrieb der Schleuse dient..

5620 (G)

zurück zu: AX_Schiffsverkehr


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Schiffsverkehr'.

Diese Attributart kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 5620 vorkommen.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Schiffsverkehr

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich 'Schiffsverkehr' nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass sich überwiegende Teile von 'Schiffsverkehr' noch nicht fertiggestellt istim Bau befinden.

4000 (G)

zurück zu: AX_Schiffsverkehr



Objektartengruppe: Vegetation

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Vegetation' und der Kennung '43000' umfasst die Flächen außerhalb der Ansiedlungen, die durch land- oder forstwirtschaftliche Nutzung, durch natürlichen Bewuchs oder dessen Fehlen geprägt werden.

Die Objektartengruppe umfasst folgendie Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

43001 'Landwirtschaft'

43002 'Wald'

43003 'Gehölz'

43004 'Heide'

43005 'Moor'

43006 'Sumpf'

43007 'Unland/Vegetationslose Fläche'

43008 'Fläche zur Zeit unbestimmbar'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

43000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Landwirtschaft

Definition:

[E] 'Landwirtschaft' ist eine Fläche für den Anbau von Feldfrüchten sowie eine Fläche, die beweidet und gemäht werden kann, einschließlich der mit besonderen Pflanzen angebauten Fläche. Die Brache, die für einen bestimmten Zeitraum (z. B. ein halbes oder ganzes Jahr) (einschließlich landwirtschaftlich unbebaut bleibt, ist als 'Landwirtsen Brachaft' bzw. 'Ackerland' zu erfassen.s).

Kennung:

43001

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Die Brache, die für einen bestimmten Zeitraum (z. B. ein halbes oder ganzes Jahr) landwirtschaftlich unbebaut bleibt, ist als 'Ackerland' zu erfassen.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation


Attributart: vegetationsmerkmal

Definition:

'Vegetationsmerkmal' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung erkennbare oder feststellbare vorherrschend vorkommende landwirtschaftliche Nutzung (Dominanzprinzip).

Kennung:

VEG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Vegetationsmerkmal_Landwirtschaft

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Ackerland
 'Ackerland' ist eine Fläche für den Anbau von Feldfrüchten (z.B. Getreide, Hülsenfrüchte, Hackfrüchte) und Beerenfrüchten (z.B. Erdbeeren). Zum Ackerland gehören auch die Rotationsbrachen, Dauerbrachen sowie Flächen, die zur Erlangung der Ausgleichszahlungen der EU stillgelegt worden sind.

1010 (G)

Streuobstacker
 'Streuobstacker' beschreibt den Bewuchs einer Ackerfläche mit Obstbäumen.

1011 (G)

Hopfen
 'Hopfen' ist eine mit speziellen Vorrichtungen ausgestattete Agrarfläche für den Anbau von Hopfen.

1012 (G)

Grünland
 'Grünland' ist eine Grasfläche, die gemäht oder beweidet wird.

1020 (G)

Streuobstwiese
 'Streuobstwiese' beschreibt den Bewuchs einer Grünlandfläche mit Obstbäumen.

1021 (G)

Salzwiese
 'Salzwiese' ist eine vom Meer periodisch überflutete Zone, in der eine Salzpflanzenvegetation gedeiht. Die Zone bildet den natürlichen Übergang vom Meer zum Festland.

1022 (G)

Gartenland
 'Gartenland' ist eine Fläche für, die dem gewerbsmäßigen Anbau von Gartengewächsen (Gemüse, Obst und Blumen) sowie für die Aufzucht von Kulturpflanzen dient.

1030 (G)

Baumschule
 'Baumschule' ist eine Fläche, auf der Holzgewächse aus Samen, Ablegern oder Stecklingen unter mehrmaligem Umpflanzen (Verschulen) gezogen werden.

1031 (G)

Weingarten
 'Weingarten' ist eine mit speziellen Vorrichtungen ausgestattete Agrarfläche, auf der Weinstöcke angepflanzt sind.

1040 (G)

Obstplantage
 'Obstplantage' ist eine landwirtschaftliche Fläche,Fläche, die vorwiegend dem Intensivobstanbau dient und mit Obstbäumen und Obststräuchern bepflstanden ist. Im Unterschied zu Streuobst isthandelt es sich hierbei um gleichmäßige und dichter angelegte Monokulturen.

1050 (G)

Kurzumtriebsplantage
 'Kurzumtriebsplantagen' sind Flächen, auf denen Baumarten mit dem Ziel baldiger Holzentnahme angepflanzt werden und deren Bestände eine Umtriebszeit von nicht länger als 20 Jahren haben.

1100 (G)

zurück zu: AX_Landwirtschaft


Attributart: name

Definition:

'Name' ist die Bezeichnung oder der Eigenname von 'Landwirtschaft'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Landwirtschaft



Objektart: AX_Wald

Definition:

[E] 'Wald' ist eine Fläche, die mit Forstpflanzen (Waldbäume und Waldsträucher) bestockt ist.

Kennung:

43002

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Wenn bei der Attributart 'Zustand' die Werteart 6200 Waldbestattungsfläche belegt ist, muss auch die Attributart 'Name' belegt sein.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: ZUS 6100 Fläche >= 1 ha, sonst Fläche >= 0,1 ha.

Ab einer Bewuchshöhe von >= 5 m wird die Werteart 6100 der Attributart ZUS nicht mehr vergeben.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation


Attributart: vegetationsmerkmal

Definition:

'Vegetationsmerkmal' beschreibt den Bewuchs von 'Wald'.

Kennung:

VEG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Vegetationsmerkmal_Wald

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Laubholz
 'Laubholz' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit Laubbäumen.

1100 (G)

Nadelholz
 'Nadelholz' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit Nadelbäumen.

1200 (G)

Laub- und Nadelholz
 'Laub- und Nadelholz' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit Laub- und Nadelbäumen.

1300 (G)

zurück zu: AX_Wald


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Wald'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wald


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt den Bewuchsstatus von 'Wald'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Wald

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Waldverjüngungs-, Neuanpflanzungsfläche
 'Waldverjüngungs-, Neuanpflanzungsfläche' bedeutet, dass sich der Wald durch Aufforstung, Naturverjüngung oder durch Anpflanzung neu bildet.

6100 (G)

Waldbestattungsfläche
 'Waldbestattungsfläche' ist eine Fläche im Wald, die zur Bestattung dient oder gedient hat.

6200 (G)

zurück zu: AX_Wald


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Wald'.

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wald


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer (Forstabteilungsnummer, Jagenzahl) von 'Wald'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wald



Objektart: AX_Gehoelz

Definition:

[E] 'Gehölz' ist eine Fläche, die mit einzelnen Bäumen, Baumgruppen, Büschen, Hecken und Sträuchern bestockt ist.

Kennung:

43003

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 0,1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Gehölz'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Gehoelz



Objektart: AX_Heide

Definition:

[E] 'Heide' ist eine meist sandige Fläche mit typischen Sträuchern, Gräsern und geringwertigem Baumbestand.

Kennung:

43004

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Heide'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Heide



Objektart: AX_Moor

Definition:

[E] 'Moor' ist eine unkultivierte Fläche, deren obere Schicht aus vertorften oder zersetzten Pflanzenresten besteht.

Torfstich bzw. Torfabbaufläche wird der Objektart 41005 'Tagebau, Grube, Steinbruch' mit AGT 'Torf' zugeordnet.

Kennung:

43005

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Moor'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Moor



Objektart: AX_Sumpf

Definition:

[E] 'Sumpf' ist ein wassergesättigtes, zeitweise unter Wasser stehendes Gelände.

Nach Regenfällen kurzzeitig nasse Stellen im Boden werden nicht als 'Sumpf' erfasst.

Kennung:

43006

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Sumpf'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Sumpf



Objektart: AX_UnlandVegetationsloseFlaeche

Definition:

[E] 'Unland/Vegetationslose Fläche' ist eine Fläche, die nicht dauerhaft landwirtschaftlich nicht genutzt wird, wie z. B. nicht aus dem Geländerelief herausragende Felspartien-, Sand- oder Eisflächen, Uferstreifen längs von Gewässern und Sukzessionsflächen.

Kennung:

43007

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Die Attributart 'Oberflächenmaterial' kann nur im Zusammenhang mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 1000 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation


Attributart: oberflaechenmaterial

Definition:

'Oberflächenmaterial' ist die Beschaffenheit des Bodens von 'Unland/Vegetationslose Fläche'.

Kennung:

OFM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Oberflaechenmaterial_UnlandVegetationsloseFlaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Fels
 'Fels' bedeutet, dass die Erdoberfläche aus einer festen Gesteinsmasse besteht.

1010 (G)

Steine, Schotter
 'Steine, Schotter' bedeutet, dass die Erdoberfläche mit zerkleinertem Gestein unterschiedlicher Größe bedeckt ist.

1020 (G)

Geröll
 'Geröll' bedeutet, dass die Erdoberfläche mit durch fließendes Wasser abgerundeten Gesteinen bedeckt ist.

1030 (G)

Sand
 'Sand' bedeutet, dass die Erdoberfläche mit kleinen, losen Gesteinskörnern bedeckt ist.

1040 (G)

Schnee
 'Schnee' bedeutet, dass die Erdoberfläche für die größte Zeit des Jahres mit Schnee bedeckt ist.

1110 (G)

Eis, Firn
 'Eis, Firn' bedeutet, dass die Erdoberfläche mit altem, grobkörnigem, mehrjährigem Schnee im Hochgebirge bedeckt ist, der unter zunehmendem Druck zu Gletschereis wird.

1120 (G)

zurück zu: AX_UnlandVegetationsloseFlaeche


Attributart: name

Definition:

'Name' ist die Bezeichnung oder der Eigenname von 'Unland/VegetationsloseFlaeche'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_UnlandVegetationsloseFlaeche


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion ist die erkennbare Art von 'Unland/Vegetationslose Fläche'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_UnlandVegetationsloseFlaeche

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Vegetationslose Fläche
 'Vegetationslose Fläche' ist eine Fläche ohne nennenswerten Bewuchs aufgrund besonderer Bodenbeschaffenheit.

1000 (G)

Gewässerbegleitfläche
 'Gewässerbegleitfläche' bezeichnet eine bebaute oder unbebaute Fläche, die einem Gewässer zugeordnet wird. Die Gewässerbegleitfläche ist nicht Bestandteil der Gewässerfläche.

1100 (G)

Bebaute Gewässerbegleitfläche
 

1110

Unbebaute Gewässerbegleitfläche
 

1120

Sukzessionsfläche
 'Sukzessionsfläche' ist eine Fläche, die dauerhaft aus der landwirtschaftlichen oder sonstigen bisherigen Nutzung herausgenommen ist und die in den Urzustand z. B. Gehölz, Moor, Heide übergeht.

1200

Naturnahe Fläche
 'Naturnahe Fläche' ist eine nicht zum Anbau von Kulturpflanzen genutzte Fläche, die mit Gras, Wildkräutern und anderen Pflanzen bewachsen ist.

1300 (G)

zurück zu: AX_UnlandVegetationsloseFlaeche



Objektart: AX_FlaecheZurZeitUnbestimmbar

Definition:

[E] 'Fläche zur Zeit unbestimmbar' ist eine Fläche, deren Merkmale hinsichtlich der Zuordnung zu den Objektarten gegenwärtig nicht bestimmt werden können.

Kennung:

43008

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

keine

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Vegetation



Objektartengruppe: Gewässer

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Gewässer' und der Kennung '44000' umfasst die mit Wasser bedeckten Flächen.

Die Objektartengruppe umfasst die Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

44001 'Fließgewässer'

44002 'Wasserlauf'

44003 'Kanal'

44004 'Gewässerachse'

44005 'Hafenbecken'

44006 'Stehendes Gewässer'

44007 'Meer'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Die Gewässer werden geometrisch begrenzt durch ihre Uferlinie. Dies ist bei 'Meer' die Uferlinie bei mittlerem Tidenhochwasser, bei den sonstigen Gewässern die Uferlinie bei mittlerem Wasserstand.

Kennung:

44000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Fliessgewaesser

Definition:

[E] 'Fließgewässer' ist ein geometrisch begrenztes, oberirdisches, auf dem Festland fließendes Gewässer, das die Wassermengen sammelt, die als Niederschläge auf die Erdoberfläche fallen oder in Quellen austreten, und in ein anderes Gewässer, ein Meer oder in einen See transportiert

oder

ein in einem System von natürlichen oder künstlichen Bodenvertiefungen verlaufendes Wasser, das zur Be- und Entwässerung an- oder abgeleitet wird

oder

ein geometrisch begrenzter, für die Schifffahrt angelegter künstlicher Wasserlauf, der in einem oder in mehreren Abschnitten die jeweils gleiche Höhe des Wasserspiegels besitzt.

Kennung:

44001

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

'Fließgewässer' ist Bestandteil des ZUSO 'Wasserlauf', 'Fließgewässer' mit FKT 8300 ist Bestandteil des ZUSO 'Kanal'.

Basis-DLM:

Die Attributart 'Zustand' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300 vorkommen.

'Fließgewässer' ist Bestandteil des ZUSO 'Wasserlauf', 'Fließgewässer' mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300 ist Bestandteil des ZUSO 'Kanal'.

Wenn ein Objekt 44001 "Fließgewässer' die Werteart 8300 bei der Attributart 'Funktion' führt, darf die Attributart 'Hydrologisches Merkmal' nicht belegt sein.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählige Erfassung der Gewässer mit einer Breite >= 12 m, wenn sie ständig Wasser führen, nicht ständig Wasser führende Gewässer werden ab einer Länge >= 500 m erfasst.

Es werden nur Kanäle erfasst, die für die Schifffahrt angelegt worden sind.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Gewässer


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die Art von 'Fließgewässer'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Fliessgewaesser

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Flussmündungstrichter
 'Flussmündungstrichter' ist der Bereich des Flusses im Übergang zum Meer. Er beginnt dort, wo die bis dahin etwa parallel verlaufenden Ufer des Flusses sich trichterförmig zur offenen See hin erweitern. Die Abgrenzungen der Flussmündungstrichter ergeben sich aus dem Bundeswasserstraßengesetz (meerseitig) und den Bekanntmachungen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie höchst-richterlicher Rechtsprechung (binnenseitig).

8230 (G)

Kanal
 'Kanal' isbezeichnet einen für die Skünstlichifffahrt angelegter, künstlicher Wasserlauf.

8300 (G)

zurück zu: AX_Fliessgewaesser


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Fließgewässer' mit FKT=8300 (Kanal).

Diese Attributart kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300 vorkommen.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Kanal

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich der Kanal nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass der Kanal noch nicht fertiggestellt ist.

4000 (G)

zurück zu: AX_Fliessgewaesser


Attributart: hydrologischesMerkmal

Definition:

'Hydrologisches Merkmal' gibt die Wasserverhältnisse von 'Fließgewässer' an.

Kennung:

HYD

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_HydrologischesMerkmal_Fliessgewaesser

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Nicht ständig Wasser führend
 'Nicht ständig Wasser führend' heißt, dass ein Gewässer nicht ganzjährig Wasser führt.

2000 (G)

zurück zu: AX_Fliessgewaesser



Objektart: AX_Wasserlauf

Definition:

[E] 'Wasserlauf' ist ein auf oder unter der Erdoberfläche fließendes Gewässer.

Kennung:

44002

Abgeleitet aus:

AA_ZUSO

Wird typisiert durch:


ZUSO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Das ZUSO 'Wasserlauf' besteht aus einem oder mehreren REO 'Fließgewässer'

oder einem oder mehreren REO 'Gewässerachse'

oder

einem oder mehreren REO 'Fließgewässer' und einem oder mehreren REO 'Gewässerachse'.

Die zu einem ZUSO 44002 "Wasserlauf" gehörenden REO 44004 "Gewässerachse" führen bei der Attributart "Fließrichtung" immer den gleichen Wert, entweder "TRUE" oder "FALSE"

Basis-DLM:

'Objekte der Objektart 'Wasserlauf’ oder 'Gewässerstationierungsachse’ mit identischem Wert in der Attributart 'Gewässerkennzahl’ müssen stets geometrisch an mindestens ein weiteres Objekt mit identischer 'Gewässerkennzahl’ angebunden sein. Die geometrische Verbindung bezieht sich auf die referenzierten REO 'Gewässerachse’.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Gewässer


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Wasserlauf'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wasserlauf


Attributart: gewaesserkennzahl

Definition:

'Gewässerkennzahl' ist die von der Fachverwaltung vergebene Verschlüsselung von 'Wasserlauf'.

Die Gewässerkennzahl beschreibt in der

1.- 19. Stelle die Gewässerkennzahl laut LAWA und in der

20.- 29. Stelle die Gebiets- oder Abschnittskennung zur Gewässerkennzahl.

Kennung:

GWK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wasserlauf


Attributart: identnummer

Definition:

'Identnummer' ist die von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung vergebene Verschlüsselung von 'Wasserlauf'.

Kennung:

IDN

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wasserlauf


Attributart: schifffahrtskategorie

Definition:

'Schifffahrtskategorie' gibt die Zuordnung von 'Wasserlauf' nach dem Bundeswasserstraßengesetz an bzw. regelt die Schiffbarkeit aufgrund von Landesverkehrsordnungen.

Kennung:

SFK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Schifffahrtskategorie

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Binnenwasserstraße
 'Binnenwasserstraße' ist ein oberirdisches Gewässer oder Küstengewässer, das gesetzlich für den Personen- und/oder Güterverkehr mit Schiffen bestimmt ist. Binnengewässer im Küstengebiet sind gegen das Küstengewässer gesetzlich abgegrenzt. Die 'Binnenwasserstraße' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

1000

Seewasserstraße
 'Seewasserstraße' ist ein als Wasserstraße gesetzlich festgelegter Teil eines Küstengewässers. Die 'Seewasserstraße' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

2000

Landesgewässer mit Verkehrsordnung
 'Landesgewässer mit Verkehrsordnung' ist eine Wasserstraße, die keine Binnenwasserstraße ist. Die Schiffbarkeit wird durch eine Landesverkehrsordnung geregelt. Das 'Landesgewässer mit Verkehrsordnung' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

3000

zurück zu: AX_Wasserlauf


Attributart: widmung

Definition:

'Widmung' gibt die gesetzliche Klassifizierung nach den Wassergesetzen der Länder an.

Kennung:

WDM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Widmung_Wasserlauf

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Gewässer I. Ordnung - Bundeswasserstraße
 'Gewässer I. Ordnung - Bundeswasserstraße' ist ein Gewässer, das der Zuständigkeit des Bundes obliegt.

1310

Gewässer I. Ordnung - nach Landesrecht
 'Gewässer I. Ordnung - nach Landesrecht' ist ein Gewässer, das der Zuständigkeit des Landes obliegt.

1320

Gewässer II. Ordnung
 'Gewässer II. Ordnung' ist ein Gewässer, für das die Unterhaltungsverbände zuständig sind.

1330

Gewässer III. Ordnung
 'Gewässer III. Ordnung' ist ein Gewässer, das weder zu den Gewässern I. noch II. Ordnung zählt.

1340

zurück zu: AX_Wasserlauf


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische oder volkstümliche Name von 'ein weiterer Name für einen Teil des Wasserlauf's, z. B. "Schwarzer Fluss" für einen Teil der Donau.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wasserlauf


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Wasserlauf'

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Wasserlauf



Objektart: AX_Kanal

Definition:

[E] 'Kanal' ist ein für die Schifffahrt angelegter künstlicher Wasserlauf.

Kennung:

44003

Abgeleitet aus:

AA_ZUSO

Wird typisiert durch:


ZUSO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Das ZUSO 'Kanal' besteht aus einem oder mehreren REO 'Fließgewässer' mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300

oder einem oder mehreren REO 'Gewässerachse' mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300

oder einem oder mehreren REO 'Fließgewässer' mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300 und einem oder mehreren REO 'Gewässerachse' mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300

Die zu einem ZUSO 44003 'Kanal' gehörenden REO 44004 'Gewässerachse' führen bei der Attributart 'Fließrichtung' immer den Wert 'FALSE'

Basis-DLM:

Bei den zu diesem ZUSO 'Kanal' gehörenden REO 44001 'Fließgewässer' und 44004 'Gewässerachse' mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300 darf die Attributart 'Hydrologisches Merkmal' nicht belegt sein.

Objekte der Objektart 'Kanal’ oder 'Gewässerstationierungsachse’ mit identischem Wert in der Attributart 'Gewässerkennzahl’ müssen stets geometrisch an mindestens ein weiteres Objekt mit identischer 'Gewässerkennzahl’ angebunden sein. Die geometrische Verbindung bezieht sich auf die referenzierten REO 'Gewässerachse'.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Gewässer


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Kanal'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Kanal


Attributart: widmung

Definition:

'Widmung' gibt die gesetzliche Klassifizierung nach den Wassergesetzen der Länder an.

Kennung:

WDM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Widmung_Kanal

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Gewässer I. Ordnung - Bundeswasserstraße
 'Gewässer I. Ordnung -Bundeswasserstraße' ist ein Gewässer, das der Zuständigkeit des Bundes obliegt.

1310

Gewässer I. Ordnung - nach Landesrecht
 'Gewässer I. Ordnung - nach Landesrecht' ist ein Gewässer, das der Zuständigkeit des Landes obliegt.

1320

Gewässer II. Ordnung
 'Gewässer II. Ordnung' ist ein Gewässer, für das die Unterhaltungsverbände zuständig sind.

1330

Gewässer III. Ordnung
 'Gewässer III. Ordnung' ist ein Gewässer, das weder zu den Gewässern I. noch II. Ordnung zählt.

1340

zurück zu: AX_Kanal


Attributart: gewaesserkennzahl

Definition:

'Gewässerkennzahl' ist die von der Fachverwaltung vergebene Verschlüsselung von 'Kanal'.

Die Gewässerkennzahl beschreibt in der

1.- 19. Stelle die Gewässerkennzahl laut LAWA und in der

20.- 29. Stelle die Gebiets- oder Abschnittskennung zur Gewässerkennzahl.

Kennung:

GWK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Kanal


Attributart: identnummer

Definition:

'Identnummer' ist die von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung vergebene Verschlüsselung von 'Kanal'.

Kennung:

IDN

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Kanal


Attributart: schifffahrtskategorie

Definition:

'Schifffahrtskategorie' gibt die Zuordnung von 'Kanal' nach dem Bundeswasserstraßengesetz an bzw. regelt die Schiffbarkeit aufgrund von Landesverkehrsordnungen.

Kennung:

SFK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Schifffahrtskategorie_Kanal

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Binnenwasserstraße
 'Binnenwasserstraße' ist ein oberirdisches Gewässer oder Küstengewässer, das gesetzlich für den Personen- und/oder Güterverkehr mit Schiffen bestimmt ist. Binnengewässer im Küstengebiet sind gegen das Küstengewässer gesetzlich abgegrenzt. Die 'Binnenwasserstraße' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

1000 (G)

Seewasserstraße
 'Seewasserstraße' ist ein als Wasserstraße gesetzlich festgelegter Teil eines Küstengewässers. Die 'Seewasserstraße' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

2000 (G)

Landesgewässer mit Verkehrsordnung
 'Landesgewässer mit Verkehrsordnung' ist eine Wasserstraße, die keine Binnenwasserstraße ist. Die Schiffbarkeit wird durch eine Landesverkehrsordnung geregelt. Das 'Landesgewässer mit Verkehrsordnung' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

3000

zurück zu: AX_Kanal


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische oder volkstümliche Name von 'ein weiterer Name für einen Teil des Kanals, z. B. "Alte Fahrt" für einen Teil des Dortmund-Ems-Kanal's.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Kanal


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Kanal'.

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Kanal



Objektart: AX_Gewaesserachse

Definition:

[E] 'Gewässerachse' repräsentiert eine Wasserfläche, die Bestandteil des topologischen Gewässernetzes ist.

Kennung:

44004

Abgeleitet aus:

TA_CurveComponent

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

'Gewässerachse' ist Bestandteil des ZUSO 'Wasserlauf', 'Gewässerachse' mit FKTder Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300 ist Bestandteil des ZUSO 'Kanal'.

Die Attributart 'Zustand' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8300 vorkommen.

Die Attributart 'BreiteDesGewaessers’ muss immer mit einem Klassenwert aus der Bildungsregel belegt sein.

Basis-DLM:

Die

Wenn ein Objekt 44004 'Gewässerachse’ die Werteart 8300 bei der Attributart 'Zustand' kannFunktion’ führt, darf die Attributart 'Hydrologisches Merkmal’ nicht belegt sein.

'Gewässerachse’ darf nur in Verbinem Start- oder Endpung mikt der Attributart 'Funktion' uie Umrissgeometrie eines Objekts 44001 'Fließgewässer’, 44005 'Hafenbecken’, 44006 'StehendesGewässer’ oder Werteart 8300 vorkomm44007 'Meer’ berühren.

Bildungsregel:

Basis-DLM: Um feststellen zu können, wo sich der Attributwert im Sinne der Definition von 'Breite des Gewässers' ändert, werden bei linienförmigen Objekten folgende Klassen gebildet:

Klasse 3 (von > 0 m bis <= 3 m Breite des Gewässers)

Klasse 6 (übervon > 3 m bis <= 6 m Breite des Gewässers)

Klasse 12 (übervon > 6 m bis <= 12 m Breite des Gewässers)

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählige Erfassung der Gewässer mit einer Breite <= 12 m, wenn sie ständig Wasser führen. Nicht ständig Wasser führende Gewässer werden ab einer Länge >= 500 m erfasst.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Gewässer


Attributart: breiteDesGewaessers

Definition:

'Breite des Gewässers' ist die Breite von 'Gewässerachse' in [m] gemäß Klassenangabe.

Die Breite von Gewässern kann sich kontinuierlich ändern. Als 'Breite des Gewässers' ist eine durchschnittliche Breite für einen längeren Streckenabschnitt anzugeben. Als längerer Streckenabschnitt gilt eine Strecke von >= 500 m.

Kennung:

BRG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Gewaesserachse


Attributart: hydrologischesMerkmal

Definition:

'Hydrologisches Merkmal' gibt die Wasserverhältnisse von 'Gewässerachse' an.

Kennung:

HYD

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_HydrologischesMerkmal_Gewaesserachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Nicht ständig Wasser führend
 'Nicht ständig Wasser führend' heißt, dass ein Gewässer nicht ganzjährig Wasser führt.

2000 (G)

Trocken, versiegt
 'Trocken, versiegt' heißt, dass ein Gewässerbett ganzjährig kein Wasser führt.

3000

zurück zu: AX_Gewaesserachse


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die Art von 'Gewässerachse'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Gewaesserachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Kanal
 'Kanal' ist ein für die Schifffahrt angelegter künstlicher Wasserlauf.

8300 (G)

zurück zu: AX_Gewaesserachse


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Gewässerachse' mit FKT 8300.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_KanalGewaesserachse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich der Kanal nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass der Kanal noch nicht fertiggestellt ist.

4000 (G)

zurück zu: AX_Gewaesserachse


Attributart: fliessrichtung

Definition:

'Fließrichtung' ist die Richtung in der das Wasser fließt. Die Richtung der Geometrie der Gewässerachse und die der Fließrichtung ist dabei identisch (true).

Kennung:

FLR

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

Boolean

zurück zu: AX_Gewaesserachse



Objektart: AX_Hafenbecken

Definition:

[E] 'Hafenbecken' ist ein natürlicher oder künstlich angelegter oder abgetrennter Teil eines Gewässers, in dem Schiffe be- und entladen werden.

Kennung:

44005

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Es wird beim der Attributart 'Name' nur die unverschlüsselte Lagebezeichnung geführt.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Gewässer


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Hafenbecken'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Lagebezeichnung

zurück zu: AX_Hafenbecken


Attributart: nutzung

Definition:

'Nutzung ' gibt den Nutzerkreis von 'Hafenbecken' an.

Kennung:

NTZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Nutzung_Hafenbecken

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Zivil
 'Zivil' bedeutet, dass 'Hafenbecken' privaten oder öffentlichen Zwecken dient und nicht militärisch genutzt wird.

1000

Militärisch
 'Militärisch' bedeutet, dass 'Hafenbecken' nur von Streitkräften genutzt wird.

2000

Teils zivil, teils militärisch
 'Teils zivil, teils militärisch' bedeutet, dass 'Hafenbecken' sowohl zivil als auch militärisch genutzt wird.

3000

zurück zu: AX_Hafenbecken


Attributart: seekennzahl

Definition:

'Seekennzahl' ist die von der zuständigen Fachstelle vergebene Verschlüsselung.

Kennung:

SKZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Hafenbecken



Objektart: AX_StehendesGewaesser

Definition:

[E] 'Stehendes Gewässer' ist eine natürliche oder künstliche mit Wasser gefüllte, allseitig umschlossene Hohlform der Landoberfläche ohne unmittelbaren Zusammenhang mit 'Meer'.

Kennung:

44006

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Bezeichnung' kann nur im Zusammenhang mit der Attributart 'Funktion' und der Werteart 8640 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 0,1 ha

Es wird beim der Attributart 'Name' nur die unverschlüsselte Lagebezeichnung geführt.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Gewässer


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' ist die Art von 'Stehendes Gewässer'.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_StehendesGewaesser

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Stausee
 'Stausee' ist eine mit Wasser gefüllte, allseitig umschlossene Hohlform der Landoberfläche ohne unmittelbaren Zusammenhang mit Meer.

8630

Speicherbecken
 'Speicherbecken' ist eine zeitweise mit Wasser gefüllte, allseitig umschlossene Hohlform der Landoberfläche ohne unmittelbaren Zusammenhang mit Meer

8631

Baggersee
 'Baggersee' ist ein künstlich geschaffenes Gewässer, aus dem Bodenmaterial gefördert wird.

8640

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Stehendes Gewässer'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Lagebezeichnung

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: seekennzahl

Definition:

'Seekennzahl' ist die von der zuständigen Fachstelle vergebene Verschlüsselung.

Kennung:

SKZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: hydrologischesMerkmal

Definition:

'Hydrologisches Merkmal' gibt die Wasserverhältnisse von 'Stehendes Gewässer' an.

Kennung:

HYD

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_HydrologischesMerkmal_StehendesGewaesser

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Nicht ständig Wasser führend
 'Nicht ständig Wasser führend' heißt, dass ein Gewässer nicht ganzjährig Wasser führt.

2000

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: widmung

Definition:

'Widmung' gibt die gesetzliche Klassifizierung nach den Wassergesetzen der Länder an.

Kennung:

WDM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Widmung_StehendesGewaesser

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Gewässer I. Ordnung - Bundeswasserstraße
 'Gewässer I. Ordnung - Bundeswasserstraße' ist ein Gewässer, das der Zuständigkeit des Bundes obliegt.

1310

Gewässer I. Ordnung - nach Landesrecht
 'Gewässer I. Ordnung - nach Landesrecht' ist ein Gewässer, das der Zuständigkeit des Landes obliegt.

1320

Gewässer II. Ordnung
 'Gewässer II. Ordnung' ist ein Gewässer, für das die Unterhaltungsverbände zuständig sind.

1330

Gewässer III. Ordnung
 'Gewässer III. Ordnung' ist ein Gewässer, das weder zu den Gewässern I. noch II. Ordnung zählt.

1340

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: schifffahrtskategorie

Definition:

'Schifffahrtskategorie' gibt die Zuordnung von 'Stehendes Gewässer' nach dem Bundeswasserstraßengesetz an bzw. regelt die Schiffbarkeit aufgrund von Landesverkehrsordnungen.

Kennung:

SFK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Schifffahrtskategorie

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Binnenwasserstraße
 'Binnenwasserstraße' ist ein oberirdisches Gewässer oder Küstengewässer, das gesetzlich für den Personen- und/oder Güterverkehr mit Schiffen bestimmt ist. Binnengewässer im Küstengebiet sind gegen das Küstengewässer gesetzlich abgegrenzt. Die 'Binnenwasserstraße' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

1000

Seewasserstraße
 'Seewasserstraße' ist ein als Wasserstraße gesetzlich festgelegter Teil eines Küstengewässers. Die 'Seewasserstraße' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

2000

Landesgewässer mit Verkehrsordnung
 'Landesgewässer mit Verkehrsordnung' ist eine Wasserstraße, die keine Binnenwasserstraße ist. Die Schiffbarkeit wird durch eine Landesverkehrsordnung geregelt. Das 'Landesgewässer mit Verkehrsordnung' ist ein Gewässer 1. Ordnung.

3000

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Stehendes Gewässer'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Stehendes Gewässer'

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: zweitname

Definition:

"Zweitname" ist ein weiterer Name für einen Teil des Stehenden Gewässers, z.B. "Überlinger See" für einen Teil des Bodensees.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_StehendesGewaesser


Attributart: gewaesserkennziffer

Definition:

'Gewässerkennziffer' ist die von der zuständigen Fachstelle vergebene Verschlüsselung.

Kennung:

GWK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_StehendesGewaesser



Objektart: AX_Meer

Definition:

[E] 'Meer' ist die das Festland umgebende Wasserfläche.

Kennung:

44007

Abgeleitet aus:

AX_TatsaechlicheNutzung

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Es wird beim der Attributart 'Name' nur die unverschlüsselte Lagebezeichnung geführt.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Gewässer


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Meer'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Lagebezeichnung

zurück zu: AX_Meer


Attributart: tidemerkmal

Definition:

'Tidemerkmal' gibt an, ob 'Meer' von den periodischen Wasserstandsänderungen beeinflusst wird.

Kennung:

TID

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Tidemerkmal_Meer

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Mit Tideeinfluss
 'Mit Tideeinfluss' sind periodische Änderungen des Wasserspiegels und horizontale Bewegungen des Wassers, hervorgerufen durch die Massenanziehungs- und Fliehkräfte des Systems Sonne, Mond und Erde in Verbindung mit der Erdrotation.

1000 (G)

zurück zu: AX_Meer


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische oder volkstümliein weiterer Name für einen Teil des Meers, z. B. "Deutsche Name von 'Meer'Bucht" für einen Teil der Nordsee.

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..2*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Meer


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Meer''.

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Meer



Objektartenbereich: Bauwerke, Einrichtungen und sonstige Angaben

Definition:

Der Objektartenbereich 'Bauwerke, Einrichtungen und sonstige Angaben' enthält folgendie Objektartengruppen (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

- Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen

- Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr

- Besondere Angaben zum Gewässer

- Besondere Angaben zum Verkehr

- Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen

- Besondere Eigenschaften von Gewässern

- Besondere Vegetationsmerkmale

Die Auflistung der Objektartengruppen und der darin enthaltenen Objektarten im Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Allen Objektarten dieses Objektartenbereichs stehen für das DLKM folgende Eigenschaften zur Verfügung, die an jede Objektart vererbt werden:

Kennung Name

50001 'AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben' (abstrakte Klasse)

50002 'AX_DQMitDatenerhebung' (Datentyp)

50003 4 'AX_LI_Lineage_MitDatenerhebung' (Datentyp)

50004 'AX_LI_ProcessStep_MitDatenerhebung' (Datentyp)

50005 'AX_LI_Source_MitDatenerhebung' (Datentyp)

Kennung:

50000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Definition:

Eine Mixin-Klasse für alle 'Bauwerke, Einrichtungen und sonstigen Angaben'.

Es handelt sich um eine abstrakte Objektart.

Kennung:

50001

Modellart:

Basis-DLM

Attributarten:

keine

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Einrichtungen und sonstige Angaben



Objektartengruppe: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen' und der Kennung '51000' umfasst die Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

51001 'Turm'

51002 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe'

51003 'Vorratsbehälter, Speicherbauwerk'

51004 'Transportanlage'

51005 'Leitung'

51006 'Bauwerk oder Anlage für Sport, Freizeit und Erholung'

51007 'Historisches Bauwerk oder historische Einrichtung'

51008 'Heilquelle, Gasquelle'

51009 'Sonstiges Bauwerk oder sonstige Einrichtung'

51010 'Einrichtung in öffentlichen Bereichen'

51011 'Besonderer Bauwerkspunkt'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

51000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Turm

Definition:

[E] 'Turm' ist ein hoch aufragendes, auf einer verhältnismäßig kleinen Fläche freistehendes Bauwerk.

Kennung:

51001

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Als Geometrietypen sind nur Punkt- und Flächengeometrie zugelassen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Objekthöhe >= 15 m

Attributarten:

Relationsarten:

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: dachform

Definition:

'Dachform' beschreibt die charakteristische Form des Daches.

Kennung:

DAF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Dachform

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Flachdach
 'Flachdächer' sind Dächer, die keine oder nureine geringe Dachneigung bis zu 10° (17,6%) aufweisen.

1000

Pultdach
 Ein 'Pultdach' ist ein Dach mit nur einer geneigten Dachfläche. Die untere Kante bildet die Dachtraufe, die obere den Dachfirst. Die Neigung des Pultdaches beträgt mindestens 10°.

2100

Versetztes Pultdach
 Ein 'versetztes Pultdach' besteht aus zwei Pultdächern, deren Firste in der Höhe versetzt sind. Zwischen den Dachflächen entsteht immer eine Wandfläche.

2200

Satteldach
 Das 'Satteldach' besteht aus zwei entgegengesetzt geneigten Dachflächen, die am Dachfirst aufeinander treffen.

3100

Walmdach
 Ein 'Walmdach' hat nicht nur auf der Traufseite, sondern auch auf der Giebelseite geneigte Dachflächen, die als Walm bezeichnet werden. Ein vollständiger Walm ersetzt den Giebel und hat eine einheitliche Traufhöhe, das Dach hat also an allen vier Seiten Schrägen. In Abgrenzung zum Zeltdach besitzt ein Walmdach immer einen Dachfirst.

3200

Krüppelwalmdach
 Ein Walm, dessen Traufe oberhalb der Traufe des Hauptdaches liegt, bildet ein 'Krüppelwalmdach'. Es bleibt ein trapezförmiger Restgiebel erhalten.

3300

Mansardendach
 Bei der Dachform 'Mansardendach' sind die Dachflächen im unteren Bereich abgeknickt, so dass die untere Dachfläche über eine wesentlich steilere Neigung verfügt als die obere.

3400

Zeltdach
 Ein 'Zeltdach' zeichnet sich durch mindestens drei gegeneinander geneigte Dachflächen aus, die in einer Spitze zusammenlaufen. Abgrenzung zum Turmdach: Neigung des Zeltdachs < 45°.

3500

Kegeldach
 Ein 'Kegeldach' ist eine Dachform, die einem Kreiskegel entspricht.

3600

Kuppeldach
 Ein 'Kuppeldach' beschreibt eine halbkugel- oder glockenförmige Dachform.

3700

Sheddach
 Ein 'Sheddach' ist eine Dachform, bei der mehrere gleichartige pult- oder satteldachartige Dachaufbauten hintereinander angereiht werden.

3800

Bogendach
 Ein 'Bogendach' besitzt eine Wölbung die kreis- oder elliptische Formen annehmen kann.

3900

Turmdach
 Ein 'Turmdach' ist ein Zeltdach mit einer Neigung von mehr als 45°.

4000

Mischform
 Die Dachform 'Mischform' setzt sich aus mehreren Standarddachformen zusammen, wobei keine Dachform überwiegt.

5000

Sonstiges
 'Sonstiges' Dach ist eine Dachform, die auch durch eine Zerlegung in Standarddachformen nicht modelliert werden kann.

9999

zurück zu: AX_Turm


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die Art oder Funktion von 'Turm'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1..2

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_Turm

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Wasserturm
 'Wasserturm' ist ein hochgelegenes Bauwerk mit einem Behälter, in dem Wasser für die Wasserversorgung und Konstanthaltung des Wasserdruckes gespeichert wird.

1001 (G)

Kirchturm, Glockenturm
 'Kirchturm, Glockenturm' ist ein freistehender Turm, der die Glockenstube mit den Glocken aufnimmt.

1002 (G)

Aussichtsturm
 'Aussichtsturm' ist ein Bauwerk, das ausschließlich der Fernsicht dient.

1003 (G)

Kontrollturm
 'Kontrollturm' (Tower) ist ein Bauwerk auf dem Fluggelände, in dem die für die Lenkung und Überwachung des Flugverkehrs erforderlichen Anlagen und Einrichtungen untergebracht sind.

1004 (G)

Kühlturm
 'Kühlturm' ist eine turmartige Kühlanlage (Nass- oder Trockenkühlturm), in der erwärmtes Kühlwasser insbesondere von Kraftwerken rückgekühlt wird.

1005 (G)

Leuchtturm
 'Leuchtturm' ist ein als Schifffahrtszeichen dienender hoher Turm, ausgerüstet mit einem starken Leuchtfeuer verschiedener Kennungen an der Turmspitze und mit anderen, der Schifffahrt dienenden Signalen.

1006 (G)

Feuerwachturm
 'Feuerwachturm' ist ein Turm, der zum Erkennen von Gefahren (Feuer) dient.

1007 (G)

Sende-, Funkturm, Fernmeldeturm
 'Sende-, Funkturm, Fernmeldeturm' ist ein Bauwerk, ausgerüstet mit Sende - und Empfangsantennen zum Übertragen und Empfangen von Nachrichten aller Arten von Telekommunikation.

1008 (G)

Stadt-, Torturm
 'Stadtturm' ist ein historischer Turm, der das Stadtbild prägt. 'Torturm' ist der auf einem Tor stehende Turm, wobei das Tor allein stehen oder in eine Befestigungsanlage eingebunden sein kann.

1009 (G)

Förderturm
 'Förderturm' ist ein Turm über einem Schacht. An Förderseile, die über Seilscheiben im Turm geführt werden, werden Lasten in den Schacht gesenkt oder aus dem Schacht gehoben.

1010

Schloss-, Burgturm
 'Schloss-, Burgturm' ist ein Turm innerhalb einer Schloss- bzw. einer Burganlage, auch Bergfried genannt.

1012

Nach Quellenlage nicht zu spezifizieren
 'Nach Quellenlage nicht zu spezifizieren' bedeutet, dass zum Zeitpunkt der Erhebung keine Funktion zuweisbar war.

9998 (G)

Sonstiges
 'Sonstiges' bedeutet, dass die Funktion bekannt, aber nicht in der Attributwertliste aufgeführt ist.

9999

Bohrturm
 'Bohrturm' ist ein zur Gewinnung von Erdöl und Erdgas verwendetes, meist aus einer Stahlkonstruktion bestehendes Gerüst, in dem das Bohrgestänge aufgehängt ist.

1011

zurück zu: AX_Turm


Attributart: objekthoehe

Definition:

'Objekthöhe' ist die Höhendifferenz in Meter [m] zwischen dem höchsunteren Punkt des eigentlich oberen Bauwerks 'Turm' und der Geländeoberflächeezugspunkt. Aufgesetzte Anlagen (z.B. Antenne) zählen nicht zur Objekthöhe. Bei mehrfacher Bauwerksfunktion wird immer bis zum höchsten Punkt des Turms gemessen.

Kennung:

HHO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

LengthAX_RelativeHoehe

zurück zu: AX_Turm


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Turm'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Turm


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' ist der Zustand von 'Turm'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Turm

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt; verlassen' bedeutet, dass sich der Turm nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Verfallen, zerstört
 'Verfallen, zerstört' bedeutet, dass sich der ursprüngliche Zustand des Turmes durch menschliche oder zeitliche Einwirkungen so verändert hat, dass eine Nutzung nicht mehr möglich ist.

2200

zurück zu: AX_Turm


Relationsart: zeigtAuf

Anmerkung:

'Turm' zeigt auf eine 'Lagebezeichnung mit Hausnummer'.

Kennung:

51001-12002

Kardinalitaet:


0..*

Objektart des Relationspartners:

zurück zu: AX_Turm



Objektart: AX_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe

Definition:

[E] 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe' ist ein Bauwerk oder eine Anlage, die überwiegend industriellen und gewerblichen Zwecken dient oder Einrichtung an Ver- und Entsorgungsleitungen ist.

Kennung:

51002

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Ein Bauwerk mit demr Attribut BWFart 'Bauwerksfunktion' und der Werteart 1251 'Freilliegt immer auf der Geometrie von 'Leitungsmast' liegt imm'

Die Attributart 'Objekthöhe' kann nur im Zusammenhang mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wer Geotearten 1220, 1250, 1251, 1260, 1270, 1290 und 1350 vorkommen.

Die Attrie von 'Leitung'

butart 'Zustand' mit der Werteart 2200 kann nur im Zusammenhang mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 1310 und 1320 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BWF 1210 vollzählig außerhalb von Industrie- und Gewerbefläche mit FKT 2610 sonst >= 0,1 ha

- BWF 1220, 1260, 1290 'Objekthöhe' >= 15 m

- BWF 1230 >= 0,15 ha

- BWF 1240, 1280, 1340, 1350 vollzählig

- BWF 1250 vollzählig im Zusammenhang mit 'Seilbahn, Schwebebahn', sonst 'Objekthöhe' >= 15 m

- BWF 1251 vollzählig im Netz der 'Freileitung'

- BWF 1270 vollzählige Erfassung der Antennen, die von allgemeiner öffentlicher Bedeutung sind

- BWF 1310, 1320 vollzählige Erfassung bei Öffnungen von bedeutenden unterirdischen Anlagen und Hohlräumen

- BWF 1330 vollzählige Erfassung der ortsfesten Kräne mit einer Länge >= 30 m und Höhe >= 15 m

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit BWF 1280

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die Art oder Funktion von 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Klärbecken
 'Klärbecken' ist ein künstlich errichtetes Becken oder eine Geländevertiefung, in der Feststoffe aus einer Flüssigkeit ausgefällt werden.

1210 (G)

Biogasanlage
 'Biogasanlage' ist eine Anlage, in der aus Biomasse Gas erzeugt wird.

1215

Windrad
 'Windrad' ist ein mit Flügeln besetztes Rad, das durch Wind in Rotation versetzt wird und mit Hilfe eines eingebauten Generators elektrische Energie erzeugt.

1220 (G)

Solarzellen
 'Solarzellen' sind Flächenelemente aus Halbleitern, die die Energie der Sonnenstrahlen in elektrische Energie umwandeln.

1230 (G)

Wasserrad
 'Wasserrad' ist ein mit Schaufeln oder Zellen besetztes Rad, das die Energie des strömenden Wassers zum Antrieb, besonders von Mühlen, ausnutzt oder zum Schöpfen von Wasser (Schöpfrad) genutzt wird.

1240

Mast
 'Mast' ist eine senkrecht stehende Konstruktion mit stützender oder tragender Funktion.

1250

Freileitungsmast
 'Freileitungsmast' ist ein Mast, an dem Hochspannungsleitungen befestigt sind.

1251 (G)

Funkmast
 'Funkmast' ist ein Mast mit Vorrichtungen zum Empfangen, Umformen und Weitersenden von elektromagnetischen Wellen.

1260 (G)

Antenne
 'Antenne' ist eine Vorrichtung zum Empfang oder zur Ausstrahlung elektromagnetischer Wellen.

1270

Radioteleskop
 'Radioteleskop' ist ein Bauwerk mit einer Parabolantenne für den Empfang von elektromagnetischer Strahlung aus dem Weltall.

1280 (G)

Schornstein, Schlot, Esse
 'Schornstein, Schlot, Esse' ist ein freistehend senkrecht hochgeführter Abzugskanal für die Rauchgase einer Feuerungsanlage oder für andere Abgase.

1290 (G)

Stollenmundloch
 'Stollenmundloch' ist der Eingang eines unterirdischen Gangs, der annähernd horizontal von der Erdoberfläche in das Gebirge führt.

1310 (G)

Schachtöffnung
 'Schachtöffnung' ist der Eingang auf der Erdoberfläche zu einem Schacht.

1320 (G)

Kran
 'Kran' ist eine Vorrichtung, die aus einer fahrbaren oder ortsfesten Konstruktion besteht und die zum Heben von Lasten benutzt wird.

1330

Trockendock
 'Trockendock' ist eine Anlage in Werften und Häfen, in der das Schiff zum Ausbessern aus dem Wasser genommen wird.

1340 (G)

Hochofen
 'Hochofen' ist ein hoher Schachtofen zum Schmelzen von Eisenerz.

1350

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe


Attributart: objekthoehe

Definition:

'Objekthöhe' ist die Höhendifferenz in Meter [m] zwischen dem höchstunteren Punkt vod oberen 'Bauwerk oder Anlage für InduBezugspunkt. Der höchste Punkt bei BWF 1220 "Windrad" istrie und Gewerbe' und der Geländeoberfläche höchste Punkt, den ein Rotorblatt erreicht.

Kennung:

HHO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

LengthAX_RelativeHoehe

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' ist der Zustand von 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe' nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Verfallen, zerstört
 'Verfallen, zerstört' bedeutet, dass sich der ursprüngliche Zustand von 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe' durch menschliche oder zeitliche Einwirkungen so verändert hat, dass eine Nutzung nicht mehr möglich ist.

2200

Offen
 'Offen' bedeutet, dass 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe' allgemein zugänglich ist.

4100

Verschlossen
 'Verschlossen' bedeutet, dass 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe' nicht allgemein zugänglich ist.

4200

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerIndustrieUndGewerbe



Objektart: AX_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk

Definition:

[E] 'Vorratsbehälter, Speicherbauwerk' ist ein geschlossenes Bauwerk zum Aufbewahren von festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffen.

Kennung:

51003

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Erlaubte Geometrietypen sind Punkt- und Flächengeometrie.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - Durchmesser >= 5 m und Objekthöhe >= 15 m

- BWF 1201 >=0,5 ha für offene Fahrsilo

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die Art oder Funktion von 'Vorratsbehälter, Speicherbauwerk'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Silo
 'Silo' ist ein Großraumbehälter zum Speichern von Schüttgütern (Getreide, Erz, Zement, Sand) oder Gärfutter (gehäckseltes Grüngut).

1201

Tank
 'Tank' ist ein Behälter, in dem Flüssigkeiten gelagert oder Gase gespeichert werden.

1205

Gasometer
 'Gasometer' ist ein Vorratsvolumenveränderbarer Niederdruckbehälter für Gas.

1206

Bunker
 'Bunker' ist ein Bauwerk, in dem Schüttgut gelagert wird.

1203

zurück zu: AX_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk


Attributart: objekthoehe

Definition:

'Objekthöhe' ist die Höhendifferenz in Meter [m] zwischen dem höchsunteren Punkt von 'Vorratsbehälter, Speicherbauwerk' und der Geländeoberfläched oberen Bezugspunkt.

Kennung:

HHO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

LengthAX_RelativeHoehe

zurück zu: AX_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk


Attributart: speicherinhalt

Definition:

'Speicherinhalt' gibt an, welches Produkt gelagert oder gespeichert wird.

Kennung:

SPE

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Speicherinhalt_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Erze
 'Erze' bedeutet, dass die in der Natur vorkommenden, metallhaltigen Mineralien und Mineralgemische gelagert werden.

1000

Treib- und Brennstoffe
 'Treib- und Brennstoffe' bedeutet, dass die in der Natur vorkommenden brennbaren organischen und anorganischen Substanzen gelagert werden.

1100

Erdöl
 'Erdöl' ist ein flüssiges und brennbares Kohlenwasserstoffgemisch, das gelagert wird.

1110

Gas
 'Gas' ist eine gasförmige und brennbare Materieoder flüssige Substanz, die gespeichert wird.

1120

Wasser
 'Wasser' ist die chemische Verbindung von Sauerstoff und Wasserstoff, die gespeichert wird.

1130

Gülle
 'Gülle' ist ein Stoffgemisch, hauptsächlich aus Urin und Kot landwirtschaftlicher Nutztiere, das gelagert wird.

1140

Baustoffe
 'Baustoffe' sind sämtliche im Bauwesen verwendete Materialien, die gelagert werden.

1200

Chemikalien
 'Chemikalien' sind Werkstoffe organischen oder anorganischen Ursprungs, die gespeichert werden.

1300

Lebensmittel
 'Lebensmittel' sind alle Nahrungs- und Genussmittel für Menschen, die in Vorratsbehältern zwischengelagert werden.

1500

Getreide
 'Getreide' sind die trockenen Kornfrüchte (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer), die in Vorratsbehältern zwischengelagert werden.

1501

Futtermittel
 'Futtermittel' sind die als Tiernahrung dienenden pflanzlichen oder tierischen Stoffe, die in Vorratsbehältern zwischengelagert werden.

1510

zurück zu: AX_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk


Attributart: lageZurErdoberflaeche

Definition:

'Lage zur Erdoberfläche' ist die Angabe der relativen Lage von 'Vorratsbehälter, Speicherbauwerk' zur Erdoberfläche.

Kennung:

OFL

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_LageZurErdoberflaeche_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Unter der Erdoberfläche
 'Unter der Erdoberfläche' bedeutet, dass sich der Vorratsbehälter bzw. das Speicherbauwerk unter der Erdoberfläche befindet.

1200

Aufgeständert
 'Aufgeständert' bedeutet, dass der Vorratsbehälter bzw. das Speicherbauwerk auf Stützen steht.

1400

zurück zu: AX_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk



Objektart: AX_Transportanlage

Definition:

[E] 'Transportanlage' ist eine Anlage zur Förderung oder zum Transport von Flüssigkeiten, Gasen und Gütern.

Kennung:

51004

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Die Attributart 'Produkt' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 1101 und 1103 vorkommen.

Basis-DLM:

Die Attributart 'Produkt' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 1101 und 1103 vorkommen.

Die Attributart 'Lage zur Erdoberfläche' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 1101 und 1102 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BWF 1101 Länge >= 1000 m vollzählig, Leitungen innerhalb eines Betriebsgeländes werden nicht erfasst

- BWF 1101 ist nur mit den Wertearten PRO 1110, 1120 und 1130 als Grunddatenbestand zu erfassen.

- BWF 1102 vollzählige Erfassung der ständig eingerichteten ortsfesten Anlagen mit einer Länge >= 1000 m

- BWF 1103 vollzählig

- BWF 1103 ist nur mit den Wertearten PRO 1110 und 1120 als Grunddatenbestand zu erfassen.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die Art oder Funktion von 'Transportanlage'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_Transportanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Rohrleitung, Pipeline
 'Rohrleitung, Pipeline' ist ein langgestreckter Hohlkörper zum Transport von Flüssigkeiten und Gasen.

1101 (G)

Förderband, Bandstraße
 'Förderband, Bandstraße' ist ein mechanisch bewegtes Band zum Transport von Gütern.

1102 (G)

Pumpe
 'Pumpe' ist eine Vorrichtung zum An-, Absaugen oder Injizieren von Flüssigkeiten oder Gasen; Verdichtungsstation für Gase.

1103 (G)

zurück zu: AX_Transportanlage


Attributart: produkt

Definition:

'Produkt' gibt an, welches Produkt transportiert wird.

Kennung:

PRO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Produkt_Transportanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Erdöl
 'Erdöl' ist ein flüssiges und brennbares Kohlenwasserstoffgemisch, das gefördert oder transportiert wird.

1110 (G)

Gas
 'Gas' ist eine gasförmige und brennbare Materie, die gefördert oder transportiert wird.

1120 (G)

Wasser
 'Wasser' ist die chemische Verbindung von Wasserstoff mit Sauerstoff, die gefördert oder transportiert wird.

1130 (G)

Trinkwasser
 'Trinkwasser' ist ein für den menschlichen Genuss und Gebrauch geeignetes Wasser, das transportiert wird.

1131

Abwasser
 'Abwasser' ist ein verunreinigtes Wasser aus Haushaltungen, Gewerbe- und Industriebetrieben sowie Niederschlagswasser, das transportiert wird.

1133

Fernwärme
 'Fernwärme' bezeichnet eine Wärmelieferung zur Heizung von Gebäuden mit Warmwasser.

1140

Brauchwasser
 'Brauchwasser' ist ein für technische u.a. Zwecke verwendetes Wasser, das transportiert wird.

1132

zurück zu: AX_Transportanlage


Attributart: lageZurErdoberflaeche

Definition:

'Lage zur Erdoberfläche' ist die Angabe der relativen Lage von 'Transportanlage' zur Erdoberfläche.

Kennung:

OFL

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_LageZurErdoberflaeche_Transportanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Unter der Erdoberfläche
 'Unter der Erdoberfläche' bedeutet, dass sich die Transportanlage unter der Erdoberfläche befindet.

1200

Aufgeständert
 'Aufgeständert' bedeutet, dass eine Transportanlage durch Tragwerke (Stützen, Pfeiler) über das Niveau der Erdoberfläche geführt wird, um z.B. Hindernisse zu überwinden.

1400 (G)

Unter der Wasseroberfläche
 'Unter der Wasseroberfläche' bedeutet, dass sich eine Transportanlage unter der Wasseroberfläche befindet.

1700

zurück zu: AX_Transportanlage



Objektart: AX_Leitung

Definition:

[E] 'Leitung' ist eine aus Drähten oder Fasern hergestellte Leitung zum Transport von elektrischer Energie und zur Übertragung von elektrischen Signalen.

Kennung:

51005

Abgeleitet aus:

AU_KontinuierlichesLinienobjekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

'Leitung’ hat bei einem Richtungswechsel aufeinander folgender Linien zwischen 5° (5,5 gon) und 175° (194,4 gon) immer ein Objekt 51002 'Bauwerk oder Anlage für Industrie und Gewerbe' mit der Attributart 'Bauwerksfunktion’ und der Werteart 1251 'Freileitungsmast’.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig >= 110 kV

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die Art oder Funktion von 'Leitung'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_Leitung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Freileitung
 'Freileitung' ist eine aus einem oder mehreren Drähten oder Fasern hergestellte oberirdische Leitung zum Transport von elektrischer Energie und zur Übertragung von elektrischen Signalen.

1110 (G)

zurück zu: AX_Leitung


Attributart: spannungsebene

Definition:

'Spannungsebene' beschreibt den höchsten vorkommenden Wert in [KkV].

Kennung:

SPG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_Leitung



Objektart: AX_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholung

Definition:

[E] 'Bauwerk oder Anlage für Sport, Freizeit und Erholung' ist ein Bauwerk oder eine Anlage in

zur Ausübung von Sport-, Freizeit- und Erholungsanlagktivitäten.

Kennung:

51006

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Sportart' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 1410, 1420, 1440, 1441 und 14402 vorkommen.

Die Attributart 'Breite des Objekts' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 1420, 1470 und 1490 bei linienförmiger Modellierung vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BWF 1410 >= 0,2 ha. Innerhalb von überdachten Stadien werden Spielfelder nicht erfasst.

- BWF 1420 >= 500 m Länge. Innerhalb von überdachten Stadien werden Renn- und

Laufbahnen sowie Geläuf nicht erfasst.

- BWF 1430, 1431, 1432 >= 30 m Länge und 5 m Breite (Sitzreihentiefe) oder mit mindestens 5 gleichmäßig ansteigenden Reihen. Innerhalb von überdachten Stadien werden Zuschauertribünen nicht erfasst.

- BWF 14401, 1442, 1490 vollzählig

- BWF 1450 >= 0,05 ha, wenn das Schwimmbecken öffentlich genutzt werden kann.

- BWF 1470 >= 30 m Höhe

- BWF 1480 >= 0,5 ha

- BWF 1510 >= 1 ha

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit BWF 1441, 1442, 1470 und 1510

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die Art oder Funktion von 'Bauwerk oder Anlage für Sport, Freizeit und Erholung'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Spielfeld
 'Spielfeld' ist eine abgegrenzte, markierte Fläche, auf der die Sportart unmittelbar ausgeübt wird, z.B. die einzelnen Fußballfelder (Hauptplatz und Trainingsplätze) einer größeren Anlage. Die zusammenhängenden Spielflächen innerhalb einer Tennisanlage werden zu einem Spielfeld zusammengefasst

1410 (G)

Rennbahn, Laufbahn, Geläuf
 'Rennbahn, Laufbahn, Geläuf' ist eine je nach Art des Rennens verschiedenartig gestaltete Strecke (oval, gerade, kurvig), auf der das Rennen stattfindet.

1420 (G)

Zuschauertribüne
 'Zuschauertribüne' ist ein großes Gerüst oder ein festes, meist überdachtes Bauwerk mit ansteigenden Sitz- oder Stehplatzreihen für Zuschauer.

1430

Zuschauertribüne, überdacht
 'Zuschauertribüne, überdacht' bedeutet, dass 'Zuschauertribüne' mit einer Dachfläche ausgestattet ist.

1431 (G)

Zuschauertribüne, nicht überdacht
 'Zuschauertribüne, nicht überdacht' bedeutet, dass die Zuschauertribüne keine Dachfläche besitzt.

1432 (G)

Stadion
 'Stadion' ist ein Bauwerk mit Tribünen und entsprechenden Einrichtungen, das vorwiegend zur Ausübung von bestimmten Sportarten dient.

1440

Stadion, überdacht
 'Stadion, überdacht' ist ein Bauwerk mit Tribünen und entsprechenden Einrichtungen, das vorwiegend zur Ausübung von bestimmten Sportarten dient und ganz oder nahezu ganz überdacht ist.

1441 (G)

Stadion, nicht überdacht
 'Stadion, nicht überdacht' ist ein Bauwerk mit Tribünen und entsprechenden Einrichtungen, das vorwiegend zur Ausübung von bestimmten Sportarten dient, aber ohne Dachflächen ist.

1442 (G)

Schwimmbecken
 'Schwimmbecken' ist ein mit Wasser gefülltes Becken zum Schwimmen oder Baden.

1450 (G)

Sprungschanze (Anlauf)
 'Sprungschanze (Anlauf)' ist eine Anlage zum Skispringen mit einer stark abschüssigen, in einem Absprungtisch endenden Bahn zum Anlauf nehmen.

1470 (G)

Schießanlage
 'Schießanlage' ist eine Anlage mit Schießbahnen für Schießübungen oder sportliche Wettbewerbe.

1480 (G)

Gradierwerk
 'Gradierwerk' ist ein mit Reisig bedecktes Gerüst, über das Sole rieselt, die durch erhöhte Verdunstung konzentriert wird.

1490 (G)

Wildgehege
 'Wildgehege' ist ein eingezäuntes Areal, in dem Wild waidgerecht betreut wird oder beobachtet werden kann.

1510 (G)

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Bauwerk oder Anlage für Sport, Freizeit und Erholung'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholung


Attributart: sportart

Definition:

'Sportart' beschreibt, welche Sportarten ausgeübt werden können.

Kennung:

SPO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Sportart_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Ballsport
 'Ballsport' bedeutet, dass ein Spielfeld oder Stadion zur Ausübung des Ballsports genutzt wird.

1010

Fußball
 'Fußball' bedeutet, dass ein Spielfeld oder Stadion zum Fußball spielen genutzt wird.

1011

Leichtathletik
 'Leichtathletik' bedeutet, dass ein Spielfeld oder Stadion zur Ausübung verschiedener Leichtathletikdisziplinen genutzt wird.

1020

Tennis
 'Tennis' bedeutet, dass ein Spielfeld oder Stadion zum Tennis spielen genutzt wird.

1030

Reiten
 'Reiten' bedeutet, dass ein Stadion, ein Spielfeld oder eine Rennbahn zur Ausübung des Reitsports genutzt wird.

1040

Schwimmen
 'Schwimmen' bedeutet, dass ein Stadion zum Schwimmen genutzt wird.

1050

Skisport
 'Skisport' bedeutet, dass ein Stadion zur Ausübung des Skisports genutzt wird.

1060

Eislaufsport, Rollschuhlaufen
 'Eislaufsport, Rollschuhlaufen' bedeutet, dass ein Stadion zur Ausübung des Eislaufsports oder des Rollschuhlaufens genutzt wird.

1070

Skating
 'Skating' bedeutet, dass eine Laufbahn zum Skaten genutzt wird.

1080

Motorrennsport
 'Motorrennsport' bedeutet, dass eine Rennbahn zur Ausübung des Motorrennsports genutzt wird.

1090

Radsport
 'Radsport' bedeutet, dass ein Stadion oder eine Rennbahn zur Ausübung des Radsports genutzt wird.

1100

Pferderennsport
 'Pferderennsport' bedeutet, dass eine Rennbahn zur Ausübung des Pferderennsports genutzt wird.

1110

Hunderennsport
 'Hunderennsport' bedeutet, dass eine Rennbahn zur Ausübung des Hunderennsports genutzt wird.

1115

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholung


Attributart: breiteDesObjekts

Definition:

'Breite des Objekts' ist die Breite in Meter [m] von 'Bauwerk oder Anlage für Sport, Freizeit und Erholung'.

Kennung:

BRO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_BauwerkOderAnlageFuerSportFreizeitUndErholung



Objektart: AX_HistorischesBauwerkOderHistorischeEinrichtung

Definition:

[E] 'Historisches Bauwerk oder historische Einrichtung' ist ein Bauwerk oder eine Einrichtung vor- oder frühn geschichtlicher KulBedeutureng.

Kennung:

51007

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: archaeologischerTyp

Definition:

'Archäologischer Typ' beschreibt die Art von 'Historisches Bauwerk oder historische Einrichtung'.

Kennung:

ATP

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_ArchaeologischerTyp_HistorischesBauwerkOderHistorischeEinrichtung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Grab
 'Grab' ist eine künstlich geschaffene Bestattungsstätte unter, auf oder über der Erdoberfläche.

1000

Großsteingrab (Dolmen, Hünenbett)
 'Großsteingrab (Dolmen, Hünenbett)' ist ein Grab mit Steineinbau, d. h. es ist ein aus großen Steinen (z.B. Findlingen) errichteter Grabbau.

1010 (G)

Grabhügel (Hügelgrab)
 'Grabhügel (Hügelgrab)' ist ein meist runder oder ovaler Hügel, der über einer ur- oder frühgeschichtlichen Bestattung aus Erde aufgeschüttet oder aus Plaggen aufgeschichtet wurde.

1020 (G)

Historische Wasserleitung
 'Historische Wasserleitung' ist ein meist offenes System von Gräben, Kunstgräben und Kanälen, in dem Wasser transportiert wird.

1100 (G)

Aquädukt
 'Aquädukt' ist ein brückenartiges Steinbauwerk zur Überführung von Freispiegel-Wasserleitungen mit natürlichem Gefälle über Täler oder andere Bodenunebenheiten.

1110 (G)

Befestigung (Wall, Graben)
 'Befestigung (Wall, Graben)' ist ein aus Erde aufgeschütteter Grenz-, Schutz- oder Stadtwall. Zu der Befestigung (Wall) zählen auch Limes und Landwehr.

1200 (G)

Wachturm (römisch), Warte
 'Wachtturm (römisch), Warte' ist ein allein oder in Verbindung mit einem Befestigungssystem (Limes) stehender Beobachtungsturm.

1210 (G)

Steinmal
 'Steinmal' ist eine kultische oder rechtliche Kennzeichnung, bestehend aus einzelnen oder Gruppen von Steinen.

1300 (G)

Befestigung (Burgruine)
 'Befestigung (Burgruine)' ist eine künstliche Anlage zur Sicherung von Leben und Gut.

1400

Burg (Fliehburg, Ringwall)
 'Burg (Fliehburg, Ringwall)' ist eine ur- oder frühgeschichtliche runde, ovale oder an Gegebenheiten des Geländes (Böschungskanten) angepasste Befestigungsanlage, die aus einem Erdwall mit oder ohne Holzeinbauten besteht.

1410 (G)

Schanze
 'Schanze' ist eine mittelalterliche oder neuzeitliche, in der Regel geschlossene, quadratische, rechteckige oder sternförmige Wallanlage mit Außengraben.

1420 (G)

Lager
 'Lager' ist die Bezeichnung für ein befestigtes Truppenlager in der Römer- oder in der Neuzeit (z.B. bei Belagerungen im 30 jährigen Krieg).

1430 (G)

Historische Mauer
 'Historische Mauer' ist eine Mauer mit kulturgeschichtlicher Bedeutung.

1500

Sonstiges
 'Sonstiges' bedeutet, dass der archäologische Typ bekannt, aber nicht in der Attributwertliste aufgeführt ist

9999

zurück zu: AX_HistorischesBauwerkOderHistorischeEinrichtung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Historisches Bauwerk oder historische Einrichtung'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_HistorischesBauwerkOderHistorischeEinrichtung



Objektart: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung

Definition:

[E] 'Sonstiges Bauwerk oder sonstige Einrichtung' ist ein Bauwerk oder eine Einrichtung, das/die nicht zu den anderen Objektarten der Objektartengruppe Bauwerke und Einrichtungen gehört.

Kennung:

51009

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Hydrologisches Merkmal' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 1780 und 1781 vorkommen.

Die Attributart 'BezeichnungFunktion' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und der Werteart 178100 vorkommen.

Die Attributart 'FunktionBezeichnung' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und der Werteart 1781 vorkommen.

Die Werteart 16200 vorko der Attributart 'Bauwerksfunktion' überlagert bei linienförmiger Modellierung immer ein Objekt 42003 'Straßenachse', 42008 'Fahrwegachse' oder 53003 'Weg Pfad Steig' mit identischer Geometrie. Bei punktförmiger Modellierung liegt die Treppe immer auf der Geometrie eines Objekts 42003 'Straßenachse', 42008 'Fahrwegachse' oder 53003 'Weg Pfad Steig'.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BWF 1620 vollzählige Erfassung im Verlauf von FußStraßenachsen, Fahrwegachsen und 'Weg, Pfad, Steig'

- BWF 1640, 1641, 1642 vollzählige Erfassung bei Öffnungen von bedeutenden unterirdischen Anlagen

- BWF 1700, 1740 >= 500 m Länge und >= 2 m Höhe

- BWF 1720 >= 200 m Länge und >= 3 m Höhe (in flachem Gelände >= 1 m Höhe)

- BWF 1770, 1781 vollzählig

.- BWF 1750, 1760 nur Objekte von kulturgeschichtlicher Bedeutung

- BWF 1780 vollzählig mit Ausnahme, jedoch kein architektonisch ausgestaltetern Bauwerke (Zierbrunnen) mit einem Durchmesser <= 10 m

- BWF 1790, 1791 >= 100 m Länge

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die Art oder Funktion von 'Sonstiges Bauwerk oder sonstige Einrichtung'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Treppe
 'Treppe' ist ein stufenförmiges Bauwerk zur Überwindung von Höhenunterschieden.

1620

Kellereingang
 'Kellereingang' ist der Eingang zu einem unterirdischen Vorratsraum außerhalb von Gebäuden.

1640 (G)

Kellereingang, offen
 'Kellereingang, offen' ist der offene Eingang zu einem unterirdischen Vorratsraum außerhalb von Gebäuden.

1641

Kellereingang, geschlossen
 'Kellereingang, geschlossen' ist der geschlossene Eingang zu einem unterirdischen Vorratsraum außerhalb von Gebäuden.

1642

Mauer
 'Mauer' ist ein freistehendes, langgestrecktes Bauwerk, das aus Natur- bzw. Kunststeinen oder anderen Materialien besteht.

1700 (G)

Stützmauer
 'Stützmauer' ist eine zum Stützen von Erdreich dienende Mauer.

1720

Zaun
 'Zaun' ist eine Abgrenzung oder Einfriedung aus Holz- oder Metallstäben oder aus Draht bzw. Drahtgeflecht.

1740 (G)

Gedenkstätte, Denkmal, Denkstein, Standbild
 'Gedenkstätte, Denkmal, Denkstein, Standbild' ist ein zum Gedenken errichtete Anlage oder Bauwerk an eine Person, ein Ereignis oder eine plastische Darstellung.

1750 (G)

Bildstock, Wegekreuz, Gipfelkreuz
 'Bildstock, Wegekreuz, Gipfelkreuz' ist ein frei stehendes Mal aus Holz oder Stein, das in einem tabernakelartigen Aufbau ein Kruzifix oder eine Heiligendarstellung enthält und als Andachtsbild, als Erinnerung an Verstorbene oder als Sühnemal errichtet wurde; ist ein errichtetes Kreuz z.B. an Wegen; ist ein Kreuz auf dem Gipfel eines Berges.

1760

Meilenstein, historischer Grenzstein
 'Meilenstein, historischer Grenzstein' sind Steine von kulturgeschichtlicher Bedeutung, die als Meilm Rande von Verkehrswegen aufgestellt sine (d und Entfernungsangaben in Meilunterschiedlichen) am Rande Maßeinheiten (z. B. Meilen, Kilometer oder Straße aufgestellt sindunden) angeben oder als Grenzsteine vergangene Eigentumsverhältnisse dokumentieren.

1770

Brunnen
 'Brunnen' ist eine Anlage zur Gewinnung von Grundwasser bzw. ein architektonisch ausgestaltetes Bauwerk mit Becken zum Auffangen von Wasser.

1780

Brunnen (Trinkwasserversorgung)
 'Brunnen (Trinkwasserversorgung)' bedeutet, dass in dem Brunnen ausschließlich Trinkwasser gewonnen wird.

1781 (G)

Spundwand
 'Spundwand' ist ein Sicherungsbauwerk (wasserdichte Wand) aus miteinander verbundenen schmalen, langen Holz-, Stahl- oder Stahlbetonbohlen zum Schutz gegen das Außenwasser. Die Bohlen werden horizontal hinter Pfählen (Bohlwand) oder vertikal als Spundwand eingebaut und meist rückwärtig verankert.

1790 (G)

Höckerlinie
 'Höckerlinie' bezeichnet die ehemalige Panzersperre Westwall.

1791

zurück zu: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Sonstiges Bauwerk oder sonstige Einrichtung'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung


Attributart: objekthoehe

Definition:

'Objekthöhe' ist die Höhendifferenz in Meter [m] zwischen dem höchsten Punkt von 'Sonstiges Bauwerk oder sonstige Einrichtung' und der Geländeoberflächeen Bezugspunkt.

Kennung:

HHO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

LengthAX_RelativeHoehe

zurück zu: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung


Attributart: hydrologischesMerkmal

Definition:

'Hydrologisches Merkmal' gibt die Wasserverhältnisse von 'Sonstiges Bauwerk oder sonstige Einrichtung' an.

Kennung:

HYD

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_HydrologischesMerkmal_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Ständig Wasser führend
 'Ständig Wasser führend' heißt, dass der Brunnen ganzjährig Wasser führt.

1000

Nicht ständig Wasser führend
 'Nicht ständig Wasser führend' heißt, dass der Brunnen nicht ganzjährig Wasser führt.

2000

Trocken, versiegt
 'Trocken, versiegt' heißt, dass der Brunnen ganzjährig kein Wasser führt.

3000

zurück zu: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung


Attributart: funktion

Definition:

'Funktion' beschreibt, welchem Zweck das Bauwerk dient.

Kennung:

FKT

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Funktion_Bauwerk

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Hochwasser-, Sturmflutschutz
 'Hochwasser-, Sturmflutschutz' bedeutet, dass das Bauwerk dem Schutz vor Hochwasser bzw. Sturmflut dient.

1000

Lärmschutz
 'Lärmschutz' bedeutet, dass das Bauwerk dem Schutz vor Lärmemissionen dient.

2000

zurück zu: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Sonstiges Bauwerk oder sonstige Einrichtung'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung


Attributart: dachform

Definition:

'Dachform' beschreibt die charakteristische Form des Daches.

Kennung:

DAF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Dachform

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Flachdach
 'Flachdächer' sind Dächer, die keine oder nureine geringe Dachneigung bis zu 10° (17,6%) aufweisen.

1000

Pultdach
 Ein 'Pultdach' ist ein Dach mit nur einer geneigten Dachfläche. Die untere Kante bildet die Dachtraufe, die obere den Dachfirst. Die Neigung des Pultdaches beträgt mindestens 10°.

2100

Versetztes Pultdach
 Ein 'versetztes Pultdach' besteht aus zwei Pultdächern, deren Firste in der Höhe versetzt sind. Zwischen den Dachflächen entsteht immer eine Wandfläche.

2200

Satteldach
 Das 'Satteldach' besteht aus zwei entgegengesetzt geneigten Dachflächen, die am Dachfirst aufeinander treffen.

3100

Walmdach
 Ein 'Walmdach' hat nicht nur auf der Traufseite, sondern auch auf der Giebelseite geneigte Dachflächen, die als Walm bezeichnet werden. Ein vollständiger Walm ersetzt den Giebel und hat eine einheitliche Traufhöhe, das Dach hat also an allen vier Seiten Schrägen. In Abgrenzung zum Zeltdach besitzt ein Walmdach immer einen Dachfirst.

3200

Krüppelwalmdach
 Ein Walm, dessen Traufe oberhalb der Traufe des Hauptdaches liegt, bildet ein 'Krüppelwalmdach'. Es bleibt ein trapezförmiger Restgiebel erhalten.

3300

Mansardendach
 Bei der Dachform 'Mansardendach' sind die Dachflächen im unteren Bereich abgeknickt, so dass die untere Dachfläche über eine wesentlich steilere Neigung verfügt als die obere.

3400

Zeltdach
 Ein 'Zeltdach' zeichnet sich durch mindestens drei gegeneinander geneigte Dachflächen aus, die in einer Spitze zusammenlaufen. Abgrenzung zum Turmdach: Neigung des Zeltdachs < 45°.

3500

Kegeldach
 Ein 'Kegeldach' ist eine Dachform, die einem Kreiskegel entspricht.

3600

Kuppeldach
 Ein 'Kuppeldach' beschreibt eine halbkugel- oder glockenförmige Dachform.

3700

Sheddach
 Ein 'Sheddach' ist eine Dachform, bei der mehrere gleichartige pult- oder satteldachartige Dachaufbauten hintereinander angereiht werden.

3800

Bogendach
 Ein 'Bogendach' besitzt eine Wölbung die kreis- oder elliptische Formen annehmen kann.

3900

Turmdach
 Ein 'Turmdach' ist ein Zeltdach mit einer Neigung von mehr als 45°.

4000

Mischform
 Die Dachform 'Mischform' setzt sich aus mehreren Standarddachformen zusammen, wobei keine Dachform überwiegt.

5000

Sonstiges
 'Sonstiges' Dach ist eine Dachform, die auch durch eine Zerlegung in Standarddachformen nicht modelliert werden kann.

9999

zurück zu: AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung



Objektart: AX_EinrichtungInOeffentlichenBereichen

Definition:

[E] 'Einrichtung in öffentlichen Bereichen' sind Gegenstände und Einrichtungen verschiedenster Art in öffentlichen oder öffentlich zugänglichen Bereichen (z. B. Straßen, Parkanlagen).

Kennung:

51010

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Die Attributart 'Kilometerangabe' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und der Werteart 1410 vorkommen.

Basis-DLM:

Die Attributart 'Kilometerangabe' kann nur in Verbindung mitWerteart 1410 der Attributart 'Art' undliegt immer auf der Werteart Geometrie eines Objekts 42003 'Straßenachse' oder 4201410 vorkommen.

'Bahnstrecke'.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM:

Vollzählige Erfassung aller Kilometersteine, -tafeln mit vollen Kilometerwerten an Autobahnen und Bahnstrecken.

Punktförmige Modellierung auf der Geometrie von 'Straßenachse' und 'Bahnstrecke'.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke und Einrichtungen in Siedlungsflächen


Attributart: art

Definition:

'Art' beschreibt die Art der baulichen Anlage.

Kennung:

ART

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Art_EinrichtungInOeffentlichenBereichen

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Kilometerstein, -tafel
 'Kilometerstein, -tafel' ist ein Punkt mit einem festen Wert im Netz der Autobahnen oder Schienenbahnen der in der Örtlichkeit durch eine Markierung (z. B. Kilometerstein) repräsentiert wird.

1410

zurück zu: AX_EinrichtungInOeffentlichenBereichen


Attributart: kilometerangabe

Definition:

'Kilometerangabe' gibt den tatsächlichen Wert der Kilometrierung in Kilometer [km] auf dem Kilometerstein an.

Kennung:

KMA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Distance

zurück zu: AX_EinrichtungInOeffentlichenBereichen



Objektartengruppe: Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen' und der Kennung '52000' sind flächen- oder linienförmige Anlagen, die unterschiedliche Objektarten aus verschiedenen, nicht eindeutig thematisch abgrenzbaren Bereichen überlagern können.

Die Objektartengruppe umfasst die Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

52001 'Ortslage'

52002 'Hafen'

52003 'Schleuse'

52004 'Grenzübergang' (retired)

52005 'Testgelände'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

52000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Ortslage

Definition:

[E] 'Ortslage' ist eine im Zusammenhang bebaute Fläche. Die Ortslage enthält neben 'Wohnbaufläche', 'Industrie- und Gewerbefläche', 'Fläche gemischter Nutzung', 'Fläche besonderer funktionaler Prägung' auch die dazu in einem engen räumlichen und funktionalen Zusammenhang stehenden Flächen des Verkehrs, von Gewässern, von Flächen, die von 'Bauwerke und sonstige Einrichtungen' für Erholung, Sport und Freizeit belegt sind, sowie von 'Vegetationsflächen'.

Die Grenze der Ortslage zur Feldlage oder zu Waldflächen wird in der Regel durch die Grenzen der bebauten Grundstücke unter Einbeziehung der Hofraumflächen und Hausgärten gebildet. Der Umring bildet einen geschlossenen Linienzug. Die Ortslage kann Objekte des Objektbereichs Vegetation als Inseln umschließen.

Bei Vergabe des Namens (NAM) ist streng nach einer Hierarchie zu verfahren. Es wird jeweils der Name der höchniedrigsten zutreffenden Hierarchiestufe (GemeindeWohnplatz, Gemeindeteil, WohnplatzGemeinde) vergeben, in dem die Ortslage vollständig liegt.

Kennung:

52001

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Bildungsregel:

Ein neues Objekt ist zu bilden, wenn die Ortslage einer Gemeinde unmittelbar in die Ortslage einer benachbarten Gemeinde übergeht.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig >= 10 ha oder ab 10 Anwesen

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Ortslage'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Ortslage


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Ortslage'

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Ortslage



Objektart: AX_Hafen

Definition:

[E] Der ufernahe Bereich eines Gewässers, der so ausgebaut ist, dass Schiffe zum Be- und Entladen dort festmachen können und der gleichzeitig Schiffen Schutz bietet. Zum Hafen gehören neben den Wasserflächen der Hafenbecken auch die Flächen auf dem festen Land, die von den Be- und Entladeeinrichtungen, Lagergebäuden, Werften u.dgl. in Anspruch genommen werden.

Kennung:

52002

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig, wenn die Begrenzung des Bereiches erkennbar ist oder aus Unterlagen entnommen werden kann.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen


Attributart: hafenkategorie

Definition:

'Hafenkategorie' beschreibt die Art von 'Hafen'.

Kennung:

HFK

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Hafenkategorie_Hafen

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Containerhafen
 'Containerhafen' ist ein Hafen mit speziellen Einrichtungen (z. B. Verladebrücken) für den Umschlag von genormten Containern.

1010

Ölhafen
 'Ölhafen' ist ein Hafen mit speziellen Einrichtungen (z. B. Tankanlagen) für den Umschlag von Rohöl und den daraus verarbeiteten Produkten.

1020

Fischereihafen
 'Fischereihafen' ist ein Hafen mit speziellen Einrichtungen (z. B. Kühlhäuser) für den Umschlag von frisch gefangenem Fisch.

1030

Sporthafen, Yachthafen
 'Sporthafen, Yachthafen' ist ein Hafen für Sport- und Freizeitschiffe.

1040

Fährhafen
 'Fährhafen' ist ein Hafen zum Anlegen von Fährschiffen.

1050

Stückguthafen
 'Stückguthafen' ist ein Hafen, in dem nur Stückgüter umgeschlagen werden.

1060

Hafen für Massengüter
 'Hafen für Massengüter' ist ein Hafen, in dem Massengüter umgeschlagen werden.

1070

zurück zu: AX_Hafen


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Hafen'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Hafen


Attributart: nutzung

Definition:

'Nutzung' gibt den Nutzerkreis von 'Hafen' an.

Kennung:

NTZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Nutzung_Hafen

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Zivil
 'Zivil' bedeutet, dass 'Hafen' privaten oder öffentlichen Zwecken dient und nicht militärisch genutzt wird.

1000

Militärisch
 'Militärisch' bedeutet, dass 'Hafen' nur von Streitkräften genutzt wird.

2000

Teils zivil, teils militärisch
 'Teils zivil, teils militärisch' bedeutet, dass 'Hafen' sowohl zivil als auch militärisch genutzt wird.

3000

zurück zu: AX_Hafen



Objektart: AX_Schleuse

Definition:

[E] Anlage zur Überführung von Wasserfahrzeugen zwischen Gewässern verschiedener Wasserspiegelhöhen einschließlich der Betriebsflächen und -gebäude.

Kennung:

52003

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen


Attributart: konstruktionsmerkmalBauart

Definition:

'Konstruktionsmerkmal, Bauart' ist die Art von 'Schleuse'.

Kennung:

KON

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_KonstruktionsmerkmalBauart_Schleuse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Schiffshebewerk
 'Schiffshebewerk' ist ein Bauwerk zum Überwinden einer Fallstufe (in Binnenwasserstraßen und Kanälen) mit Förderung der Schiffe in einem Trog.

1010 (G)

Kammerschleuse
 'Kammerschleuse' ist ein Bauwerk zum Überwinden einer Fallstufe, in dem durch Füllen oder Leeren der Schleusenkammer Schiffe gehoben oder gesenkt werden.

1020 (G)

zurück zu: AX_Schleuse


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Schleuse'

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Schleuse


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Schleuse'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Schleuse

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich die Schleuse nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

zurück zu: AX_Schleuse



Objektart: AX_Testgelaende

Definition:

[E] 'Testgelände' ist ein Gebiet zur Erprobung technischer Produkte.

Kennung:

52005

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Fläche >= 1 ha

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Besondere Anlagen auf Siedlungsflächen


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Testgelände'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Testgelaende



Objektartengruppe: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr' und der Kennung '53000' sind flächen- oder linienförmige Anlagen, die dem Verkehr dienen.

Die Objektartengruppe umfasst die Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

53001 'Bauwerk im Verkehrsbereich'

53002 'Straßenverkehrsanlage'

53003 'Weg, Pfad, Steig'

53004 'Bahnverkehrsanlage'

53005 'Seilbahn, Schwebebahn'

53006 'Gleis'

53007 'Flugverkehrsanlage'

53008 'Einrichtungen für den Schiffsverkehr'

53009 'Bauwerk im Gewässerbereich'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

53000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_BauwerkImVerkehrsbereich

Definition:

[E] 'Bauwerk im Verkehrsbereich' ist ein Bauwerk, das dem Verkehr dient.

Kennung:

53001

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Durchfahrtshöhe' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und der Werteart 1900 vorkommen.

Die Attributart 'Breite des Objekts' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Bauwerksfunktion' und der Werteart 1900 vorkommen.

D

Bei linienförmiger Modellierung der Wertearten 1800 bis 1870 der Attributart 'Bauwerksfunktion' ist bei einer Überlagerung durch Objekte 42003 'Straßenachutzgse', 42008 'Fahrwegachse', 42014 'Bahnstrecke', 44004 'Gewässerachse', 53003 'Weg, Pfad, Steig' oder 53006 'Gleis' die Geometrie immer identisch, bei flächenförmiger Modellierung liegen die überlagernden Objekte immer innerhalb der Umrissgeometrie des Objekts 53001 'Bauwerk im Verkehrsbereich'.

Die Werteart 1880 der Attributart 'Bauwerksfunktion' überlagert immbei linienförmiger Modellin Objekt dererung immer ein Objektart 42003 AX_'Strassßenachse', 42005 AX_'Fahrbahnachse', 42008 AX_'Fahrwegachse', 42014 AX_'Bahnstrecke' oder 53003 AX_'WegPfadSteig.

Die W' mit identischer Geometrie.

Bei linienförmiger Modellierung überlagert die 'Schleusenkammer' immer ein Objekt 1944004 'DurGewässerachse' mit identischer Geometrie, bei punktförmiger Modellierung liegt die 'Schleusenkammer' immer auf der Geometrie eines Objekts 44004 'Gewässerachse' und bei flächenförmiger Modellierung überlagert' bei die Schleusenkammer immer ein Objekt 44001 'Fließgewässer'.

Die Werteart 1900 der Attributart 'Bauwerksfunktion' überlagert immbei linienförmiger Modellin Objekt dererung immer ein Objektart 42003 AX_'Strassßenachse', 42005 AX_'Fahrbahnachse', 42008 AX_'Fahrwegachse', 42014 AX_'Bahnstrecke', 44001 AX_Fie4 'Gewässgewaerachse' oder 53003 'WegPfadSteig' mit identischer Geometrie, bei punktförmiger Modellierung liegt die Durchfahrt immer auf der Geometrie eines Objekts 42003 'Straßenachse', 42005 'Fahrbahnachse', 42008 'Fahrwegachse', 42014 'Bahnstrecke', 44004 AX_Gewae'Gewässerachse' oder 53003 AX_'Weg Pfad Steig.

', bei flächenförmiger Modellierung liegen die durchgeführten Objekte immer innerhalb der Umrissgeometrie des Objekts 53001 'Bauwerk im Verkehrsbereich'.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BWF 1800- bis 1830 vollzählig im Verlauf des Verkehrs- und Gewässernetzes

- BWF 1870 vollzählig im Verlauf des Verkehrsnetzes. Fußgängertunnel nur im Verlauf von erfassten Fußwegen.

- BWF 1880 vollzählig im Verlauf des Verkehrsnetzes

- BWF 1890 wird nur innerhalb von flächenförmig modellierten Schleusen erfasst

- BWF 1900 nur Durchfahrten, durch die öffentliche Verkehrswege verlaufen

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit BWF 1870

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die besondere Funktion oder Bauart von 'Bauwerk im Verkehrsbereich'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_BauwerkImVerkehrsbereich

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Brücke
 'Brücke' ist ein Bauwerk zum Zweck der Überführung, das einesn Verkehrsweges über, einen anderen Verkehrsweg Gewässer oder über ein Gewässer sowen Tie zur Überführungrpfad (Grünbrücke) über ein natiefürliches oder künstliegeches Hindernis Geländeführt.

1800 (G)

Mehrstöckige Brücke
 'Mehrstöckige Brücke' ist eine Brücke, die mit Verkehrswegen in mehreren Etagen ausgestattet ist.

1801

Bogenbrücke
 'Bogenbrücke' ist eine Brücke, bei der das Tragwerk aus Bögen besteht.

1802

Fachwerkbrücke
 'Fachwerkbrücke' ist eine Brücke, bei der das Tragwerk aus starr zusammengesetzten Tragbalken (Holz oder Metall) besteht.

1803

Hängebrücke
 'Hängebrücke' ist eine Brücke, bei der das Tragwerk von Hängegurten (Kabel) an einem oder mehreren Pylonen gehalten wird.

1804

Pontonbrücke
 'Pontonbrücke' ist eine Behelfsbrücke, die sich aus kastenförmigen Schwimmkörpern zusammensetzt.

1805

Drehbrücke
 'Drehbrücke' ist eine Brücke, bei der sich das Tragwerk um einen senkrechten Zapfen (Königsstuhl) dreht.

1806

Hebebrücke
 'Hebebrücke' ist eine Brücke, bei der das Tragwerk an Seilen oder Ketten emporgehoben wird.

1807

Zugbrücke
 'Zugbrücke' ist eine Brücke, bei der das Tragwerk um eine waagerechte Achse hochgeklappt wird.

1808

Steg
 'Steg' ist ein Bauwerk, das Fußgängern den Übergang übere kleine Brücke ein Gewässer ermöglichfacher Bauart.

1820 (G)

Hochbahn, Hochstraße
 'Hochbahn, Hochstraße' ist ein brückenartiges, aufgeständertes Verkehrsbauwerk.

1830 (G)

Tunnel, Unterführung
 'Tunnel, Unterführung' ist ein künstlich angelegtes unterirdisches Bauwerk, das im Verlauf von Verkehrswegen durch Bergmassive oder unter Flussläufen, Meerengen, städt. Bebauungen u. a. hindurchführt.

1870 (G)

Schutzgalerie, Einhausung
 'Schutzgalerie, Einhausung' ist eine bauliche Einrichtung an Verkehrswegen zum Schutz gegen Lawinen, Schneeverwehungen, Steinschlägen sowie zum Schutz gegen Emission. Schutzgalerien sind einseitige Überbauungen an Verkehrswegen, Einhausungen umschließen die Verkehrswege meist vollständig.

1880 (G)

Schleusenkammer
 'Schleusenkammer' ist eine Einrichtung zur Überführung von Wasserfahrzeugen zwischen Gewässern mit unterschiedlichen Wasserspiegelhöhen.

1890 (G)

Durchfahrt
 'Durchfahrt' ist eine Stelle, an der mit Fahrzeugen durch ein Bauwerk (z.B. ein Turm, eine Mauer) hindurch gefahren werden kann.

1900 (G)

zurück zu: AX_BauwerkImVerkehrsbereich


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Bauwerk im Verkehrsbereich'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkImVerkehrsbereich


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Bauwerk im Verkehrsbereich'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkImVerkehrsbereich


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die derzeitige Benutzbarkeit von 'Bauwerk im Verkehrsbereich'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_BauwerkImVerkehrsbereich

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich 'Bauwerk im Verkehrsbereich' nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

zurück zu: AX_BauwerkImVerkehrsbereich


Attributart: durchfahrtshoehe

Definition:

'Durchfahrtshöhe' ist die von der Fachverwaltung angegebene maximale Höhe eines Fahrzeugs in Meter [m], auf volle dm abgerundet, das eine Durchfahrt passieren kann.

Kennung:

DHU

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_BauwerkImVerkehrsbereich


Attributart: breiteDesObjekts

Definition:

'Breite des Objekts' ist die von der Fachverwaltung angegebene maximal zulässige Breite eines Fahrzeugs in Meter [m], auf volle dm abgerundet, das eine Durchfahrt passieren kann.

Kennung:

BRO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_BauwerkImVerkehrsbereich



Objektart: AX_Strassenverkehrsanlage

Definition:

[E] 'Straßenverkehrsanlage' ist eine besondere Anlage für den Straßenverkehr.

Kennung:

53002

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Bezeichnung' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und den Wertearten 3000 bis 3003 vorkommen.

Die Attributart 'Straßenschlüssel' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und denr Wertearten 4000 vorkommen.

Die Werteart 2000 'Furt' beimder Attributart 'Art' überlagert bei linienförmiger Modellierung immer ein Objekt 42003 'Straßenachse', 42008 'Fahrwegachse' oder 53003 'WegPfadSteig' mit identischer Geometrie innerhalb von einem Objekt 44001 'Fließgewässer'.

Punktförmige Objekte der Werteart 42en 3000, 3001, 3002 und 3003 der Attributart 'AX_rt' liegen immer auf der Geometrie eines Objekts 42003 'Straßenachse'.

Bei punktförmiger Modellierung der Werteart 2000 der Attributart 'Art' liegt die 'Furt' immer im Schnittpunkt eines Objekts 44004 'Gewässerachse' mit 42003 'Straßenachse', 42008 'AX_Fahrwegachse' oder 53003 'AX_Weg, Pfad, Steig'.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - ART 2000 vollzählig im Verlauf des Straßen- und Wegenetzes

- ART 3000- bis 3003 vollzählig im Verlauf der Bundesautobahnen

- ART 4000 < 0,5 ha und der Straßenschlüssel muss besetzt sein. (nur punktförmige Modellierung und , flächenförmig moder Straßenschlüssel muss llierte Plätze werden bei 42009 AX_Platz erfasst)

- NAM ist nur Grunddatenbesetzt sein.tand in Verbindung mit ART 3000 und 4000

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: art

Definition:

'Art' bezeichnet die zum Zeitpunkt der Erhebung erkennbare oder feststellbare Eigenschaft der 'Straßenverkehrsanlage'.

Kennung:

ART

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Art_Strassenverkehrsanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Furt
 'Furt' ist eine zum Überqueren geeignete Stelle in einem Gewässer.

2000 (G)

Autobahnknoten
 'Autobahnknoten' ist ein höhengleicher oder höhenungleicher Knoten, der sich aus der verkehrlichen Verknüpfung zweier Autobahnen sowie an Anschlussstellen mit dem nachgeordneten Straßennetz ergibt.

3000 (G)

Kreuz
 'Kreuz' ist ein vierarmiger Knotenpunkt in mehreren Ebenen in dem sich zwei Autobahnen kreuzen.

3001

Dreieck
 'Dreieck' ist eine Einmündung einer Autobahn in eine durchgehende Autobahn.

3002

Anschlussstelle, Anschluss
 'Anschlussstelle, Anschluss' ist die verkehrliche Verknüpfung der Autobahn mit dem nachgeordneten Straßennetz.

3003

Platz
 'Platz' ist eine ebene, befestigte oder unbefestigte Fläche.

4000 (G)

Busbahnhof
 'Busbahnhof' ist eine Verkehrsanlage, die als zentraler Verknüpfungspunkt verschiedener Buslinien dient.

6000

zurück zu: AX_Strassenverkehrsanlage


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die Nummer von einem Autobahnknoten (z. B. A003050).

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strassenverkehrsanlage


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Straßenverkehrsanlage' (z. B. Kamener Kreuz).

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strassenverkehrsanlage


Attributart: strassenschluessel

Definition:

'Straßenschlüssel' ist das Gemeindekennzeichen ergänzt um eine Ordnungsnummer, die in der Regel von der Gemeinde vergeben wird.

Kennung:

STS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strassenverkehrsanlage


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische bzw.ein volkstümlicher Name von 'Straßenverkehrsanlage', z. B. "Stachus".

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Strassenverkehrsanlage



Objektart: AX_WegPfadSteig

Definition:

[E] 'Weg, Pfad, Steig' ist ein befestigter oder unbefestigter Geländestreifen, der zum Befahren und/oder Begehen vorgesehen ist.

Kennung:

53003

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Als Geometrietyp ist nur Liniengeometrie zugelassen.

Bildungsregel:

Basis-DLM: Die Breite von Verkehrswegen kann sich kontinuierlich ändern. Als 'Breite des Verkehrsweges' ist eine durchschnittliche Breite für einen längeren Streckenabschnitt anzugeben. Als längerer Streckenabschnitt gilt eine Strecke von mindestens 500 m.

Um feststellen zu können, wo sich der Attributwert im Sinne der Definition von 'Breite des Verkehrsweges' ändert, werden bei linienförmigen Objekten folgende Klassenangaben gebildet:

Klasse 6 (von > 0 m bis <= 6 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 9 (über von > 6 m bis <= 9 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 12 (über von > 9 m bis <= 12 m Breite des Verkehrsweges)

Klasse 15 (übervon > 12 m bis <= 15 m Breite des Verkehrsweges)

usw. in Schritten von 3 m.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: 'Weg, Pfad, Steig' wird erfasst, wenn er topographisch von Bedeutung, d.h. im Allgemeinen ausgebaut oder besonders angelegt ist. Fußpfade in Sumpfgebieten, Wattenwege, Steige und Pfadspuren im Hochgebirge und ähnliche, nicht deutlich sichtbare und nicht gesicherte Wege werden nur dann erfasst, wenn keine andere direkte Wegeverbindung besteht. Wege erhalten dasie Attribut MKGart 'Markierung' nur dann, wenn sie als Route im Wegenetz gekennzeichnet sind.

NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit STS

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: art

Definition:

'Art' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschend vorkommende Nutzung.

Kennung:

ART

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Art_WegPfadSteig

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Fußweg
 'Fußweg' ist ein Weg, der auf Grund seines Ausbauzustandes nur von Fußgängern zu begehen ist.

1103 (G)

Karren- und Ziehweg
 Karrenweg ist ein Weg im Gebirge, der meist sehr steil ist und nur mit einem Gespann befahren werden kann. Ziehweg ist ein Weg, der der Holzabfuhr im Gebirge dient.

1105

Radweg
 'Radweg' ist ein Weg, der als besonders gekennzeichneter und abgegrenzter Teil einer Straße oder mit selbständiger Linienführung für den Fahrradverkehr bestimmt ist

1106

Reitweg
 'Reitweg' ist ein besonders ausgebauter Weg, auf dem ausschließlich das Reiten zugelassen ist.

1107

(Kletter-)Steig im Gebirge
 '(Kletter-)Steig im Gebirge' ist ein stellenweise mit Drahtseilen gesicherter Pfad, der zur Überwindung besonders steiler Stellen mit Leitern versehen sein kann.

1109 (G)

Rad- und Fußweg
 'Rad- und Fußweg' ist ein Weg, der als besonders gekennzeichneter und abgegrenzter Teil einer Straße oder mit selbständiger Linienführung ausschließlich für den Fahrrad- und Fußgängerverkehr bestimmt ist.

1110

Skaterstrecke
 'Skaterstrecke' ist ein für Skater besonders ausgebauter asphaltierter Weg.

1111

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Weg, Pfad, Steig'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: markierung

Definition:

'Markierung' ist die Kennzeichnung einer Route im Wegenetz.

Kennung:

MKG

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Markierung_WegPfadSteig

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Gekennzeichneter Wanderweg
 'Gekennzeichneter Wanderweg' ist ein als Wanderweg eindeutig markierter Weg.

1401

Gekennzeichneter Radwanderweg
 'Gekennzeichneter Radwanderweg' ist ein als Radwanderweg eindeutig markierter Weg.

1402

Gekennzeichnete Skaterstrecke
 'Gekennzeichnete Skaterstrecke' ist ein als Skaterstrecke eindeutig markierter Weg.

1403

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: zweitname

Definition:

'Zweitname' ist der touristische bzw.ein volkstümlicher Name von 'Weg, Pfad, Stz. B. "Rotweig'nwanderweg".

Kennung:

ZNM

Kardinalitaet:

0..1*

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: befestigung

Definition:

'Befestigung' gibt an, ob 'Weg, Pfad, Steig' mit entsprechendem Material (z.B. Asphalt, Schotter) befestigt ist.

Kennung:

BEF

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Befestigung_WegPfadSteig

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Befestigt
 'Befestigt' bedeutet, dass 'Weg, Pfad, Steig' mit einem festen Unterbau versehen und ganzjährig befahrbar bzw. begehbar ist.

1000

Unbefestigt
 'Unbefestigt' bedeutet, dass 'Weg, Pfad, Steig' nicht mit einem festen Unterbau versehen und nicht ganzjährig befahrbar bzw. begehbar ist.

2000

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: breiteDesVerkehrsweges

Definition:

'Breite des Verkehrsweges' ist das Maß des Quer Abstand der seitlischnittes des Verkehrsweges incl. kleinerer Böschungen B, begleitender Gräben zungslinien von 'Weg, Pfad, Steig'r Entwässerung, usw. gemäß Klassenangabe.

Kennung:

BRV

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Integer

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Weg, Pfad, Steig'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: strassenschluessel

Definition:

'Straßenschlüssel' ist das Gemeindekennzeichen, ergänzt durch eine Ordnungsnummer, die in der Regel von der Gemeinde vergeben wird.

Kennung:

STS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_WegPfadSteig


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Weg, Pfad, Steig'

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_WegPfadSteig



Objektart: AX_Bahnverkehrsanlage

Definition:

[E] 'Bahnverkehrsanlage' ist eine Fläche mit Einrichtungen zur Abwicklung des Personen- und/oder Güterverkehrs bei Schienenbahnen oder Schwebebahnen. Dazu gehören das Empfangsgebäude, sonstige räumlich angegliederte Verwaltungs- und Lagergebäude, bahntechnische Einrichtungen, Freiflächen und Gleisanlagen.

Die 'Bahnverkehrsanlage' der Eisenbahnen beginnt oder endet im Allgemeinen am Einfahrtssignal oder an der Einfahrtsweiche.

Kennung:

53004

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Als Geometrietypen sind nur Punkt- und Flächengeometrie zugelassen.

Basis-DLM:

Bei punktförmiger Modellierung der Objektart 53004 'Bahnverkehrsanlage' liegt die Bahnverkehrsanlage immer auf einem Objekt 42014 'Bahnstrecke' oder 53005 'Seilbahn, Schwebebahn' mit Attributart 'Bahnkategorie' und der Werteart 2500.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig im Verlauf der erfassten Schienenbahnen.

Punktförmige Erfassung bei Bahnverkehrsanlagen < 0,5 ha, flächenförmige Erfass- ZUS 2100 und ZUS 4000 sind nur Grunddatenbestand in Verbindung bei Bahnverkehrsanlagenmit BFK 1010

- ZUS 4000 Fläche >= 0,5,0 ha.

Bei einer- punktförmigen Bahnverkehrsanlage wird ein Punkt Erfassung vollzählig im Verlauf der Achse dererfassten Bahnstrecke oder des Bahnelementsn. Der Punkt wird in Höhe des Empfangsgebäudes oder des zentralen Bahnsteigbereichs platziert.

- flächenförmige Erfassung zusätzlich bei Bahnverkehrsanlagen >= 0,5 ha.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: bahnhofskategorie

Definition:

'Bahnhofskategorie' ist die zum ZeitpunkArt der Erhebung erkennbare oder festBetriebsstellbare vorherrsgemäß entsprechend vorkommer Angaben de Nutzungs Betreibers.

Kennung:

BFK

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bahnhofskategorie_Bahnverkehrsanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Bahnhof
 'Bahnhof' ist eine Anlage im Netz der Schienenbahnen und der Seilbahnen (Bahnkategorie 'Schwebebahn') zur Abwicklung des Personen- und Güterverkehrs entsprechend der Angaben des Betreibers.

1010 (G)

Haltestelle
 'Haltestelle' ist eine Anlage im Netz der Schienenbahnen und der Seilbahnen (Bahnkategorie 'Schwebebahn') zur Abwicklung des Personen- und Güterverkehrs entsprechend der Angaben des Betreibers.

1020 (G)

Haltepunkt
 'Haltepunkt' ist eine Anlage im Netz der Schienenbahnen und der Seilbahnen (Bahnkategorie 'Schwebebahn') zur Abwicklung des Personen- und Güterverkehrs entsprechend der Angaben des Betreibers.

1030 (G)

zurück zu: AX_Bahnverkehrsanlage


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Bahnverkehrsanlage'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Bahnverkehrsanlage


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die bahntechnische Bezeichnung von 'Bahnverkehrsanlage'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Bahnverkehrsanlage


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Betriebsbereitschaft von 'Bahnverkehrsanlage'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Bahnverkehrsanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen' bedeutet, dass sich die Bahnverkehrsanlage nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100 (G)

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass sich überwiegende Teile der Bahnverkehrsanlage noch nicht fertiggestellt istim Bau befinden.

4000 (G)

zurück zu: AX_Bahnverkehrsanlage


Attributart: bahnkategorie

Definition:

'Bahnkategorie' bezeichnet das Verkehrsmittel, das die Verkehrsanlage nutzt.

Kennung:

BKT

Kardinalitaet:

0..*

Datentyp:

AX_Bahnkategorie_Bahnverkehrsanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Eisenbahn
 'Eisenbahn' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem im Nah- und Fernverkehr Personen befördert und Güter transportiert werden.

1100

Personenverkehr
 'Personenverkehr' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem im Nah- und Fernverkehr Personen transportiert werden.

1101

Güterverkehr
 'Güterverkehr' ist die Bezeichnung für einen schienengebundenen Verkehrsweg, auf dem im Nah- und Fernverkehr Güter transportiert werden.

1102

zurück zu: AX_Bahnverkehrsanlage



Objektart: AX_SeilbahnSchwebebahn

Definition:

[G] 'Seilbahn, Schwebebahn' ist eine Beförderungseinrichtung, bei der Waggons, Kabinen oder sonstige Behälter an Seilen oder festen Schienen aufgehängt sind und sich an diesen entlang bewegen.

Kennung:

53005

Abgeleitet aus:

AU_Linienobjekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählige Erfassung der ortsfesten Bahnen

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: bahnkategorie

Definition:

'Bahnkategorie' beschreibt die Art von 'Seilbahn, Schwebebahn'.

Kennung:

BKT

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bahnkategorie_SeilbahnSchwebebahn

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Luftseilbahn, Großkabinenbahn
 'Luftseilbahn, Großkabinenbahn' ist die Bezeichnung für eine Seilbahn, die Personen befördert und Güter transportiert. Die Kabinen und Transporteinrichtungen werden an einem Zugseil über ein Tragseil fortbewegt.

2100 (G)

Kabinenbahn, Umlaufseilbahn
 'Kabinenbahn, Umlaufseilbahn' ist die Bezeichnung für eine Seilbahn zur Beförderung von Personen und zum Transport von Gütern. Die Wagen oder Kabinen sind an einem umlaufenden Seil festgeklemmt.

2200 (G)

Sessellift
 'Sessellift' ist die Bezeichnung für eine Seilbahn zur Beförderung von Personen in Sitzen ohne Kabinenverkleidung.

2300 (G)

Ski-, Schlepplift
 'Ski-, Schlepplift' ist die Bezeichnung für eine Seilbahn, mit der Skifahrer stehend den Berg hinauf gezogen werden.

2400 (G)

Schwebebahn
 'Schwebebahn' ist die Bezeichnung für eine Bahn, bei der elektrisch angetriebene Fahrzeuge unter einer Fahrschiene hängen.

2500 (G)

Materialseilbahn
 'Materialseilbahn' ist die Bezeichnung für eine Seilbahn, die ausschließlich Güter transportiert.

2600 (G)

zurück zu: AX_SeilbahnSchwebebahn


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Seilbahn, Schwebebahn'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_SeilbahnSchwebebahn



Objektart: AX_Gleis

Definition:

[E] 'Gleis' ist ein zur Führung von Schienenfahrzeugen verlegtes Schienenpaar.

Kennung:

53006

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: Vollzählig wie für die DTK10 bzw. DTK25 erforderlich.

Attributarten:

keine

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr



Objektart: AX_Flugverkehrsanlage

Definition:

[E] 'Flugverkehrsanlage' ist eine Fläche, auf der Luftfahrzeuge am Boden bewegt oder abgestellt werden.

Kennung:

53007

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Breite des Objekts' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und den Wertearten 1310 und 1320 bei linienförmiger Modellierung vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - ART 1310, 1320 vollzählige Erfassung bei Objektart 42015 'Flugverkehr' mit ART 5510-55121 - 5513, 55201

- ART 1330 vollzählig, nur flächenförmige Erfassung

- ART 55310 vollzählig, wenn sie von öffentlicher Bedeutung sind (Polizei, Krankentransport) sind (nur punktförmige Modellierung)

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit ART 5530 und 5560

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: art

Definition:

'Art' ist die zum Zeitpunkt der Erhebung vorherrschend vorkommende Nutzung.

Kennung:

ART

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Art_Flugverkehrsanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Startbahn, Landebahn
 'Startbahn, Landebahn' ist eine Fläche, auf der Flugzeuge starten bzw. landen.

1310 (G)

Zurollbahn, Taxiway
 'Zurollbahn, Taxiway' ist ein Verbindungsweg zwischen den Terminals bzw. dem Vorfeld und der Start- und/oder Landebahn.

1320 (G)

Vorfeld
 'Vorfeld' ist ein Bereich, in dem Flugzeuge abgefertigt und abgestellt werden.

1330 (G)

Hubschrauberlandeplatz
 'Hubschrauberlandeplatz' ist ein Flugplatz, der im Luftfahrthandbuch, in der Luftfahrtkarte 1:500000 (ICAO) oder aufgrund von Ländervorschriften als solcher ausgewiesen ist.

5530 (G)

Wasserlandeplatz
 'Wasserlandeplatz' ist ein Flugplatz, der im Luftfahrthandbuch als Sonderlandeplatz mit einem Start- und Landebahnoberflächentyp "Wasser" ausgewiesen ist.

5560 (G)

Hubschrauberlandeplatz
 'Hubschrauberlandeplatz' ist ein Landeplatz, der in der Luftfahrtkarte 1:500000 (ICAO) als solcher ausgewiesen ist.

5531 (G)

zurück zu: AX_Flugverkehrsanlage


Attributart: oberflaechenmaterial

Definition:

'Oberflächenmaterial' ist der Bewuchs oder das Material, das 'Flugverkehrsanlage' bedeckt.

Kennung:

OFM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Oberflaechenmaterial_Flugverkehrsanlage

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Gras, Rasen
 'Gras, Rasen' bedeutet, dass die Oberfläche von 'Flugverkehrsanlage' mit Gras bewachsen ist.

1210

Beton
 'Beton' bedeutet, dass die Oberfläche von 'Flugverkehrsanlage' aus Beton besteht.

1220

Bitumen, Asphalt
 'Bitumen, Asphalt' bedeutet, dass die Oberfläche von 'Flugverkehrsanlage' aus Bitumen bzw. Asphalt besteht.

1230

zurück zu: AX_Flugverkehrsanlage


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Flugverkehrsanlage'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Flugverkehrsanlage


Attributart: breiteDesObjekts

Definition:

'Breite des Objekts' ist die Breite in Meter [m] von 'Flugverkehrsanlage'.

Kennung:

BRO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_Flugverkehrsanlage


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Flugverkehrsanlage'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Flugverkehrsanlage



Objektart: AX_EinrichtungenFuerDenSchiffsverkehr

Definition:

[E] 'Einrichtungen für den Schiffsverkehr' ist ein Bauwerk, das dem Schiffsverkehr dient.

Kennung:

53008

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Die Attributart 'Kilometerangabe' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und der Werteart 1430 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - ART 1410, 1420 punktförmige Modellierung; vollzählige Erfassung der auf dem festen Land und im Watt aufgestellten 'Einrichtungen für den Schiffsverkehr' .

- ART 1430 vollzählige Erfassung aller Kilometersteine mit vollen Kilometerwerten an Gewässern

- ART 1460 vollzählige Erfassung der öffentlichen Anlegestellen des regelmäßigen Fähr- und des sonstigen Linienverkehrs sowie der Anlegestellen, die nicht zu den regelmäßigen Fähr- und Linienverkehr zählen, wenn Länge >= 100 m.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: art

Definition:

'Art' beschreibt die bauliche Art von 'Einrichtungen für den Schiffsverkehr'.

Kennung:

ART

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Art_EinrichtungenFuerDenSchiffsverkehr

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Bake
 'Bake' ist ein festgegründetes pfahl- oder gittermastartiges Schifffahrtszeichen mit Kennung durch Form oder Form und Farbe.

1410 (G)

Leuchtfeuer
 'Leuchtfeuer' sind Anlagen, die ein Feuer tragen, das über den ganzen Horizont oder in festgelegten Sektoren oder Richtungen gezeigt wird und die bei Tage als Körperzeichen dienen.

1420 (G)

Kilometerstein
 'Kilometerstein' ist ein Punkt mit einem festen Wert im Netz der Gewässer, der in der Örtlichkeit durch eine Markierung (z.B. Kilometerstein) repräsentiert wird.

1430

Anleger
 'Anleger' ist eine feste oder schwimmende Einrichtung zum Anlegen von Schiffen.

1460 (G)

zurück zu: AX_EinrichtungenFuerDenSchiffsverkehr


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Einrichtungen für den Schiffsverkehr'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_EinrichtungenFuerDenSchiffsverkehr


Attributart: kilometerangabe

Definition:

'Kilometerangabe' gibt den tatsächlichen Wert der Kilometrierung in Kilometer [km] auf dem Kilometerstein an.

Kennung:

KMA

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Distance

zurück zu: AX_EinrichtungenFuerDenSchiffsverkehr


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Einrichtungen für den Schiffsverkehr'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_EinrichtungenFuerDenSchiffsverkehr



Objektart: AX_BauwerkImGewaesserbereich

Definition:

[E] 'Bauwerk im Gewässerbereich' ist ein Bauwerk, mit dem ein Wasserlauf unter einem Verkehrsweg oder, einem anderen Wasserlauf oder durch einen Berg hindurch geführt wird. Ein 'Bauwerk im Gewässerbereich' dient dem Abfluss oder der Rückhaltung von Gewässern oder als Messeinrichtung zur Feststellung des Wasserstandes oder als Uferbefestigung.

Kennung:

53009

Abgeleitet aus:

AG_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Basis-DLM:

Flächenförmige Objekte der Objektart 'Bauwerk im Gewässerbereich' mider Attributart BWF'Bauwerksfunktion' und den Wertearten 2030-2050 und 2130-2136 bis 2040 liegen immer auf Objekten der Objektart43007 'Unland, Vegetationslose Fläche' mit FKT 1100.

Dieder Attributart 'Bezeichnung' kanFunktion' und der Werteart 1100 oder Objekten 41002 'Industr in Verbindunge- und Gewerbefläche' mit der Attributart 'BauwerksfFunktion' und der Werteart 2120 vorkommen.

Die530.

Die Wertearten 2010 bis 2013, 2070 und 2090 der Attributart 'Zustand' kann nu"Bauwerksfunktion" überlagern bei linienförmiger Modellin Verung immer ein Objekt 44004 "Gewässerachse" mit identischer Geometrie.

Bei linienförmiger Modellierung mitder Wertearten 2030 bis 2050 der Attributart '"Bauwerksfunktion' " ist bei einer Überlagerung durch Objekte 42003 "Straßenachse", 42008 "Fahrwegachse", 42014 "Bahnstrecke" oder 53003 "Weg, Pfad, Steig" die Geometrie immer iden Wtisch; bei flächenförmiger Modellierung liegen die überlagernden Objekte immer innerhalb der Umrissgeometrie von 2030 bis 2090 vorko53009 "Bauwerk im Gewässerbereich".

Bei punktförmiger Modellierung der Werteart 2050 "Wehr" liegt das Wehr immer auf einem Objekt 44004 "Gewässerachse".

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BWF 2010- bis 2012 vollzählig sofern sie nicht nur zum Zwecke der Erschließung einzelner Grundstücke dienen und in der freien Landschaft ab einer Länge >= 250m; flächenförmige Erfassung, wenn mindestens eines der anschließenden Gewässer flächenförmig modelliert wird

- BWF 2013 vollzählig; flächenförmige Erfassung, wenn mindestens eines der anschließenden Gewässer flächenförmig modelliert wird

- BWF 2020 >= 0,25 ha

- BWF 20630 bis 2050 vollzählig, wenn sie Schifffahrtshindernis im Verlauf von 'Fließgewässer' (ohnre FKT 8300) sind oder zur Bildung von 'Stehendes Gewässer' dienen.

linienförmige Modellierung < 12 m (durchschnittliche Breite der Fläche zwischen der Linie des mittleren Wasserstandes von 'Stehendes Gewässer' und dem luftseitigen Damm - bzw. des Mauerfußes bei BWF 2030 und 2040, Breite der Grundfläches Bauwerks bezogen auf Mittelwasser bei BWF 2050 und 2060)

flächenförmige Modellierung >= 12 m (durchschnittliche Breite der Fläche zwischen der Linie des mittleren Wasserstandes von 'Stehendes Gewässer' und dem luftseitigen Damm - bzw. des Mauerfußes bei BWF 2030 und 2040, Breite der Grundfläches Bauwerks bezogen auf Mittelwasser bei BWF 2050 und 2060)

- BWF 2070-60 bis 2090, 2134, 2135 vollzählig

- BWF 2070 und 2090 flächenförmige Erfassung, wenn mindestens eines der anschließenden Gewässer flächenförmig modelliert wird

- BWF 2120 vollzählig im Verlauf von 'Wasserlauf' sowie bei 'Stehendes Gewässer' und 'Meer'

- BWF 2130, 2132, 2136 vollzählig entlang von flächenförmig modelliertenm 'Wasserlauf', 'Kanal' sowie bei 'Stehendes Gewässer' und 'Meer', wenn Länge >= 100 m ist

linienförmige Modellierung < 12 m Breite der Grundfläche in Höhe des Mittelwassers für BWF 2130, für BWF 2132 gilt die Höhe des Niedrigwassers

flächenförmige Modellierung >= 12 m Breite der Grundfläche in Höhe des Mittelwassers für BWF 2130, für BWF 2132 gilt die Höhe des Niedrigwassers

- BWF 2131, 2133 vollzählig entlang von flächenförmig modellierten 'Wasserlauf' sowie bei 'Stehendes Gewässer' und 'Meer', wenn Länge >= 10 m ist. L

linienförmige Modellierung < 12 m Breite der Grundfläche in Höhe des Mittelwassers

für BWF 2130, 2131, 2133. Für BWF 2132 gilt die Höhe des Niedrigwassers. Flächenförmige Modellierung >= 12 m Breite der Grundfläche in Höhe des Mittelwassers für BWF 2130, 2131, 2133. Für

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit BWF 2132 gilt die Höhe des Niedrigwassers.030 bis 2060

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen für den Verkehr


Attributart: bauwerksfunktion

Definition:

'Bauwerksfunktion' beschreibt die bauliche Art von 'Bauwerk im Gewässerbereich'.

Kennung:

BWF

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Bauwerksfunktion_BauwerkImGewaesserbereich

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Durchlass
 'Durchlass' ist ein Bauwerk, in dem ein Gewässer unter einem auf der Erdoberfläche liegenden Hindernis (Verkehrsweg, Siedlungsfläche) hindurchgeführt wird oder unter der Erdoberfläche in freier Feldlage oder abgedeckt (verdolt) auf der Erdoberfläche verläuft.

2010 (G)

Rohrdurchlass
 'Rohrdurchlass' ist ein Bauwerk zur Unterführung eines Gewässers unter einem Verkehrsweg.

2011

Düker
 'Düker' ist ein Kreuzungsbauwerk, in dem ein Gewässer unter einem anderen Gewässer, einem Geländeeinschnitt oder einem tieferliegenden Hindernis unter Druck hindurchgeleitet wird.

2012 (G)

Wassertunnel, Wasserstollen, Druckstollen
 'Wassertunnel, Wasserstollen, Druckstollen' ist ein in einen Berg oder Hügel getriebener unterirdischer Tunnel (Stollen), durch den Wasser hindurchgeführt wird. Dabei fließt das Wasser in einem Wassertunnel bzw. Wasserstollen in Richtung des gebauten Gefälles. In einem Druckstollen, der als Wasserleitung genutzt wird, baut sich durch die vollständige Füllung des Stollens ein hydrostatischer Wasserdruck auf, so dass das Wasser auch ansteigende Abschnitte überwinden kann.

2013

Rückhaltebecken
 'Rückhaltebecken' ist ein natürliches oder künstlich angelegtes Becken, ggf. mit Bauwerken und Einrichtungen, zur vorübergehenden Speicherung großer Wassermengen.

2020

Staumauer
 'Staumauer' ist ein aus Mauerwerk oder Beton bestehendes Absperrbauwerk zur Erzeugung eines Staus.

2030 (G)

Staudamm
 'Staudamm' ist ein meist aus natürlichen Baustoffen, meist aufgeschüttetes Absperrbauwerk zur Erzeugung eines Staus.

2040 (G)

Wehr
 'Wehr' ist ein festes oder mit beweglichen Teilen ausgestattetes Bauwerk im FluGewässerbettreich zur Regulierung des Wasserabflusses.

2050 (G)

Sicherheitstor
 'Sicherheitstor' ist ein Bauwerk zum Abschließen von Kanalstrecken, um bei Schäden das Auslaufen der gesamten Kanalhaltung zu verhindern.

2060 (G)

Siel
 'Siel' ist ein Bauwerk mit Verschlusseinrichtung (gegen rückströmendes Wasser) zum Durchleiten eines oberirdischen Gewässers durch einen Deich.

2070 (G)

Sperrwerk
 'Sperrwerk' ist ein Bauwerk in einem Tideflussgewässer mit Verschlusseinrichtung zum Absperren bestimmter Tiden, vor allem zum Schutz gegen Sturmfluten auch bei Tidehäfen.

2080 (G)

Verschlussbauwerk
 'Verschlussbauwerk' ist ein Bauwerk in einem Damm mit einem Verschlussmechanismus zur Regulierung des Wasserablaufs.

2085

Schöpfwerk
 'Schöpfwerk' ist eine Anlage, in der Pumpen Wasser einem höher gelegenen Vorfluter zuführen, u. a. zur künstlichen Entwässerung von landwirtschaftlich genutzten Flächen.

2090 (G)

Fischtreppe
 'Fischtreppe'ist eine Vorrichtung mit Stufen oder Wasserbecken für Fische, um Höhenunterschiede im Gewässer zu überwinden.

2110

Pegel
 'Pegel' ist eine Messeinrichtung zur Feststellung des Wasserstandes von Gewässern.

2120

Uferbefestigung
 'Uferbefestigung' ist eine Anlage zum Schutze des Ufers.

2130 (G)

Wellenbrecher, Buhne
 'Wellenbrecher, Buhne' ist ein ins Meer oder in den Fluss hinein angelegtes Bauwerk zum Uferschutz aus Buschwerk, Holz, Stein, Stahlbeton oder Asphalt.

2131 (G)

Lahnung
 'Lahnung' ist ein ins Meer hineBauwerk zum Küstenschutz und zur Landgewingebaunung zumeist im Watter Damm aus Buschwerk, das zwischen Pfahlnmeer. Es besteht aus doppelten Holzpflockreihen fest eingepackt und ver, mit dazwischen geschnürt ist. Mehren Sträuchern, den sog. Faschinetzartig angelegte Dämme dienen zun. Bei ablaufendem Wasser sammeln sich hinter der Landgewinhnung (z. B. im Watt) iSedimente undem die Schlickablagerung gefördert wird..

2132 (G)

Hafendamm, Mole
 'Hafendamm, Mole' ist ein in das Wasser vorgestreckter Steindamm, der eine Hafeneinfahrt begrenzt und das Hafenbecken vor Strömung und Wellenschlag schützt.

2133 (G)

Höft
 'Höft' ist eine vorspringende Ecke bei Kaimauern in einem Hafen.

2134

Deckwerk
 'Deckwerk' ist ein geböschter Uferschutz an Schardeichen (Deiche ohne Vorland).

2135

Ufermauer, Kaimauer
 'Ufermauer, Kaimauer' ist eine Mauer entlang der Uferlinie eines Gewässers zum Schutz des Ufers bzw. eine Uferbefestigung im Hafengelände zum Anlegen von Schiffen.

2136 (G)

zurück zu: AX_BauwerkImGewaesserbereich


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Bauwerk im Gewässerbereich'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkImGewaesserbereich


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Bauwerk im Gewässerbereich'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkImGewaesserbereich


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' beschreibt die Beschaffenheit von 'Bauwerk im Gewässerbereich'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_BauwerkImGewaesserbereich

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Außer Betrieb, stillgelegt, verlassen
 'Außer Betrieb, stillgelegt; verlassen' bedeutet, dass sich 'Bauwerk im Gewässerbereich' nicht mehr in regelmäßiger, der Bestimmung entsprechenden Nutzung befindet.

2100

Im Bau
 'Im Bau' bedeutet, dass 'Bauwerk im Gewässerbereich' noch nicht fertiggestellt ist.

4000

zurück zu: AX_BauwerkImGewaesserbereich


Attributart: regionalsprache

Definition:

'Regionalsprache' enthält den amtlichen und/oder im Siedlungsgebiet gebräuchlichen dänischen, friesischen oder sorbischen Name von 'Bauwerk im Gewässerbereich'.

Kennung:

RGS

Kardinalitaet:

0..2

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_BauwerkImGewaesserbereich



Objektartengruppe: Besondere Vegetationsmerkmale

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Besondere Vegetationsmerkmale' und der Kennung '54000' beschreibt den zusätzlichen Bewuchs einer Grundfläche.

Die Objektartengruppe umfasst die Objektart:

Kennung Name

54001 'Vegetationsmerkmal'.

Di (diese Auflistung dieser Objektart im abgeleiteten Objektartenkatalog ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart..):

Kennung Name

54001 'Vegetationsmerkmal'

Kennung:

54000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Vegetationsmerkmal

Definition:

[E] 'Vegetationsmerkmal' beschreibt den zusätzlichen Bewuchs oder besonderen Zustand einer Grundfläche.

Kennung:

54001

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Die Attributart 'Bewuchs' ist immer zu belegen, wenn die Attributart 'Zustand' mit Wert 5000 nicht belegt ist.

Basis-DLM:

Die Attributart 'Bewuchs' muss belegt werden, wenn die Attributart 'Zustand' nicht belegt ist.

Die Attributart 'Breite des Objekts' kann nur bei linienförmiger Modellierung und in Verbindung mit der Attributart 'Bewuchs' und der Werteart 1300 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - BWS 1011- bis 1012 vollzählige Erfassung einzeln stehender Bäume, die als Naturdenkmal eingestuft oder landschaftsprägend sind

- BWS 1100 vollzählige Erfassung >= 200 m Länge, wenn sie landschaftsprägend sind

- BWS 1210- bis 1230 vollzählige Erfassung >= 200 m Länge an Verkehrswegen sowie in der freien Landschaft, wenn sie landschaftsprägend sind

- BWS 1300 vollzählig

- BWS 1260, 1400, 1500, 1900 Fläche >= 1 ha

- BWS 1021- bis 1023, 1250 Fläche >= 0,15 ha

- ZUS 5000 Fläche >= 1 ha

- ZUS 6100 Fläche >= 1 ha. Ab einer Bewuchshöhe von >= 5 m entfällt die Zustandsbeschreibung.

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Besondere Vegetationsmerkmale


Attributart: bewuchs

Definition:

'Bewuchs' ist die Art des Vegetationsmerkmals.

Kennung:

BWS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Bewuchs_Vegetationsmerkmal

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Nadelbaum
 'Nadelbaum' beschreibt die Zugehörigkeit eines einzeln stehenden Baumes zur Gruppe der Nadelhölzer.

1011 (G)

Laubbaum
 'Laubbaum' beschreibt die Zugehörigkeit eines einzeln stehenden Baumes zur Gruppe der Laubhölzer.

1012 (G)

Baumbestand, Laubholz
 'Baumbestand, Laubholz' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit Laubbäumen.

1021 (G)

Baumbestand, Nadelholz
 'Baumbestand, Nadelholz' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit Nadelbäumen.

1022 (G)

Baumbestand, Laub- und Nadelholz
 'Baumbestand, Laub- und Nadelholz' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit Laub- und Nadelbäumen.

1023 (G)

Hecke
 'Hecke' besteht aus einer Reihe dicht beieinander stehender, meist wildwachsender Sträucher.

1100 (G)

Baumreihe, Laubholz
 'Laubholz' beschreibt die Zugehörigkeit einer Baumreihe zur Gruppe der Laubhölzer.

1210 (G)

Baumreihe, Nadelholz
 'Nadelholz' beschreibt die Zugehörigkeit einer Baumreihe zur Gruppe der Nadelhölzer.

1220 (G)

Baumreihe, Laub- und Nadelholz
 'Laub- und Nadelholz' beschreibt den Bewuchs einer Baumreihe mit Laub- und Nadelbäumen.

1230 (G)

Gehölz
 'Gehölz' ist eine Fläche, die mit einzelnen Bäumen, Baumgruppen, Büschen, Hecken und Sträuchern bestockt ist.

1250 (G)

Gebüsch
 'Gebüsch' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit Holzpflanzen, deren Sprossen sich nahe der Bodenoberfläche verzweigen.

1260 (G)

Schneise
 'Schneise' ist eine künstlich angelegte Waldeinteilungslinie zur dauerhaften Begrenzung forstlicher Wirtschaftsflächen (räumliche Ordnung), die in der Regel geradlinig verläuft.

1300

Röhricht, Schilf
 'Röhricht, Schilf' beschreibt den Bewuchs einer Vegetations- oder Wasserfläche mit Schilfrohr- und schilfrohrähnlichen Pflanzen.

1400 (G)

Gras
 'Gras' beschreibt den Bewuchs einer Vegetationsfläche mit schlanken, krautigen einkeimblättrigen Blütenpflanzen.

1500 (G)

Streuobst
 'Streuobst' beschreibt den Bewuchs einer Fläche mit Obstbäumen.

1900

zurück zu: AX_Vegetationsmerkmal


Attributart: name

Definition:

'Name' ist der Eigenname von 'Vegetationsmerkmal'.

Kennung:

NAM

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Vegetationsmerkmal


Attributart: bezeichnung

Definition:

'Bezeichnung' ist die von einer Fachstelle vergebene Kennziffer von 'Vegetationsmerkmal'.

Kennung:

BEZ

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

CharacterString

zurück zu: AX_Vegetationsmerkmal


Attributart: zustand

Definition:

'Zustand' ist der Zustand von 'Vegetationsmerkmal'.

Kennung:

ZUS

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

AX_Zustand_Vegetationsmerkmal

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Nass
 'Nass' bezeichnet eine Vegetationsfläche, die aufgrund besonderer Bodenbeschaffenheit ganzjährig wassergesättigt ist, zeitweise auch unter Wasser stehen kann.

5000 (G)

Waldverjüngungs-, Neuanpflanzungsfläche
 'Waldverjüngungs-, Neuanpflanzungsfläche' bedeutet, dass sich der Wald durch Aufforstung, Naturverjüngung oder durch Anpflanzung neu bildet.

6100 (G)

zurück zu: AX_Vegetationsmerkmal


Attributart: breiteDesObjekts

Definition:

'Breite des Objekts' ist die Breite in Meter [m] von 'Vegetationsmerkmal'.

Kennung:

BRO

Kardinalitaet:

0..1

Datentyp:

Length

zurück zu: AX_Vegetationsmerkmal



Objektartengruppe: Besondere Eigenschaften von Gewässern

Definition:

Die Objektartengruppe mit der Bezeichnung 'Besondere Eigenschaften von Gewässern' und der Kennung '55000' enthält charakteristische Gewässerflächen.

Die Objektartengruppe umfasst die Objektarten (diese Auflistung ist vollständig und unabhängig von der gewählten Modellart):

Kennung Name

55001 'Gewässermerkmal'

55002 'Untergeordnetes Gewässer'

55003 'Polder'

Die Auflistung dieser Objektarten im abgeleiteten Objektartenkatalog ist abhängig von der gewählten Modellart.

Kennung:

55000

zurück zur Übersicht über die Objektarten und Datentypen



Objektart: AX_Gewaessermerkmal

Definition:

[E] 'Gewässermerkmal' sind besondere Eigenschaften eines Gewässers.

Kennung:

55001

Abgeleitet aus:

AU_Objekt

AX_BauwerkeEinrichtungenUndSonstigeAngaben

Wird typisiert durch:


REO

Modellart:

Basis-DLM

Grunddatenbestand:

Basis-DLM

Konsistenzbedingung:

Die Objekte 'Gewässermerkmal' mit ART 1640, 1650 und 1660 liegen immer innerhalb der Objektarten 'Fließgewässer' oder 'Meer'.

Basis-DLM:

Die Objekte 'Gewässermerkmal' mit der Attributart 'BezeichnART' und den Wertearten 1630, 1640, 1650 und 1660 liegen immer innerhalb der Objekte 44001 'Fließgewässer' oder 44007 'Meer'.

Die Attributart 'Objekthöhe' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und der Werteart 16120 vorkommen.

Die Attributart 'Hydrologisches MerkmalBezeichnung' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und der Werteart 1610 vorkommen.

Die Attributart 'ObjekthöheHydrologisches Merkmal' kann nur in Verbindung mit der Attributart 'Art' und der Werteart 16210 vorkommen.

Erfassungskriterium:

Basis-DLM: - ART 1610 vollzählig, wenn sie Ursprung von 'Fließgewässer' oder 'Gewässerachse' ist oder aus anderen Gründen bedeutend ist

punktförmige Modellierung < 225 qm

flächenförmige Modellierung >= 225 qm

- ART 1620 vollzählig soweit er Schifffahrtshindernis im Verlauf von 'Fließgewässer' ist; sonst ab einer Fläche >= 225 qm oder Höhe >= 2 m

punktförmige Modellierung < 225 qm und Höhe >= 2 m; BRG < 12 m Breite

linienförmige Modellierung < 225 qm und Höhe >= 2 m; BRG >= 12 m Breite

flächenförmige Modellierung >= 225 qm

- ART 1630 vollzählig, soweit sie Schifffahrtshindernis im Verlauf von 'Fließgewässer' ist; sonst ab einer Länge des Gewässer >= 50 m, wenn mindestens eines der an 'Gewässermerkmal' mit ART 1630 unmittelbar anschließenden Gewässer flächenförmig modelliert ist

- ART 1640 >= 0,5 ha bei mittlerem Wasserstand

- ART 1650 >= 1 ha

- ART 1660 >= 3 m Breite, nur flächenförmige Erfassung

- ART 1700 >= 1 ha

- NAM ist nur Grunddatenbestand in Verbindung mit ART 1610, 1620 und 1640 bis 1660

Attributarten:

Relationsarten:

keine

Operationen:

keine

zurück zur Objektartengruppe/zum Objektartenbereich: Besondere Eigenschaften von Gewässern


Attributart: art

Definition:

'Art' beschreibt die Ausprägung von 'Gewässermerkmal'.

Kennung:

ART

Kardinalitaet:

1

Datentyp:

AX_Art_Gewaessermerkmal

Wertearten:


Bezeichner
Wert

Quelle
 'Quelle' ist eine natürliche, örtlich begrenzte Austrittsstelle von Wasser.

1610 (G)

Wasserfall
 'Wasserfall' ist ein senkrechter oder nahezu senkrechter Absturz eines Wasserlaufs, der über eine oder mehrere natürliche Stufen verlaufen kann.

1620 (G)

Stromschnelle
 'Stromschnelle' ist eine Flussstrecke mit höherer Strömungsgeschwindigkeit durch ein besonders starkes Gefälle sowie oft auch geringerer Wassertiefe.

1630 (G)

Sandbank
 'Sandbank' ist eine vegetationslose Sand- oder Kiesablagerung auf dem Meeresboden oder in Flüssen, die durch Brandung oder Strömung aufgebaut wird.

1640 (G)

Watt
 'Watt' ist ein aus Sand oder Schlick bestehender Boden an flachen Gezeitenküsten und in Mündungstrichtern von Flüssen, der bei Ebbe ganz oder teilweise trocken fällt und bei Flut vom sogenannten Wattenmeer überspült wird.

1650 (G)

Priel
 'Priel' ist eine natürliche Rinne im Watt, die auch bei Ebbe Wasser führt.